Ist 21:9 wirklich immer 21:9?

Ist 21:9 wirklich immer 21:9?

Beitragvon Miro » Freitag 7. September 2018, 22:01

Hallo,

ich wende mich an Euch, weil bei beisammen mein Thread geclosed wurde, obwohl der Mod meine Frage gar nicht kapiert hat.
Ich baue meinen Keller zum Heimkino aus und der Winter naht, so daß es weitergeht.
Von einer 16:9 Leinwand bin ich weg und werde eine 21:9 Leinwand bauen.
Für mich stellt sich die Frage, ob 21:9 wirklich immer 21:9 ist oder muß ich bei der Maskierung bei jedem 21:9 Film analog 16:9 mit einem etwas anderem Format rechnen? Sprich, brauche ich noch eine verfahrbare Maskierung (oben/unten) oder paßt das immer bei einer statischen Maskierung?

Gruß

Miro
Benutzeravatar
Miro
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 16. November 2015, 19:21

Re: Ist 21:9 wirklich immer 21:9?

Beitragvon Kreuzi » Freitag 7. September 2018, 22:14

Servus,

21:9 bedeutet 2,35:1, 2,39:1 oder auch 2,40:1. Du hast also gerinfügig unterschiedliche Formate. Stell einfach auf das kleinste Format ein und lass den rest in den Kasch projezieren :wink:

Grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus
Benutzeravatar
Kreuzi
 
Beiträge: 4748
Bilder: 30
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Ist 21:9 wirklich immer 21:9?

Beitragvon Miro » Freitag 7. September 2018, 22:30

Danke. Mehr wollte ich gar nicht wissen. Also werde ich oben und unten die elektrische Maskierung einbauen.
Benutzeravatar
Miro
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 16. November 2015, 19:21

Re: Ist 21:9 wirklich immer 21:9?

Beitragvon AbsolutBlue » Samstag 8. September 2018, 08:13

Bei ner 2,35:1 Leinwand ist der Streifen der nicht beansprucht wird bei nem 2,40:1 Film so gering da würde ich keine Maskierung für bauen.
Sony VW520 - Panasonic DP-UB 9004 - Marantz AV 7702 MK II - Marantz MM 8077 - Apple TV 4K - Nubert 5.2.2
AbsolutBlue
 
Beiträge: 343
Bilder: 20
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2014, 20:06

Re: Ist 21:9 wirklich immer 21:9?

Beitragvon wolfmunich » Samstag 8. September 2018, 08:42

Miro hat geschrieben:Danke. Mehr wollte ich gar nicht wissen. Also werde ich oben und unten die elektrische Maskierung einbauen.


Wenn du eine 21:9 Leinwand mit dem "kleinsten" Format (2,35:1) baust und alle größeren Formate bis 2,4:1 wie Frank bereits schrieb in den KAsch projezierst, brauchst du keine horizontale Maskierung.
Denkbar ist ausschließlich eine vertikale Maskierung für 16:9 Kontent.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7259
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Ist 21:9 wirklich immer 21:9?

Beitragvon Miro » Samstag 8. September 2018, 11:10

OK, dann spare ich mir das. Danke für Eure Hinweise.
Benutzeravatar
Miro
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 16. November 2015, 19:21

Re: Ist 21:9 wirklich immer 21:9?

Beitragvon audiohobbit » Samstag 8. September 2018, 17:47

Das kleinste Format, also das mit der geringsten Höhe ist 2.39:1.
2.35 hätte eine größere Höhe.
Alle neueren Scopefilme sind 2.39:1.
Im heutigen Digitalkino gibt es 2 Formate, bei 2k in scope sind es 2048*858 px, also eigentlich 2.387:1 und im Flatformat 1998*1080, exakt 1.85:1.
Bei 4k dann das doppelte. Andere exotische Formate laufen in einem dieser beiden Container, wie z.b. Jurassic World, der war in 2:1.
Die 2.4:1sind nur eine Rundung von 2.39:1 soweit ich weiss und gibt es so nicht meine ich.

Ich lege meine Leinwände in 2.39 und 1.85 an. Fernsehen mit echtem 16:9 kommt bei mir im Kino quasi nicht vor und wenn dann landet ein Teil in der Kaschierung.
Ebenso bei älteren Scopefilmen (die noch auf Film gedreht wurden), die können 2.35 od. 2.37 sein und sind damit etwas höher als 2.39.
21:9 gibt es gar nicht, das ist nur eine Näherung. Gibt aber wohl LW-Hersteller die so bauen und das ist dann doof.


Ganz früher war das original Cinemascope 2.55:1 aber das ist nicht mehr relevant.
Auftauchen kann heute nch 2.2:1 (welches dann bei gleicher Breite HÖHER als 2.39 ist) von 70mm Todd AO (2001 dürfte in dem Format sein, auf der BD aber vll. in 2.35? Umkopierungen auf 35 mm wurden früher auch im Format beschnitten) oder 2.76:1 Ultra Panavision wie Ben Hur oder neu Hateful 8.
Grüße

Christian
audiohobbit
 
Beiträge: 416
Bilder: 4
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 20:20
Wohnort: zw. M und FS


Zurück zu Das schöne Bild

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron