DIY-Subwööferchen

DIY-Subwööferchen

Beitragvon Jessikai » Montag 4. Juli 2011, 17:47

Servus :hcm_logo:

Bevor ich Stefans Stefan Thread zumülle ,mach ich meinen auf . :rolleyes:

Bau von zwei Woofer nach Stefans Plan :mml:

Tieftöner Mivoc AWM 124

Vorbild


Holz - 29 mm MDF Platten Maße ? Stefan :grin:

Löcher werden auf der CNC-Fräsmaschine gefertigt .

Finish -Velour

Endstufen :
Auswahl
Thomann S-150
Crown XLS 602
BEHRINGER EP4000
Ade vom Bild

Member of --> H C M
Benutzeravatar
Jessikai
 
Beiträge: 3740
Bilder: 1471
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 06:29

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon Kreuzi » Montag 4. Juli 2011, 18:22

Wie spricht man das aus?
Wüüferchen?` :grin:

Viel Spaß beim Basteln :thumbsup:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus
Benutzeravatar
Kreuzi
 
Beiträge: 4720
Bilder: 30
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon Kreuzi » Montag 4. Juli 2011, 18:23

Ach ja: Endstufen natürlich die Crowns :wink:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus
Benutzeravatar
Kreuzi
 
Beiträge: 4720
Bilder: 30
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon The Jedi of Bass » Montag 4. Juli 2011, 22:15

Hallo Heinz,

Wunderbar :clap:
Eine erste Frage :wink: Was soll der Subwoofer am Ende können?
(nur um ganz sicher zu gehen, dass wir das Richtige bauen :wink: )
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4250
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon Jessikai » Dienstag 5. Juli 2011, 05:31

ich schmolle :evilmad:

baddabum machen :grin:
Ade vom Bild

Member of --> H C M
Benutzeravatar
Jessikai
 
Beiträge: 3740
Bilder: 1471
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 06:29

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon The Jedi of Bass » Dienstag 5. Juli 2011, 10:47

Nein im Ernst.

Willst Du einen 2-Wege Bass bauen, wie ich es gemacht habe?
Oder sollen diese Subwoofer auch Tiefbass können?
Wieviele Subwoofer willst Du bauen?
Warum willst Du ein Subwoofergehäuse mit 2 Chassis bauen?
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4250
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon audiohobbit » Dienstag 5. Juli 2011, 11:36

Tiefbassmonster sinds jedenfalls nicht. f3 bei 40 Hz. Sind laut Link auch eher fürs Auto gedacht, hier hat man ja durch den Druckkammereffekt im Tiefbass einen ansteigenden Frequenzgang der den Tiefbassmangel wieder wettmacht.
Man kann den AWM124 auch tiefer abstimmen, siehe Bauvorschlag der hobbyhifi. Dann braucht man so ca. 45 l netto pro Treiber.
Grüße

Christian
audiohobbit
 
Beiträge: 408
Bilder: 4
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 20:20
Wohnort: zw. M und FS

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon The Jedi of Bass » Dienstag 5. Juli 2011, 13:45

Die AWM124 würde ich nicht zu tief abstimmen, wäre einfach nur erzwungen. Das geht zu lasten von Pegel etc. Deswegen frage ich ja so genau nach.
Für Tiefbass würde ich eigentlich mindestens 38cm Chassis wählen, obwohl ich letztens eine 30cm Chassis gesehen habe, mit der auch Tiefbass gehen würde, kostet aber natürlich mehr :rolleyes:

Also Heinz, was willst denn ganz genau haben? :grin: :beer2:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4250
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon Resident_Coen » Dienstag 5. Juli 2011, 14:00

Bass Attack hat geschrieben:Für Tiefbass würde ich eigentlich mindestens 38cm Chassis wählen, obwohl ich letztens eine 30cm Chassis gesehen habe, mit der auch Tiefbass gehen würde, kostet aber natürlich mehr :rolleyes:


Hallo Stefan.

Nur mal ne kurze Frage zum Thema Tiefbass. Mit welchem Volumen muss man ungefähr rechnen wenn man mit 38er Chassis arbeiten will. Ich möchte mir perspektivisch auch mal einen Woofer bauen, der aber in den hinteren Ecken stehen soll. Ich bekomm ja nicht mal die 38er ohne Gehäuse in meine Bühne rein. :blush:

LG

Richie
Benutzeravatar
Resident_Coen
 
Beiträge: 135
Bilder: 52
Registriert: Montag 7. Februar 2011, 22:40

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon The Jedi of Bass » Dienstag 5. Juli 2011, 14:13

Hallo Richie,

das kommt auf die individuelle Chassis sowie Bauform (geschlossen oder Bassreflex) an.
Nur mal als Beispiel sind pro Chassis beim Uncle Doc ca. 100l verbaut (geschlossenes 38iger System).
Wenn man selber baut, kann man die Gehäuseform ja auch relativ beliebig bestimmen und dem Kino entsprechend anpassen.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4250
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon Jessikai » Dienstag 5. Juli 2011, 16:27

Bass Attack hat geschrieben:Nein im Ernst.

Willst Du einen 2-Wege Bass bauen, wie ich es gemacht habe?
Oder sollen diese Subwoofer auch Tiefbass können?
Wieviele Subwoofer willst Du bauen?
Warum willst Du ein Subwoofergehäuse mit 2 Chassis bauen?



Servus Stefan


Am liebsten würde ich
----einen Mivoc AWM 124 (für den Druckbass )
-----Mivoc AWX 184 Tieftöner (Tiefbass )

in einem Gehäuse bauen .

1445 1444


Das Gehäuse wäre wie auf den Bilder trapezförmig Höhe max 44 cm nach hinten auf 30cm verjüngt .
Länge max 100cm und Tiefe 40 cm bis 50 cm ,da der /die Subwoofer vor der Bühne stehen würden . :hmmm:

Erstmal wird eine Box gebaut ,Tendenz zu zwei .
Einzige Vorraussetzung :Höhe max 44 cm
Ade vom Bild

Member of --> H C M
Benutzeravatar
Jessikai
 
Beiträge: 3740
Bilder: 1471
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 06:29

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon The Jedi of Bass » Dienstag 5. Juli 2011, 16:47

jessikai hat geschrieben:
Bass Attack hat geschrieben:Nein im Ernst.

Willst Du einen 2-Wege Bass bauen, wie ich es gemacht habe?
Oder sollen diese Subwoofer auch Tiefbass können?
Wieviele Subwoofer willst Du bauen?
Warum willst Du ein Subwoofergehäuse mit 2 Chassis bauen?



Servus Stefan


Am liebsten würde ich
----einen Mivoc AWM 124 (für den Druckbass )
-----Mivoc AWX 184 Tieftöner (Tiefbass )

in einem Gehäuse bauen .

1445 1444


Das Gehäuse wäre wie auf den Bilder trapezförmig Höhe max 44 cm nach hinten auf 30cm verjüngt .
Länge max 100cm und Tiefe 40 cm bis 50 cm ,da der /die Subwoofer vor der Bühne stehen würden . :hmmm:

Erstmal wird eine Box gebaut ,Tendenz zu zwei .
Einzige Vorraussetzung :Höhe max 44 cm


Ok, Du willst also einen 2-Wege Bass bauen :clap: Das finde ich natürlich gut :rolleyes: :grin: :wink:
Das heißt, Du musst
a) einen Tiefbass Subwoofer bauen
b) einen Kickbass Subwoofer bauen
c) die Zuspielung organisieren

Bzgl a) Warum hast Du Dich für die AWX184 entschieden? Gem. Datenblattfällt die bei 20Hz über 10dB ab und ist sehr groß (Aussendruchmesser 46,3cm).
Heute schaffe ich es nicht mehr, aber ich schaue mal nach einer für Dich geeigneten Tiefbasschassis.

Bzgl b) sind wir uns schon recht einig, dass Du den AWM124 nimmst. Da empfehle ich Dir den Poison Nuke Sub (der war bei mir auch Grundlage), welchen Du einfach Quer hinlegst, dann ist er nur 36cm hoch.

Bzgl c) Hier gibt es drei Varianten:
c.1) Du spielst beiden Subwoofer per Y-Kabel das gleiche Signal zu. Wäre wie bei SnakePlissken.
c.2) Du nimmst eine aktive Frequenzweiche. Da nimmst Du die DCX2496, was ich es gemacht habe. Vorteil hier ist, dass Du gleichzeitig auch an Phase, Verzögerung und Frequenzgang rumfummeln kannst :beer2:
c.3) Du baust passive Frequenzweichen. Ein Tiefpassfilter für den Tiefpass und einen Hochpassfilter für den Kickbass (der Receiver ist dann bereits der Tiefpassfilter).

Bzgl der Gehäuse empfehle ich auf Grund der Flexibilität bzgl Aufstellung für jede Chassis ein eigenes Gehäuse zu bauen.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4250
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon The Jedi of Bass » Dienstag 5. Juli 2011, 17:56

Hallo Heinz,

wie im Telefonat besprochen hier die die Teileliste:

a) 1 Tiefbasssubwoofer
1) MDF Platten für das Gehäuse (genaue Größe und Anzahl liefere ich noch nach) + Ponal
2) Chassis noch zu klären
3) Lautsprecherdichtband
4) 1 x Lautsprecheranschluss
5) Schrauben für Chassis (Link)
6) optional: Lautsprecherfüße / Spikes nach belieben

b) 2 einzelne Kickbasssubwoofer mit je einem Chassis
1) MDF Platten für das Gehäuse (genaue Größe und Anzahl liefere ich noch nach) + Ponal
2) 2x Mivoc Chassis AWM 124
3) Lautsprecherdichtband
4) 2 x Lautsprecheranschluss
5) Schrauben für Chassis (Link)
6) optional: Lautsprecherfüße / Spikes nach belieben

c) Weiche + Verstärker
Behringer DCX 2496
Thomann S-150
Der Tiefbass wird über den freien Kanal einer Deiner Crowns versorgt.

d) Kabel
1) Cinch auf XLR male (Receiver Sub Out auf DCX Input)
2) 3x XLR female auf XLR male(2x von DCX auf S-150, 1x von DCX auf die Crown für Tiefbass)
3) 3x Lautsprecherkabel Speakon Neutrik 4qmm von Endstufen bis Subwoofer Gehäuse
4) optional Seriell - USB Adapter + USB Verlängerung(macht die Einstellung der DCX über einen Computer sehr, sehr leicht)

Kommt halt doch einiges zusammen, obwohl die Chassis so günstig ist :wink:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4250
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon Jessikai » Dienstag 5. Juli 2011, 17:59

Danke Stefan :flowers: :beer2: :flowers:
Ade vom Bild

Member of --> H C M
Benutzeravatar
Jessikai
 
Beiträge: 3740
Bilder: 1471
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 06:29

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon jonesy » Dienstag 5. Juli 2011, 22:24

Nabend,
ich weiß ich liege hiermit nicht auf eurer Wellenlänge aber hier http://www.jblpro.com/catalog/support/g ... &doctype=3
kann man verschiedene Gehäuse und Abstimmvarianten raussuchen .

Gruß Eckart
Benutzeravatar
jonesy
 
Beiträge: 2350
Bilder: 643
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 15:06

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon The Jedi of Bass » Mittwoch 6. Juli 2011, 00:45

jonesy hat geschrieben:Nabend,
ich weiß ich liege hiermit nicht auf eurer Wellenlänge aber hier http://www.jblpro.com/catalog/support/g ... &doctype=3
kann man verschiedene Gehäuse und Abstimmvarianten raussuchen .

Gruß Eckart

Och, dass wuerde ich eigentlich nicht unterschreiben wollen mit der Wellenlaenge... :wink:
Ich bin offen fuer alles Neue, aber man kann selten auf eigene fundierte Erfahrungen zurueckgreifen.
Ich sage auch nicht, dass ich den Stein der Weisen bzgl Subwoofer gefunden habe, sondern eine recht preiswerte Loesung, die fuer mich super klingt, richtig Pegel macht und der Fun Faktor riesig ist :fun:

Mit Gitarrenamps kenne ich mich wiederum so gar nicht aus.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4250
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon audiohobbit » Mittwoch 6. Juli 2011, 13:07

Der AWX184 ist tatsächlich eher nicht für Tiefstbass geeignet. Nach Berichten haut der aber trotzdem ganz gut rein, er benötigt aber viel Volumen.

Als günstige Tiefbasswoofer habe ich 2* Monacor SPH390TC in je ca. 150 l Bassreflex (könnten aber noch mehr Volumen vertragen). Die sind aber in meinem großen Raum mit den vielen Rigipswänden nicht ausreichend. Besser sind die Monacor SPH 380. Ich überlege ob ich die irgendwann austausche, sie könnten im gleichen Gehäuse spielen.
Oder ein Monacaor SPH 450, das ist dann ein 18-Zöller. Es hängt immer von der Raumgröße ab. In kleineren Räumen als meinem (offenes Dachgeschoss mit ca. 70 qm oder so und vielen Rigipswänden die Bass kosten) würden die 2 390er wohl besser gehen.
Ordentlich gehen sollte auch die Raptor-Serie von Monacor z.b. die Raptor 15, die sind aber recht teuer.

Jedenfalls braucht das ganze aber ordentlich Verstärkung. Eine Thomann S150 ist hier überfordert und nicht geeignet.

Den Gedanken an passive Weichen würde ich bei so tiefen Trennfrequenzen gleich verwerfen, das wird nix. Sowas muss aktiv angesteuert werden.

Wichtig wäre auch dass man mit mehreren Woofern mit der Aufstellung experimentiert und nich von vornherein festlegt, wo die hinkommen müssen!
Grüße

Christian
audiohobbit
 
Beiträge: 408
Bilder: 4
Registriert: Donnerstag 24. Februar 2011, 20:20
Wohnort: zw. M und FS

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon AndiTimer » Mittwoch 6. Juli 2011, 14:01

Ich hätte ja eh mal wieder andere Vorschläge :blush: aber die Frage ist doch, wie Stefan auch sagt, was willst Du erreichen bzw. wo soll es hingehen Heinz? Das ist die wichtigste Frage denke ich und dann kann man ja verschiedene Wege / Lösungen mal durchdenken.

Gruss
Andi
Member of N I X - Abteilung Animationsfilm & SchleFaZ und ein weiteres Hobby
"You are being watched...“ // "Hold the Door! Hold d Door! HolDor! Hodor!" // Carlo Pedersoli "Futteténne!"
Benutzeravatar
AndiTimer
 
Beiträge: 3039
Bilder: 393
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:33

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon Jessikai » Mittwoch 6. Juli 2011, 16:42

AndiTimer hat geschrieben:Ich hätte ja eh mal wieder andere Vorschläge :blush: aber die Frage ist doch, wie Stefan auch sagt, was willst Du erreichen bzw. wo soll es hingehen Heinz?

Gruss
Andi


Servus Andi .
Was wäre denn deine andere Vorschläge ?
Da ich von einem Herr aus Hörlkofen Bauverbot bis zum 6.8 habe :grant: :lol: bin ich für alles offen .Es werden auf jedenfall 2 Boxen http://www.jobst-audio.de/Entwicklungen/Sonstige_Plaene/has-124/HAS-124byLA.jpg für den Kickbass und höchstwarscheinlich noch ein "fettes Tiefbassböxchen . :rock:
Ade vom Bild

Member of --> H C M
Benutzeravatar
Jessikai
 
Beiträge: 3740
Bilder: 1471
Registriert: Dienstag 11. Januar 2011, 06:29

Re: DIY-Subwööferchen

Beitragvon The Jedi of Bass » Mittwoch 6. Juli 2011, 21:00

audiohobbit hat geschrieben:Der AWX184 ist tatsächlich eher nicht für Tiefstbass geeignet. Nach Berichten haut der aber trotzdem ganz gut rein, er benötigt aber viel Volumen.

Als günstige Tiefbasswoofer habe ich 2* Monacor SPH390TC in je ca. 150 l Bassreflex (könnten aber noch mehr Volumen vertragen). Die sind aber in meinem großen Raum mit den vielen Rigipswänden nicht ausreichend. Besser sind die Monacor SPH 380. Ich überlege ob ich die irgendwann austausche, sie könnten im gleichen Gehäuse spielen.
Oder ein Monacaor SPH 450, das ist dann ein 18-Zöller. Es hängt immer von der Raumgröße ab. In kleineren Räumen als meinem (offenes Dachgeschoss mit ca. 70 qm oder so und vielen Rigipswänden die Bass kosten) würden die 2 390er wohl besser gehen.
Ordentlich gehen sollte auch die Raptor-Serie von Monacor z.b. die Raptor 15, die sind aber recht teuer.

Jedenfalls braucht das ganze aber ordentlich Verstärkung. Eine Thomann S150 ist hier überfordert und nicht geeignet.

Den Gedanken an passive Weichen würde ich bei so tiefen Trennfrequenzen gleich verwerfen, das wird nix. Sowas muss aktiv angesteuert werden.

Wichtig wäre auch dass man mit mehreren Woofern mit der Aufstellung experimentiert und nich von vornherein festlegt, wo die hinkommen müssen!

Ich bin da anderer Meinung. Eine S150 ist fuer 2 AWM124 nach eigener getesteter Erfahrung geeignet. Heinz faehrt nicht die Monsterpegel 110db+. Bei Pegelorgien wuerde ich dir recht geben.
Die Monacors muss ich mir mal anschauen, die kenne ich nicht.

Warum kann man passiv nicht bei 40hz trennen? Werden die Bauteile zu gross oder sowas (ich kenne mich da nicht aus). Gibt es einen Weichenkonfigurator?
So oder so ist die DCX auch fuer mich erste Wahl.

Wegen der Aufstellung habe ich ja auch erstmal gesagt, einzelne Kisten fuer Flexibilitaet Bauen.
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4250
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Nächste

Zurück zu Der gute Ton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast