Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Donnerstag 23. August 2018, 08:08

Der meint den NAD T 758 v3 oder T 777 v3 , bei NAD meinen die das Ernst mit ihren Dirac Receiver die nehmen nur ein Filter ich meine gelesen zu haben den Linkwitz Riley Filter mit 24 db beim Arcam werden 2 unterschiedliche Filter gemixt deswegen hat er im BM massive Probleme sowie auch im Messergbnis sieht das dann nicht so schön aus .
techno1999
 
Beiträge: 229
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon flinke flasche » Donnerstag 23. August 2018, 08:17

Bekommen die auch noch DTS:X spendiert, wartet man darauf nicht schon länger? Wäre sonst echt schwach in der heutigen Zeit.
Der kleine ist zu schwach auf der Brust und man müsste auf jeden Fall externe Endstufen verwenden.
Der größere ist schon wieder zu teuer und man muss evtl. auch hier Endstufen nachrüsten.

Hübsch ist was anderes :lol:
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3211
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Donnerstag 23. August 2018, 08:42

Die Nad ´s waren noch nie schön sind aber auch nicht schlecht hatte mal einen als Ersatzgerät als mein Arcam AVR 600 wieder bei der Reparatur war und vom Klang her war der nicht schlechter wie mein AVR 600 das hat mich ein bisschen geärgert weil der der NAD weniger als die hälfte des Arcam´s gekostet hat. :lol:
techno1999
 
Beiträge: 229
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon bonzaii » Donnerstag 23. August 2018, 23:20

Ja die meinte ich ...

Das quer Gelesene im http://www.hifi-forum.de hatte mir schon gefallen ...
Mein Arcam ist schon nicht ein optischer Leckerbissen, aber durchaus funtionell, wenn auch zu teuer für das Gebotene ...
Aber die Fotos der NADs sind ja eher noch schlimmer, wenn gleich der Sound wohl sehr gut sein soll ...

Habe nun das erste Mal den AVR390 mit Front -> large eingemessen ... es 'scheint' mehr Bass da zu sein .......... aber befriedigend ist das für mich nicht ...
Entweder leihe ich einmal einen NAD aus (dann weiß ich, ob mich das Bassmanagement tangiert), oder ich warte auf die Emotivas: Die RMC-1 soll bald kommen,
ABER mom für ca. 5500€ :cry:

Was ich bei meinem AVR nicht so prickelnd finde, ist das Netzteilbrummen :blink:
Die eingebauten Endstufen bräuchte ich gar nicht ... komme ja auch von der CX-A5000 ...
bonzaii
 
Beiträge: 9
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2017, 22:05

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Freitag 24. August 2018, 07:21

Oh das hört sich überhaupt nicht gut an mit dem Netzteil bei deinem Arcam den würde ich mal abgegeben zur Reparatur.
Das mit der Emo kannst du vergessen der Vertrieb kann dir null Support leisten 1. keine Ahnung von Dirac , 2. fehlt denen die erfahrung mit den Emo‘s AV Vorstufen . Dann kauf dir lieber etwas wo du auch eine gewisse unterstützung hast wenn fragen auftauchen . Mache das auch nicht mehr bei irgendeinem Wald - und Wiesenvertrieb zu kaufen :grin:
techno1999
 
Beiträge: 229
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Freitag 24. August 2018, 12:46

bonzaii hat geschrieben:Ja die meinte ich ...

Das quer Gelesene im http://www.hifi-forum.de hatte mir schon gefallen ...
Mein Arcam ist schon nicht ein optischer Leckerbissen, aber durchaus funtionell, wenn auch zu teuer für das Gebotene ...
Aber die Fotos der NADs sind ja eher noch schlimmer, wenn gleich der Sound wohl sehr gut sein soll ...

Habe nun das erste Mal den AVR390 mit Front -> large eingemessen ... es 'scheint' mehr Bass da zu sein .......... aber befriedigend ist das für mich nicht ...
Wenn Arcam 2 verschiedene Filter mixt dann wird das auch nichts mit dem BM da kann Dirac auch nichts mehr richten ist eigentlich schade für das Gerät deswegen wurde er bei mir verbannt ...

Entweder leihe ich einmal einen NAD aus (dann weiß ich, ob mich das Bassmanagement tangiert), oder ich warte auf die Emotivas: Die RMC-1 soll bald kommen,
ABER mom für ca. 5500€ :cry:

Was ich bei meinem AVR nicht so prickelnd finde, ist das Netzteilbrummen :blink:
Die eingebauten Endstufen bräuchte ich gar nicht ... komme ja auch von der CX-A5000 ...
techno1999
 
Beiträge: 229
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon bonzaii » Mittwoch 5. September 2018, 12:49

Der Arcam war auch ein Sprung ins kalte Wasser ...
Ich werde mal sehen, was sich in Richtung Emotiva entwickelt ...
bonzaii
 
Beiträge: 9
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2017, 22:05

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Mittwoch 5. September 2018, 13:03

Da muss man noch sehr geduldig sein bei diesem Hersteller soweit ich mit bekommen habe im AVS Forum wird das nichts vor Mitte November 2018 werden . :)
techno1999
 
Beiträge: 229
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon flinke flasche » Donnerstag 13. September 2018, 15:50

Habe nun die erste Messung mit Dirac 2.0 RC hinter mir.
Ich muss sage, dass mir das erste Ergebnis sehr gefällt, auch wenn ich nicht weiß ob ich alles Richtig gemacht habe :hmmm: ?
Denke ich muss nun etwas lauter stellen, was evtl. an meinen Einstellungen der Lautsprecher lag.

Negativ ist, dasd das ganze nur mit Windows 10 oder OSX High Sierra funktioniert.
Da ich keinen Windows Rechner habe fällt das schon mal flach.
Leider ist aber auch mein iMac und Mein MacBook Pro so alt dass ich kein High Sierra darauf installieren kann, zumindest nicht offiziell.
Boot Camp geht leider auch nicht, max. Windows 7.
Ein bisschen im Netz gestöbert und diesen netten Patch gefunden.
Ruckzuck eine weitere Partition auf meinem Mac erstellt und High Sierra installiert.
Läuft einwandfrei. Brauche es ja auch nur für Dirac Live 2.0.

Ab zum Einmessen.
Was mir aufgefallen ist, ist dass es bei der Verbindung zwischen Software und dem Arcam bei mir oft zu Unterbrechungen kam.
Vielleicht lieht das Problem aber eher bei mir im Netzwerk / WLAN.
Habe beim Steuern über Lan oft das Problem ihn nicht zu finden. Das liegt aber wohl daran, dass ich ihn komplett vom Strom trenne und er erst wieder die Verbindung suchen muss.

Das Design gefallt mir eigentlich sehr gut. Schlicht, so wie ich es mag.

Lautsprecherlautstärke anpassen.
Master Output habe ich auf ca. 45% gestellt und Mic Gain war bei 100%. Ein bisschen musste ich die einzelnen Lautsprecher aber noch runter drehen. Ob das allerdings richtig ist kann ich nicht sagen. Die Hilfestellung von Dirac lässt da etwas zu wünschen übrig.
Toll finde ich, dass es den lautesten Ton bei den Lautsprechern mit einem kleinen Stich speichert und man die Veränderungen sieht wenn man an den Reglern von Master Output und Mic Gain spielt. Trotzdem sollte man alle Testtöne lieber nochmals durchlaufen lassen.
Glücklicherweise werden die Lautsprecher jetzt alle in Large eingemessen. Bei der Vorgängerversion geisterten so viele verschiedene Ansätze im Netz, dass man gar nicht mehr wusste wie man einmessen soll. Somit eine Fehlerquelle weniger.
Die Messungen dauern meiner Meinung nach genau so lange wie beim Vorgänger. Schön, dass man sich nun die Reihenfolge der Messpunkte aussuchen kann. Beim Vorgänger war die Richtung vorgegeben und man musste immer die Höhe des Mikrofons ändern, das fällt nun weg. :thumbsup:
Nach der Messung werden einem die AutoTarget Linien von Dirac vorgeschlagen. Ich habe einfach die Kurven übernommen und aufgespielt. Für den ersten Test muss das mal reichen.
Bei nächsten mal spiele ich da evtl. noch ein bisschen rum. Das Aufspielen dauert leider immer noch ewig lange :thumbsdown: .

Ob sich so viel geändert hat weiß ich nicht, da es sich mit jeder Messung bei mir immer anders angehört hat, was evtl. an den verschiedenen Anleitungen im Netz lag.
Den Bass finde ich trockener als zuvor und auch die High Lautsprecher kamen deutlicher zur Geltung, welche mir davor aber schon gefallen haben.
Auch die Richtung aus der die Töne kommen war nochmals etwas besser.
Um die gleiche Lautstärke zu erreichen muss ich nun ca. 5db lauter stellen. Das kann evtl. an den Einstellungen der Lautsprecher beim Einmessen, an der komplett neuen Berechnung oder meinem Gehör liegen :grin:

Mir gefällt es auf jeden Fall und bleibt erst mal auf meinem Arcam.

Getestet habe ich mit den Dolby Atmos Demo Disks.
Einen ganzen Film werde ich vermutlich erst morgen schaffen.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3211
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon dirk48 » Donnerstag 13. September 2018, 16:20

Danke Tobias,

das liest sich,doch bis die PC Probleme gut.
Wie viele Kanäle misst Dirac beim Arcam?
Klingt als ob Sie alles etwas vereinfacht haben und trotzdem das Ergenbis verbessert haben...?

Die Emotiva müsste bei VÖ am 18.11. eigentlich schon 2.0 drauf haben.
dirk48
 
Beiträge: 766
Bilder: 9
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 16:13
Wohnort: Merseburg

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon flinke flasche » Donnerstag 13. September 2018, 18:07

dirk48 hat geschrieben:Danke Tobias,

das liest sich,doch bis die PC Probleme gut.
Wie viele Kanäle misst Dirac beim Arcam?
Klingt als ob Sie alles etwas vereinfacht haben und trotzdem das Ergenbis verbessert haben...?

Die Emotiva müsste bei VÖ am 18.11. eigentlich schon 2.0 drauf haben.



Ja, ist etwas doof mit Windows 10 und OSX High Sierra.
Zum Glück geht es mit dem Patch, da ich es nicht einsehe meine Mac, die mit SSD und mehr Ram trotzdem sehr schnell sind, auszutauschen.

Ich messe 5.4.4 ein.
Aber leider misst Dirac/Arcam nur einen Sub obwohl 2 Subanschlüsse da sind.
Das Ergebnis gefällt mir trotzdem.

Der Ablauf ist so gesehen einfacher, wenn man weiß wie man den Master Output und Mic Gain einstellen muss.
Hier gibt es aber auch mehr Möglichkeiten.
Entweder höherer Muster Output und weniger Mic Gain, oder eben anders rum. Da muss man einfach mal spielen.
Denke wenn ich höheren Master Output habe, dann muss ich später nicht so laut aufdrehen um Lautstärke zu bekommen.
Ich habe mich erst mal für 100% Mic Gain entschieden, da es es mir vorgegeben hat mit meinem UMIK-1.

Falls die Emotive wirklich irgendwas in naher Zukunft erscheinen wird, wird Sie vermutlich Dirac 2.0 schon integriert haben.
Die Version die ich genutzt habe ist eigentlich schon so gut wie die Finale Version.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3211
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon dirk48 » Freitag 14. September 2018, 11:19

Danke Tobi,

für das Bassmangement gibt es doch ein extra Update, wo man diverse Subs separat steuern kann.
Oder geht das nur bei den Stand alone Diracs?

Apropos wenn das finale Version ist, müsste Dirac doch wissen, auf welchen Geräten genau die 2.0 überall läuft.
Gibt das dazu schon Infos?

Viele Grüße dirk
dirk48
 
Beiträge: 766
Bilder: 9
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 16:13
Wohnort: Merseburg

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon flinke flasche » Freitag 14. September 2018, 13:47

dirk48 hat geschrieben:Danke Tobi,

für das Bassmangement gibt es doch ein extra Update, wo man diverse Subs separat steuern kann.
Oder geht das nur bei den Stand alone Diracs?

Apropos wenn das finale Version ist, müsste Dirac doch wissen, auf welchen Geräten genau die 2.0 überall läuft.
Gibt das dazu schon Infos?

Viele Grüße dirk


Das geht wohl nur bei den Stand alone Teilen.
Habe heute ne Mail von Dirac bekommen, dass es wohl noch nicht ganz die finale ist, ein paar kleine bugs werden noch entfernt, sollte aber nicht mehr lange dauern.
Dirac selber weiß bestimmt welche AV's damit funktionieren. Da es auch nur eine Software für alle gibt findet man es schnell raus wenn man die Software startet und schaut ob sein AV gefunden wird.
Bei den neuen Emotivas sollte es aber schon funktionieren.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3211
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Arcam AVR 390 Vorstufe , AV Receiver

Beitragvon techno1999 » Samstag 15. September 2018, 22:50

So einfach ist das nicht ; die AVR‘s haben zwar das fast gleiche Dirac nur wird für die OEM Hersteller die Software speziell zugeschnitten und da kann nicht irgendein AVR kaufen von Arcam und mit der Stormaudio Dirac Software kalibrieren ergibt keinen Sinn und das mit dem BM Plugin gibt es nur bei den Minidsp‘s ....
techno1999
 
Beiträge: 229
Bilder: 0
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 17:20

Vorherige

Zurück zu Der gute Ton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast