Hat jemand Erfahrung mit PhoneStar Schallmatten?

Hat jemand Erfahrung mit PhoneStar Schallmatten?

Beitragvon cooll1234 » Samstag 28. Oktober 2017, 09:56

Hallo Leute,

ich bins mal wieder und bei mir geht es nach wievor wieder mal um den Schallschutz
NICHT um Akustik wie der Sound Klingt sondern wie ich innerhalb meines Hauses
verhindern kann das Musik/Bass von meinem Heimkino in anderen Räumen zu hören ist.
Mir ist klar das ich in den unteren Räumen den Schall mit dieser weiße NIE ganzu weg bekomme
aber das möcht ich auch nicht es soll nur um einiges leiser gedämpfter werden!

Diesmal habe ich eine Frage an euch und zwar habt ihr Erfahrung mit Phonestar
von der Firma Bavaria in Nürnberg/Heilsbronn usw. das sind diese Matten die extrem
gut den Luftschall Dämmen sollen.

Jetzt natürlich die Frage hat da jemand schon erfahrung mit?
In diesem video https://www.youtube.com/watch?v=7fHY3Sj5s1k
wird eine Luftschalldämmung bzw. Schallreduzierung von 20 DB angegeben mit
einer Lage und das finde ich schon sehr viel.
Sind die Matten wirklich besser als wie alles was bisher dagewesen ist?

Weil die wären für mich ideal weil ich keine große Baustelle bei mir daheim
haben möchte und alles verkleben möchte und mir ein Ständerwerk bauen müsste etc.

Freu mich auf eure Antworten

Gruß
Stefan
cooll1234
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 16. Oktober 2017, 23:41

Re: Hat jemand Erfahrung mit PhoneStar Schallmatten?

Beitragvon Cinemarte » Samstag 28. Oktober 2017, 10:55

Servus Stefan,
ich habe die Platten verwendet meine Kellerfenster zu dämmen. Vorher hatte ich den Kinolärm über meine Kellerfenster sehr stark vernommen das mich störte. Ich habe zwei Platten mit einer Lage Basotect in einen Kasten eingebracht, den ich Aussen am Kellerfenster montiert habe. Das Ergebnis war, dass kein Kinolärm mehr auf der Terrasse zu vernehmen ist. Also ich denke dass die Platten schon was bringen. Wie ich Dich verstanden habe möchtest Du deine Wände damit ausstatten. Da musst Du auch in Sachen Hinterlüftung und Schimmelgefahr bei Aussenwänden acht geben. Das würde ich mit einem Fachmann aber abklären.

Gruß Martin
Kellerkino :6m x 4m, Sony HW55ES,LW Stumpfl16:9 3m x 1,7m,MarantzSR7010,YamahaDSPA780,Oppo UDP203,Raspi3,AppleTV4K,PS4,YamahaTT440,Logitech Harmony Elite+Hub+LM Mini,Alexa,LS 11.1,2 x Quadral AscentLE,Base,Phase Two,Phase One,4 x Phase16,SVSSB12NSD
Benutzeravatar
Cinemarte
 
Beiträge: 243
Bilder: 529
Registriert: Samstag 23. Mai 2015, 20:39
Wohnort: Markt Schwaben

Re: Hat jemand Erfahrung mit PhoneStar Schallmatten?

Beitragvon Heritage » Mittwoch 1. November 2017, 13:47

Hallo Stefan,

die Phonestar (Tri) habe ich bei mir auch verbaut und sie funktionieren sehr gut.

Allerdings, wenn es um Schallschutz geht und der Schall nur in diesem Raum zu hören sein soll, dann führt kein Weg an einer Raum-in-Raum Konstruktion vorbei.
Alles andere ist einfach illusorisch.

Ganz grob - die Phonestar sind bei mir im Sandwich in allen Wänden und Decken verbaut. Die erste und letzte Lage bilden bei mir Diamant Platten. Das ganze habe ich mittels einer komplett entkoppelten Ständerkonstruktion (Wand und Decke - Sylomerabhänger) angebracht. Der Bodenaufbau ist ebenfalls gesondert ausgeführt. Hier von unten angefangen Weichholzplatten, dann zwei Lagen Phonestar und abschließend eine Lage OSB 22mm. Das ganze wird komplettiert mit einer Schallschutztür.

Das war jetzt nur der Schallschutz, um Akustik ging es Dir ja nicht.

Gruß,
Jan
Benutzeravatar
Heritage
 
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 6. August 2016, 09:41

Re: Hat jemand Erfahrung mit PhoneStar Schallmatten?

Beitragvon Ruhrradweg » Sonntag 5. November 2017, 00:40

Grüß dich Stefan,

die Phone-Star direkt auf die Wand zu bringen ist von allen Varianten die mit der geringsten Schalldämmwirkung. Auf der wolfbavaria-hp gibt es dazu genaue Ausführungen über die verschiedenen Befestigungsarten. Dies gilt erst recht bei den Frequenzen in einem Heimkino die von der DIN gar nicht erfaßt werden, da sie unter 100hz liegen. Wenn du wirklich was erreichen möchtest dann mußt du eine freischwingende Vorsatzschale mit einer Resonanzfrequenz bauen die unterhalb der tiefsten vorkommenden Frequenzen liegt die bei dir vorkommen (20hz ?) Dazu ist ein Wandabstand von etwa 200mm und eine Masse von min. 40kg/m2 nötig. Alles darunter bedeutet viel Aufwand und sehr wenig Nutzen. Wenn du die Platten direkt auf die Wand klebst erhöhst du lediglich das Flächengewicht einer einschaligen Wand von sagen wir mal 400kg/m2 auf 418kg/m2. Bei KS-Stein gibt es eine Tabelle für einschalige Wände mit den Dämmwerten. In der Gewichtsklasse wird es erst bei einer 50% Erhöhung der Wandmasse interessant.

Ich habe bei mir im WZ eine Vorsatzschale mit 100mm und 2xFermacell 12,5mm gebaut. Es bringt gut was gegen Stimmen, auch laute. Bei allem was aus einem SW rauskommt ist diese Konstruktion aber kaum wirksam. An der Decke habe ich- um Platz zu sparen 50mm und 1x12,5mm Fermacell. Die bringt so gut wie gar nichts. Das Minimum ist wirklich 10cm und eine doppelte Platte die möglichst schwer sein sollte....


grüße Malte
Ruhrradweg
 
Beiträge: 26
Registriert: Samstag 3. September 2016, 08:56


Zurück zu Der gute Ton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste