Standlautsprecher im Heimkino ?

Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon danny_aux » Donnerstag 12. April 2018, 16:40

Kurze Frage ins Forum die mich bisi verunsichern gerade.

Sind Standlautsprecher suboptimal im Heimkino ? Im Moment (da Wohnzimmer) geht es eh nicht anders.
Aber ist es generell wenn z.B. Keller Raum zu Verfügung steht besser Satelliten zu verwenden ?

Hoffe ist jetzt nicht zu bescheuert diese Frage, aber bin noch in der Lern Phase :coffee:

Danke und Gruß
Viele Grüße

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem." Captain Jack Sparrow
Benutzeravatar
danny_aux
 
Beiträge: 24
Bilder: 1
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 13:14
Wohnort: Augsburg

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon flinke flasche » Donnerstag 12. April 2018, 16:45

Denke das kommt auf den Lautsprecher drauf an.
Wichtig ist eher, dass alle gleich sind.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3187
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon danny_aux » Donnerstag 12. April 2018, 17:01

flinke flasche hat geschrieben:Denke das kommt auf den Lautsprecher drauf an.
Wichtig ist eher, dass alle gleich sind.



Ich habe die Chorus Serie von Focal, die 726er

Meine Frage zielt auch nicht nur für die Gegenwart ab, sondern auch für die Zukunft. Irgendwann ist mal Eigenheim angesagt. Und wenn es dann geht kommen alle LS hinter die LW.

Aber im Moment ist es mir erst mal wichtig zu „verstehen“ und zu lernen.

Kann man denn überhaupt von Referenz sprechen ? Also gibt es eine Referenz die man einhalten kann die jeder kino einrichtet z.B. halten muss. ? Oder spielt das viel das subjektive Empfinden eine Rolle ?
Viele Grüße

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem." Captain Jack Sparrow
Benutzeravatar
danny_aux
 
Beiträge: 24
Bilder: 1
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 13:14
Wohnort: Augsburg

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon wolfmunich » Donnerstag 12. April 2018, 17:19

danny_aux hat geschrieben:Kurze Frage ins Forum die mich bisi verunsichern gerade.

Sind Standlautsprecher suboptimal im Heimkino ? Im Moment (da Wohnzimmer) geht es eh nicht anders.
Aber ist es generell wenn z.B. Keller Raum zu Verfügung steht besser Satelliten zu verwenden ?

Hoffe ist jetzt nicht zu bescheuert diese Frage, aber bin noch in der Lern Phase :coffee:

Danke und Gruß


Servus,

Standlautsprecher in einem akustisch optimierten Heimkino ist schwieriger zu integrieren als Satelliten, da Standlautsprecher immer mit Wandabstand aufgestellt werden sollten um von der Wirkung der Reflektionen hinter und neben ihnen zu profitieren. Bei Satelliten versucht man das zu unterbinden wie z.B. beim Einsatz einer Bafflewall.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7203
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon danny_aux » Donnerstag 12. April 2018, 17:25

wolfmunich hat geschrieben:
danny_aux hat geschrieben:Kurze Frage ins Forum die mich bisi verunsichern gerade.

Sind Standlautsprecher suboptimal im Heimkino ? Im Moment (da Wohnzimmer) geht es eh nicht anders.
Aber ist es generell wenn z.B. Keller Raum zu Verfügung steht besser Satelliten zu verwenden ?

Hoffe ist jetzt nicht zu bescheuert diese Frage, aber bin noch in der Lern Phase :coffee:

Danke und Gruß


Servus,

Standlautsprecher in einem akustisch optimierten Heimkino ist schwieriger zu integrieren als Satelliten, da Standlautsprecher immer mit Wandabstand aufgestellt werden sollten um von der Wirkung der Reflektionen hinter und neben ihnen zu profitieren. Bei Satelliten versucht man das zu unterbinden wie z.B. beim Einsatz einer Bafflewall.


Danke !

Ist das auch so wenn das Bassreflexrohr vorne angebracht ist, oder hat das weniger was damit zu tun ?

Gruß
Viele Grüße

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem." Captain Jack Sparrow
Benutzeravatar
danny_aux
 
Beiträge: 24
Bilder: 1
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 13:14
Wohnort: Augsburg

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon wolfmunich » Donnerstag 12. April 2018, 17:28

danny_aux hat geschrieben:
wolfmunich hat geschrieben:
danny_aux hat geschrieben:Kurze Frage ins Forum die mich bisi verunsichern gerade.

Sind Standlautsprecher suboptimal im Heimkino ? Im Moment (da Wohnzimmer) geht es eh nicht anders.
Aber ist es generell wenn z.B. Keller Raum zu Verfügung steht besser Satelliten zu verwenden ?

Hoffe ist jetzt nicht zu bescheuert diese Frage, aber bin noch in der Lern Phase :coffee:

Danke und Gruß


Servus,

Standlautsprecher in einem akustisch optimierten Heimkino ist schwieriger zu integrieren als Satelliten, da Standlautsprecher immer mit Wandabstand aufgestellt werden sollten um von der Wirkung der Reflektionen hinter und neben ihnen zu profitieren. Bei Satelliten versucht man das zu unterbinden wie z.B. beim Einsatz einer Bafflewall.


Danke !

Ist das auch so wenn das Bassreflexrohr vorne angebracht ist, oder hat das weniger was damit zu tun ?

Gruß


Hat damit weniger zu tun.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7203
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon danny_aux » Donnerstag 12. April 2018, 17:53

Welche Hersteller neben selbstbau kommen denn fürs HK eurer Meinung in Frage ? Würde es für mich denn jetzt schon Sinn machen die weichen anders zu stellen ?

Mit Bafflewall muss ich mich erst mal beschäftigen, hab noch keine Ahnung wie das Prinzip funktioniert. :rolleyes:
Viele Grüße

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem." Captain Jack Sparrow
Benutzeravatar
danny_aux
 
Beiträge: 24
Bilder: 1
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 13:14
Wohnort: Augsburg

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon wolfmunich » Donnerstag 12. April 2018, 20:20

danny_aux hat geschrieben:Welche Hersteller neben selbstbau kommen denn fürs HK eurer Meinung in Frage ? Würde es für mich denn jetzt schon Sinn machen die weichen anders zu stellen ?

Mit Bafflewall muss ich mich erst mal beschäftigen, hab noch keine Ahnung wie das Prinzip funktioniert. :rolleyes:


Servus,

viele von uns im :hcm_logo: bevorzugen Selbstbau. Hat den Vorteil für sein Geld gutes Material zu bekommen und in ein selbstgebautes Gehäuse deiner Wahl zu verfrachten.
Für ein Heimkino haben sich die Satorique Lautsprecher von Intertechnik als sehr gut erwiesen. Ich selbst habe mehrere davon im Einsatz.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7203
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon danny_aux » Freitag 13. April 2018, 17:08

Danke Wolfgang für deine Antworten. :)

Selbstbau wage ich mich noch nicht wirklich ran. Aber was haltest Du (oder auch die anderen hier) denn von PA oder Studio LS ? Hab schon viele Beiträge oder Berichte in Foren gelesenen wo das eingesetzt wird. Bei Grobi.tv hatte ich auch einen Beitrag auf YouTube gesehen da verbaute man Adam audio Studio LS. Fand ich auch sehr interessant damals.

Das Problem für mich ist sicherlich auch das ich noch nicht wirklich was anderes gehört habe. In meiner Gegend (ich komme aus Augsburg) ist es mit Heimkino Fachgeschäfte leider leider spärlich gesät. Im Heimkino Raum München war ich einmal. War aber jetzt auch nicht, wie sag ich das vorsichtig, der Renner. :weg:

Gruß
Viele Grüße

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem." Captain Jack Sparrow
Benutzeravatar
danny_aux
 
Beiträge: 24
Bilder: 1
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 13:14
Wohnort: Augsburg

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon HighEndHarry » Samstag 14. April 2018, 09:57

Grade wenn Du auch mal Musik hören möchtest, kann ich aktive Monitore aus eigener Erfahrung empfehlen. Wenn es eher um Effektgewalt geht, bist Du sicher auch mit günstigeren PA Lautsprechern gut beraten. Wenn Du mal einige unterschiedliche Lautsprecherkonzepte hören möchtest, kann ich Dir die High-End in München empfehlen.

Ich habe bei mir seit Jahren aktive LS von Genelec im Einsatz und bin damit sehr zufrieden. Egal was Du vor hast würde ich mich aber immer zuerst um die Raumakustik kümmern, bevor es um die Auswahl passender LS geht.

Gruß,

Harry
"Das Bessere ist stets der Feind des Guten" - Voltaire

HeroPleXx
Benutzeravatar
HighEndHarry
 
Beiträge: 394
Bilder: 13
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 19:31
Wohnort: Chiemgau

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon danny_aux » Mittwoch 18. April 2018, 18:30

Gestern war ich bei einen Musik Fach Geschäft hier aus meiner Gegend. Hab mir mal Par unterschiedliche Monitor Boxen angehört. Unter anderem die Adam audio AX7. Gefielen mir eigentlich gut. Wäre das denn prinzipiell was fürs HK?

Um die Raumakustik kann ich mich leider in unseren Wohnzimmer nur bedingt helfen, werd das aber noch angehen. Meine Überlegung ist halt jetzt schon die Weichen richtig zu stellen für später mal wenn ein eigener Raum zur Verfügung steht. Und mit stand LS wie meine Focal ist man halt von vornherein wie das Wolfgang auch schon gesagt hat nicht so flexibel.
Viele Grüße

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem." Captain Jack Sparrow
Benutzeravatar
danny_aux
 
Beiträge: 24
Bilder: 1
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 13:14
Wohnort: Augsburg

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon HighEndHarry » Freitag 20. April 2018, 10:38

Was hast Du denn zukünftig bzgl. Kino vor und welches Material spielst Du zu? Vorwiegend Filmeinsatz oder auch mal Musik? Wie groß sollte ein zukünftiger Kinoraum mal werden? Welche Pegel hörst Du?
Generell ist es aus meiner Sicht schwierig sich für zukünftige Bedingungen aufzustellen. Ich habe irgendwann am PC mit einem Digitheatre DTS mit 14" Bildschirm angefangen, dann über Logitech zu Canton, Teufel, Nubert und jetzt Genelec. Aus meiner Sicht entwickelt sich unser Hobby und es ändern sich auch die Hörgewohnheiten und Rahmenbedingungen. Meine NuVero 11 verwende ich noch im Wohnzimmer für Stereo, ansonsten könnte ich mir das andere Equipment heute nicht mehr vorstellen.

In der von Dir angesprochenen Preisklasse finde ich Nubert sehr interessant, da hast Du bspw. auch auf der High-End die Möglichkeit viele Lautsprecher mal Probe zu hören bzw. in den Hörstudios kann man wirklich gut vergleichen.

Und wie gesagt, für mich wäre Prio A immer erst die Raumakustik. Wenn man da nichts machen kann würde ich eher zu einem guten DAC, Kopfhörerverstärker und Kopfhörer tendieren. Habe ich früher aufgrund meiner üblichen Lautstärkepegel in der Mietwohnung auch gemacht und es nicht bereut. Die Kombi habe ich immer noch hin und wieder im Einsatz und ich bin immer wieder erstaunt wie gut hier die Qualität ist, wenn ich Stereo gegen mein Heimkino antrete (hinsichtlich Preis/Leistung). Natürlich ist der Kopfhörer ein relativ intimes Vergnügen und es macht deutlich mehr Spaß guten Sound mit anderen zu teilen.
"Das Bessere ist stets der Feind des Guten" - Voltaire

HeroPleXx
Benutzeravatar
HighEndHarry
 
Beiträge: 394
Bilder: 13
Registriert: Sonntag 26. Februar 2012, 19:31
Wohnort: Chiemgau

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon danny_aux » Freitag 20. April 2018, 18:40

HighEndHarry hat geschrieben:Was hast Du denn zukünftig bzgl. Kino vor und welches Material spielst Du zu? Vorwiegend Filmeinsatz oder auch mal Musik? Wie groß sollte ein zukünftiger Kinoraum mal werden? Welche Pegel hörst Du?
Generell ist es aus meiner Sicht schwierig sich für zukünftige Bedingungen aufzustellen. Ich habe irgendwann am PC mit einem Digitheatre DTS mit 14" Bildschirm angefangen, dann über Logitech zu Canton, Teufel, Nubert und jetzt Genelec. Aus meiner Sicht entwickelt sich unser Hobby und es ändern sich auch die Hörgewohnheiten und Rahmenbedingungen. Meine NuVero 11 verwende ich noch im Wohnzimmer für Stereo, ansonsten könnte ich mir das andere Equipment heute nicht mehr vorstellen.

In der von Dir angesprochenen Preisklasse finde ich Nubert sehr interessant, da hast Du bspw. auch auf der High-End die Möglichkeit viele Lautsprecher mal Probe zu hören bzw. in den Hörstudios kann man wirklich gut vergleichen.

Und wie gesagt, für mich wäre Prio A immer erst die Raumakustik. Wenn man da nichts machen kann würde ich eher zu einem guten DAC, Kopfhörerverstärker und Kopfhörer tendieren. Habe ich früher aufgrund meiner üblichen Lautstärkepegel in der Mietwohnung auch gemacht und es nicht bereut. Die Kombi habe ich immer noch hin und wieder im Einsatz und ich bin immer wieder erstaunt wie gut hier die Qualität ist, wenn ich Stereo gegen mein Heimkino antrete (hinsichtlich Preis/Leistung). Natürlich ist der Kopfhörer ein relativ intimes Vergnügen und es macht deutlich mehr Spaß guten Sound mit anderen zu teilen.


Ich konzentriere mich nur auf Film. Musik höre ich meist dann über Kef Studio Kopfhörer.

Ich beschäftige mich ja schon länger mit diesen Hobby. Hatte auch schon teufel Boxen, dann Nubert und jetzt Focal.
In meinen alten Wohnzimmer (ich war noch nicht verheiratet :mrgreen: ) hatte ich auch schon ne 3 Meter LW. Damals angefangen mit dem sanyo z4 dann den Z5... dann kam ein epson und jetzt der Sony hw 40.

Im aktuellen Wohnzimmer ist auch ganz gut Platz (ca 30 m2 in L Form). Will also damit sagen: Heimkino kommt bei mir schon ganz oben von den prios :popcorn:

Klar ist das im Wohnzimmer es nie möglich sein wird ein echtes Heimkino zu bauen wie im eigenen Keller. Aber was spricht dagegen jetzt schon die Weichen zu legen für später ? Ob ich da jetzt drei gleiche kompakte oder Monitor LS oder sonst was stehen habe. :beer:

In einer Mietwohnung lässt sich halt akustisch auch nur bedingt viel machen (man denke da Vorallem auch an den WAF) :hit: :grin:

Das Problem ist halt nur, wenn ich jetzt in der Serie der Focal bleibe, dann hab ich nachher alles von Focal und später wenn dann das Eigenheim kommt fange ich wieder an. Das wollte ich eigentlich vermeiden :blink:

Nun ja, schwieriges Thema ...

Wie der künftige Raum bzw das Kino werden soll ? Hoffentlich ein wenigstens 14 bis 20 m2 großer Raum nur für mich alleine zum :w000t: :bounce: :thumbsup: :rock: :headphones:

Was ich aber sagen kann, ist das ich schon irgendwann mal soweit sein möchte das es ein richtig gutes HK wird. Mit allen was dazu gehört. Akustik, einmessen, etc.
Viele Grüße

"Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem." Captain Jack Sparrow
Benutzeravatar
danny_aux
 
Beiträge: 24
Bilder: 1
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 13:14
Wohnort: Augsburg

Re: Standlautsprecher im Heimkino ?

Beitragvon z3000 » Samstag 21. April 2018, 01:42

Moin , meine Meinung dazu vieleicht lieg ich ja falsch und verbessert mich .

aber ein Heimkino das zu 100 % für Filme gucken genutzt werden soll muss auch dementsprechend mit speziellen Akustik
Maßnahmen ausgestattet werden und in einem solchen Raum ist Stereo hören nur bedingt möglich .
Dadurch ergibt sich eigentlich schon die zu verwendenden Lautsprecher in einem reinrassigen Heimkino .
Wie Wolfgang schon sagte haben Standlautsprecher eine andere wiedergabekaraktere als Lautsprecher die hauptsächlich fürs Heimkino konzipiert sind . In einem Wohnzimmer wo ausgiebige Akustikmassnahmen meistens kaum möglich sind wird man auch kaum mit -10/-6 dB seine Filme verzerrungsfrei genießen können egal mit welchen Lautsprecher.
In einem Reinrassigen Heimkino (Akustik optimiert) gehören meiner Meinung nach aber keine Stand(Stereo) Lautsprecher die hinter sich eine gewisse Bühne aufbauen wollen (aber es Raumbedingt nicht mehr können)sondern potente heimkinolautsprecher die den Klang weit nach vorne bringen gefühlt wie ein Schlag ins Gesicht .
z3000
 
Beiträge: 709
Bilder: 0
Registriert: Freitag 26. August 2011, 10:58


Zurück zu Der gute Ton

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast