Bassreflexöffnung berechnen

Hier kann man eine kurze Fragen an den HCM stellen.

Bassreflexöffnung berechnen

Beitragvon Rezac » Freitag 19. Januar 2018, 00:21

nicht wirklich kurz, aber dennoch wichtig ;)

Hallo zusammen,

ich möchte für mein Wohnzimmer zwei Subwoofer mit dem AW3000 von Mivoc als Kicker bauen. Das Gehäuse wird als BR mit ca. 50l und einer Tuningfrequenz von 40Hz gebaut. Die BR Öffnung soll die Größe von 8cm x 10cm haben.

WinISD schlägt mit den angegebenen Parametern 23,72cm als Kanallänge vor. Im Visaton Forum hatte ich in einem Thread gelesen, dass die Kanallänge reduziert werden muss, sofern er entlang einer, zwei oder drei Gehäuseseiten verläuft. Leider finde ich den Thread nicht mehr, aber ich habe mir damals den Link zu einer Seite von einem User, der dort aktiv ist, gespeichert. Unter diesem Link (http://www.hoeffchen.de/) gibt es eine Excel-Tabelle (http://www.hoeffchen.de/Seiten/LS/BR-Kanal.xls) mit der man die Korrektur berechnen kann.

Trage ich die o. g. Werte in die Tabelle ein, schlägt er mir ohne Korrektur eine Länge von 22,59cm vor. - Das wäre mehr als 1cm kürzer als die Berechnung durch WinISD.
Da die Kanäle für meine Subs entlang von zwei Wänden verlaufen sollen, ergibt sich laut dieser Tabelle eine Länge von 12,53cm.

Konkret habe ich zwei Fragen:

1. Wie genau ist die BR-Längenberechnung von WinISD?
2. Wendet ihr die Korrekturen bei euren SW an, wenn der BR-Kanal entlang von Gehäusewänden verläuft?

Vielen Dank schon mal.

kicker.zip


Viele Grüße,
rezac
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Rezac
 
Beiträge: 110
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 07:09
Wohnort: Inning am Ammersee

Re: Bassreflexöffnung berechnen

Beitragvon gusi » Samstag 20. Januar 2018, 17:39

Hallöchen!

Ich versuche mal Deine Fragen zu beantworten.

ad 1: ich hab' einmal einen Vergleich zwischen WinISD und dem von mir gebauten Subwoffer gemacht. Genau hat es nicht gestimmt, so Pi mal Daumen aber schon. Aber es gibt da auch ein paar Dinge, die man nicht genau hinbekommt. Das Volumen des Treibers selbst zum Beispiel läßt sich zwar errechnen, aber ich trau' mir zu wetten, dass es trotzdem nur eine Näherung ist. Weiters gibt es auch Unterschiede zwischen den einzelnen Treibern selbst, ich meine, nimm 2 AW 3000 und bestimme deren TSP und ich trau mich auch hier zu wetten, dass Du zwei unterschiedliche Ergebnisse bekommst. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Simulation in WinISD nur eine Näherung ist. Ich würde nie und niemals nicht davon ausgehen, dass sich ein Subwoofer, den Du nach WinISD Vorgaben baust, sich genau wie in der Simulation verhält.
ad 2: von diesen Korrekturen hab ich soeben zum ersten Mal gehört. Ich kann daher nichts dazu sagen. Wenn Du es genau wissen willst, wirst Du wohl ein paar Testkisten bauen und dann messen müssen. Diese Ergebnisse vergleichst Du dann mit der WinISD Simulation und dann kannst Du die Testkiste anpassen wieder messen usw. Versuch & Irrtum werden wohl Deine Freunde sein, wenn Du es genau wissen willst.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann wirst Du wohl experimentieren müssen, bevor Du den endgültigen Kicker baust.

Ciao,
Christian.
Benutzeravatar
gusi
 
Beiträge: 1098
Bilder: 5
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2011, 19:06
Wohnort: Linz/Österreich

Re: Bassreflexöffnung berechnen

Beitragvon Rezac » Samstag 20. Januar 2018, 23:43

Danke Christian für die ausführliche Antwort. Ich werde den mal so bauen. Hast du evtl. nen Tipp/Link für Messsoftware und Hardware, Anleitung?
Rezac
 
Beiträge: 110
Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 07:09
Wohnort: Inning am Ammersee


Zurück zu Ich habe da mal eine kurze Frage...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast