Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)

Mehr Licht ins Kino...

Beitragvon Herm » Samstag 3. Januar 2015, 00:43

So liebe Freunde der leichten Unterhaltung...

Nachdem ich über die Weihnachtsfeiertage endlich wieder ein wenig Zeit zum basteln hatte, bin ich die Beleuchtung in meinem "Kino-Abteil" angegangen. Bisher waren ja lediglich die farbigen Side-Panels für das Licht - alles in allem war es mir aber schon immer viel zu dunkel. Im Deckenkranz im Barbereich hatte ich bereits dimmbare 7W High-Power LED Spots verbaut - so ein Ding strahlt schon ganz schön Helligkeit ab.

Den Deckenkranz im Kino hab' ich schon mit LED Streifen gefüllt - also wohin mit den Strahlern? Und wie stelle ich es an, dass man nicht geblendet wird? Immerhin erzeugen die kleinen LEDs so viel Licht wie eine 100W Leuchte...

Zum Einen wollte ich eine Beleuchtung meiner Front. Die drei "Säulen" auf denen meine Front-Boxen stehen haben sich dazu angeboten - nur leider laufen diese in einer Kurve nach oben. Ihr ahnt es schon - eine Eigenkonstruktion musste herhalten :rock:.

Die Front-Beleuchtung

Das Prinzip: Abflußrohr wird furniert und innen mir Kupferlack besprüht, damit eine schöne Warme Farbe entsteht. Das Rohr wird eingeklemmt in ein Brett und der "Anschluß" an die gekrümmte Front wird durch eine kleine Sperrholzplatte gemacht. Dadurch kann ich die Front weiterhin mit schwarzen Stoff überziehen und dahinter ein wenig Bedämpfen (so es notwendig wird).
Aber Bilder sagen mehr als 1000 Worte...

Der Zuschnitt der Frontplatte - als erstes hab' ich mit Pappkarton gebastelt bis ich die Länge der Ellipse hinbekommen habe:
Pappmuster.jpg


Diese Schablone hab' ich dann Massgerecht ausgedruckt, auf Sperrholz aufgeklebt und ausgesägt.
Ausschnitt.jpg


Zum Furnieren der Abflußrohre gibt's nicht viel zu erzählen. Außer dass ich hier Pattex zum verkleben genommen habe (weil ich Holzleim auf Plastik nicht so recht traue). So sieht das Ganze eingebaut aus:
Lampe_Boxen.jpg


Und nachdem alles angeschlossen war, sieht die Front nun schon viel "heller" aus :cool1: :
Boxenlicht.jpg

Nachaufnahme_Lampe.jpg


"Wall-Washer"

Für einen kompletten Raum wird das aber noch nicht reichen. Wie gesagt - der Deckenkranz hatte bereits LED-Streifen, die Seitenwände sind mit den Panelen bestückt, ein Großteil der Decke ist nicht zu verwenden (ich kann ja meine Leinwand an die Decke fahren)... Da mir im Kino auch noch eine Steckdose fehlt (um den Staubsauger anzuschließen), war es reizvoll Strahler in eine Art "Wandleiste" einzubauen - im Neudeutsch "Wallwasher" genannt. Da die kleinen PowerLEDs allerdings extrem blenden, hab' ich viel mit verschiedenen Plexiglas Varianten als Licht-Diffusoren experimentiert. Letztlich hat sich einfaches weißes Plexiglas als passend erwiesen, aber im Kinobetrieb wollte ich keine weißen Plexiglas-Platten im Front-Bereich, die das Licht reflektieren. Zudem wäre es auch schön, wenn (falls die Leinwand an der Decke ist), die Decke beleuchtet wird und nicht die Wand - durch die Reflexion der Leinwand könnte man damit einen sehr hellen Raum bekommen.
Die Idee war also die Leuchten drehbar zu machen. Bei Kinobetrieb wird die Leuchte einfach gedreht, so dass das Plexiglas nicht spiegeln kann. Bei Normalbetrieb dreht sich die Leuchte wieder in Richtung Wand.

Die Leuchten sind einfache Würfel aus 5mm MDF. Ich hab' beim Baumarkt die weiss besschichtete Version gekauft auf der Resterampe (wobei die weisse Seite natürlich innen ist für bessere Reflexion des Lichts). Weiterhin eine Scheibe halbtransparentes Bastelglas. Daraus hab' ich dann die Würfel gebastelt und erstmal probiert wie ich denn am besten die Drehung hinbekomme. Interessanterweise sind Rohrclips für Elektroinstallationsrohre wunderbar geeignet um ein Kugellager zu halten :rock:. Die Motorsteuerung hab' ich zuerst mit einem Schrittmotor probiert:
Lampe_gelagert.jpg

Schrittmotorsteuerung.jpg


Das Ganze hat schon sehr gut funktioniert - lediglich war mir das Ganze zu fummelig. Bei Schrittverlusten musste man neu kalibrieren und Endschalter (um eine fixe Position festzulegen) waren auch nicht so einfach herzustellen. Da sich die Lampe lediglich um 180 Grad drehen muss, bin ich schließlich auf Servo-Motoren aus dem Modellbau gestoßen. Was für ein geiles Zeug - ich hätte da schon viel früher drauf kommen müssen. Da die Leuchte komplett auf Kugellagern liegt, dreht sie sich sehr leicht. Ein popeliger Mini-Servo (für kleines Geld) kann daher die Leuchte drehen und die Ansteuerung eines solchen Servos ist auch noch mal viel einfacher als ein Schrittmotor.
Also wurden die Leuten auf Servo-Betrieb umgebaut:
Leuchte_technik.jpg


Jetzt muss natürlich noch die "Seitenleiste" gebaut werden, auf der die Leuchte aufliegt. Hier hab' ich mich ein wenig kreativ betätigt (und einen Tag nur geklebt und furniert). Insgesamt wurden sechs dieser Teile gebaut (und zwei "Endteile"). Insgesamt je vier Leuten pro Seitenwand, also 8 High-Power-LEDs mit 7Watt für die Wandbeleuchtung.
Leuchtenhalter_Roh.jpg


Nach weiteren Tagen mit Schleifen, Grundieren, Lackieren, etc. waren die Teile dann fertig:
Lampenhalter_behandelt.jpg

Lampenhalter_behandelt_2.jpg


Die einzelnen Teile müssen jetzt "nur noch" an die Wand und verkabelt werden... Aber das ist recht tückisch (10mm MDF verbiegt und verzieht sich recht schnell). Mithilfe vieler Metall-Winkel, Einschlagmuttern, etc. musste ich die Konstruktion erst mal versteifen. Zumal sind die kleinen Leuchten nicht 100% winklig. Beim Einbau musste ich mir auch noch überlegen, wie ich kleine Toleranzen ausgleichen kann. Und die Verkabelung ist schon ziemlich "übel" :grant: ... Zumal ich noch eine Idee hatte um die Konstruktion noch attraktiver zu machen... Aber dazu mehr im nächsten Post.

Viele Grüße,
Herm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Herm
 
Beiträge: 288
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 20:24
Wohnort: Moosinning

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon Ewi » Samstag 3. Januar 2015, 01:36

Respekt, schaut klasse aus :clap:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt
Benutzeravatar
Ewi
 
Beiträge: 2806
Bilder: 793
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 21:17

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon The Jedi of Bass » Samstag 3. Januar 2015, 02:35

:pics: :thumbsup:
Bin schon auf den naechsten Post gespannt :)
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4254
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon jonesy » Samstag 3. Januar 2015, 13:27

Junge junge du machst dir ja ganz schön viel arbeit :thumbsup:
Bin auch gespannt wie sie fertig an der Wand hängen und laufen - bitte Video drehen oder den rasenden Reporter vom :hcmtv: kommen lassen :wink:

Eckart
Benutzeravatar
jonesy
 
Beiträge: 2363
Bilder: 643
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 15:06

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon Papsi » Samstag 3. Januar 2015, 14:08

Wer will schon Bilder sehen :no:

Das will jeder:
:hcmtv: :hcmtv: :hcmtv:


Bin echt mal gespannt, wenn deine ganze Steuerung läuft und sich das ganze Kino bewegt und alles hin und her fährt, lechtet blinkt und was weis ich noch alles macht :thumbsup:
Ich habe kein Geld für eine Kinokarte - ich hab mir mein eigenes Kino gebaut
Benutzeravatar
Papsi
 
Beiträge: 2207
Registriert: Mittwoch 6. April 2011, 18:11
Wohnort: Vohburg

Wie schnell doch die Zeit vergeht...

Beitragvon Herm » Sonntag 5. Juli 2015, 22:50

Liebe Freunde der leichten Unterhaltung!

Es sind schon wieder sechs Monate vergangen... Beruflich war ich extrem eingebunden - aber nicht komplett untätig im Heimkino. Ich war nur einfach zu faul zum schreiben :ras:.

Wo fange ich denn an... Als erstes hab' ich mein Rack fertiggestellt und meine Lexicon MC-8 in Betrieb genommen. Für €350 bei eBay ein echtes Schnäppchen. Die Vorstufe war für mehrere Monate verpackt gelagert - ich war mir nicht mal sicher ob sie denn auch funktionieren wird. Was soll ich sagen - nach einem kurzen "Selbsttest" hat mich das blaue Display angeleuchtet :clap:. Großartig eingestellt hab' ich noch nichts - das kommt dann wenn ein paar akustische Basics fertig sind.
Meine Eigenbau Vorstufen hab' ich nun auch erst mal in das Rack im Kino integriert - ursprünglich sollten diese auf die Rückseite verbannt werden - aber da war ich (und bin noch) mit der Elektronik beschäftigt. Ich hätte also andauernd die Endstufen abstöpseln müssen. Evtl. bau ich da nochmal um. Mein alter DVD Player wurde auch mal testweise eingestöpselt - der passt noch nicht so richtig zur Kombination, aber da ich ja noch keine Filme schauen kann ist das erst mal Ok.
Ach ja - alle Verbindungskabel hab' ich mir natürlich auch selbst konfektioniert. Einfach geschirmtes Mikrofonkabel und Cinch-Stecker :thumbsup:.
Die Regalböden des Racks hab' ich ausziehbar gemacht - das macht es beim Anschließen leichter.

rack.jpg

Auszug_Rack.jpg


Da es auf die Dauer ziemlich nervig ist mit einem DVD Player CDs zu hören, hab' ich mir beim China-Mann für €6 einen USB-Bluetooth Empfänger besorgt und "gepimpt". Da eine Lexicon keinen USB Ausgang hat, hab' ich die 5V von meiner Lichtsteuerung geklaut und anstelle eines Kopfhörer-Ausgangs einfach Cinch-Kabel angeschlossen. Klappt wunderbar (hab' aber mit meinem Handy immer ein Fiepen - mit dem Laptop klappt das wunderbar). Für die paar Euro kann man aber nicht meckern. Ich bin am Überlegen, ob ich nicht noch mal einen kleinen Kopfhörerverstärker baue und das Signal verstärke bevor ich in die Cinch-Eingänge gehe... Ist schon ein wenig schwach auf der Brust, aber man kann ja aufdrehen.

selbstbau_bluetooth.jpg


Meine vier Subs hab' ich auch in Betrieb genommen... Als Frequenzweiche hab' ich mir ein Mini-DSP zugelegt. Das Teil braucht eine 12V Stromversorgung und lässt sich anschließend per Laptop konfigurieren. Neben den üblichen Filtern, Trennfrequenzen, etc. kann man auch die Akustik-Messungen direkt übernehmen und anschließend die Spitzen wegfiltern. Die Software überzeugt - und das Ding ist wirklich Mini... Für mich eine klare Alternative zur Behringer :headphones:
Die Kabel sind wieder selbst konfiguriert. Da meine Sub-Endstufen ein symmetrisches Signal abkönnen, hab' ich mich auch für ein symmetrisches Mini-DSP entschieden. Der kleine Kondensator auf dem Bild dient der Entstörung zwischen "-" und Masse... So kann ich mit Cinch auf einen symmetrischen Eingang gehen ohne Klimmzüge zu machen.

mini_dsp.jpg


Sehr praktisch ist der Trigger-Ausgang der Lexicon (12V/500mA). Beim Einschalten der Vorstufe hab' ich mir mit ein klein wenig Elektronik eine Schaltung gebastelt, die mir die Endstufen der Reihe nach einschaltet (per Relais) und auch das Mini-DSP in Betrieb nimmt... Die Lexicon hat noch einen zweiten Trigger-Ausgang, den man frei konfigurieren kann. Mal schaun' was mir da noch einfällt. :transformer:

Für die Sub-Woofer Endstufen hab' ich mir ein eigenes Regal gebastelt; die "Lounge-Beleuchtung" hab' ich kurzerhand nochmals um zwei High-Power LEDs erweitert. Mal schaun' was ich mir der Wand darunter mache - ich hab' da schon eine Idee... Aber erst mal weiter mit dem Kino. Ach ja - das Kabel das "runterhängt" ist das USB-Kabel für das Mini-DSP...
Sub_Verstärker_Rack.jpg


Ich hab' ja schon erwähnt, dass ich meine komplette Verkabelung nochmal überarbeitet habe. Warum? Ich hab' den Kabelverhau satt gehabt; das Kino und die Lounge auf unterschiedliche Stromkreise gelegt und - am wichtigsten - die Steuerplatine komlett überarbeitet. Die neue Steuerelektronik hat nun vier Drehencoder mit denen ich auch schnell ohne Fernbedienung alles steuern kann (incl. meiner Motoren für die "Wall-Washer). Da ich dann schon mal dran war, hab' ich auch eine On-Board Programmier-Schnittstelle und eine Serielle Schnittstelle mit eingebaut. Ach ja - die Software hab' ich auch ausgemistet. Jetzt kann ich ohne großen Aufwand zusätzliche "Farb"-Platinen, Relais-Schalter, High-Power LEDs oder sonst was anschließen.

Hier die neue Steuerplatine mit den Drehencodern:

Steuerplatine.jpg


Und hier der "Update" aus dem Schaltschrank. So sah der "Kabelverhau" vorher aus:
Schaltschrank.jpg

Und so danach:
schaltschrank1.jpg

schaltschrank_2.jpg


Was noch? Ach ja - ich hab' auch noch eine Filterung für Gleichstromanteile in meine Hypex-Endstufen "reingequetscht"...
gleichstromfilter.jpg

Evtl. hätte ich die Kisten doch ein wenig größer bauen sollen - es wird schon recht eng:
Hypex.jpg


Natürlich hab' ich auch meine Wall-Washer Steuerung und die RGB-LEDs in meine Bodenleiste eingebaut... Hierzu hab' ich ja meine Servos "pimpen" müssen, damit diese auch 180 Grad drehen. Damit ich das Regelbar hinbekommen habe, wurden zwei Potentiometer (und ein zusätzlicher Widerstand "eingelötet". Durch drehen an den Potis kann ich nun den Drehbereich des Servo-Motors festlegen.
Servo-Pimping.jpg


Nachdem nun die Lichtsteuerung (weitestgehend - ein paar Spielereien mit der Software muss ich noch machen) fertig ist, meine Motoren sich drehen, alle Lampen dimmbar sind, etc. geht's nun an die Akustik. Ich hab' da mal was vorbereitet:

Absorber - Teil1.jpg
Absorber - Teil2.jpg
Absorber - Teil3.jpg


Die Absorber sollen an die Seitenwände. Da ich ja meine "Garagentor"-Leinwandkonstruktion habe stehen mir insgesamt 13cm Tiefe zur Verfügung pro Seite. Die Absorber an sich sind 10cm tief; schließlich muss hinter den Absorbern noch mein Vorhang rauf und runter fahren... Jetzt wird sich der geneigte Mitleser fragen wie ich die Teile denn befestigen möchte, wenn dahinter noch ein Vorhang sein soll. Meine Idee ist es die Absorber (wiegen ja nicht viel) an Stahldrähten zwischen Boden und Deckenfries aufzuhängen. Ich hoffe mal das das auch so klappt wie ich es mir vorstelle... :hmmm:

Ach ja - ich hab' je 6 Absorber pro Seite geplant; die Rundung (und die Anzahl) ist einfach dass es gefälliger aussieht. Ich bin zwei Stunden mit Papier und Bleistift vor meiner leeren Wand gestanden und hab' überlegt wie/was ich mache damit es nicht einfach nur ein schwarzes Quadrat wird. Die Idee mit den 12 "runden" Absorbern ist somit ein Kompromiss aus "sieht gut aus" und "ist relativ" einfach..

So - das war's erstmal mit den Updates... Ich verspreche Besserung und werde regelmäßiger über den Fortschritt berichten.

Viele Grüße,
Herm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Herm
 
Beiträge: 288
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 20:24
Wohnort: Moosinning

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon Kreuzi » Montag 6. Juli 2015, 06:39

do sog i grod oans: SAUBA!!!!
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus
Benutzeravatar
Kreuzi
 
Beiträge: 4743
Bilder: 30
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon pebo_muc » Montag 6. Juli 2015, 09:42

Jede Menge zu lesen! :coffee: sehr gut!!
Schaut cool aus! Der neue Schaltkasten auch sehr ordentlich! :thumbsup:
Nenn doch dein Kino irgendetwas mit Furnier z.B. "The veneer cinema" :wink: Ist ja irgendwie Dein Hobby...

:beer2:
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker
Benutzeravatar
pebo_muc
 
Beiträge: 1314
Bilder: 165
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon The Jedi of Bass » Montag 6. Juli 2015, 21:32

Sehr cool alles und schön dokumentiert :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Grüße
The Jedi of Bass

Member of --> H C M <-- Abteilung Erdbeben, Kickbass und Kinobau ;)
Meine Satorique Lautsprecher Geschichte...
Benutzeravatar
The Jedi of Bass
 
Beiträge: 4254
Bilder: 518
Registriert: Sonntag 9. Januar 2011, 20:15
Wohnort: Münchener Outback

Noch mehr Licht...

Beitragvon Herm » Sonntag 13. September 2015, 21:55

Liebe Heimkinofreunde - es gibt wieder Fortschritte...

Nachdem mein Urlaub vorbei ist, hab ich nun meine Absorberrahmen (12 Stück - 6 pro Seite) fertig furniert und mit Rahmen versehen. Da ich nicht dick auftragen wollte, hab' ich mir aus 10mm MDF-Streifen kleine Rahmen gebastelt und diese dann mit einem DIY-Frästisch abgerundet. Festgehalten werden die Rahmen durch kleine Holzdübel. Die Idee ist nun diese Rahmen mit Akustikstoff zu bespannen, den Kasten mit Steinwolle füllen und dann den Rahmen drauf. Anschließend werden die Rahmen mit Seilen zwischen mein Deckenfries und die Lichtleiste am Boden gehangen. Dadurch hab' ich hinter den Rahmen effektiv nochmal ~3cm Luft. Alles in allem trägt der Rahmen dann mit 13cm auf - und das ist genau der Platz bis zu meiner "Garagentor-Leinwand".

rahmen_runden.jpg
absorber_erstreflexion.jpg


Da ich schon beim Absorberbau war, hab' ich auch gleich ein paar Folienschwinger für die Decke gebaut. Insgesamt 4 Stück - mit ca. 150cm*75cm und 13cm Tiefe (mehr Tiefe ging nicht - schließlich soll man sich ja nicht den Kopf stoßen). Als Material hab' ich einfach die billigsten OSB-Platten gekauft. Seitenwände 19mm und Rückwand 12mm.
Die Rückwand hab' ich anschließend noch mit Kork beklebt. Bin mir nicht sicher ob's was bringt, aber ich wollte versuchen einigermaßen alle großen Deckenelemente zu dämpfen, falls diese "schwingen" (direkt über dem Kino ist das Wohnzimmer).

folienschwinger.jpg


Bei einem Besuch bei Ikea hab' ich schließlich für €5 im Abverkauf in der Lampenabteilung die Glas-Leuchte "Fado" gefunden. Eigentlich ist diese als "Stehlampe" (na ja - ist ca. 25cm hoch) gedacht, aber ich dachte mir, dass man daraus doch sicher auch eine nette Deckenlampe machen könnte.

ikea-lampe.jpg
Lampentest.jpg


Also: Schwarze Decke und dann mehrere von den "FADO"-Lampen in die Decke versenken. Also erst mal zum Baumarkt und ein paar neue Gehäuse für die Lampen bauen. Den Kasten selbst hab' ich 15cm tief gebaut - dadurch hab' ich genug Platz für meine Folienschwinger an der Decke + schwarze Abdeckrahmen für die Absorber. Man wird also letzlich nur ein paar cm von den neuen Lampen sehen :shifty:.
lampenkasten.jpg


Die Abdeckung für die neuen Lampenkästen hab' ich natürlich - stilgerecht - auch wieder mit furnierten MDF gemacht:
abdeckringe.jpg

Natürlich hätte man auch die vorhandenen Fassungen mit irgendwelchen LED-Glühbirnen verwenden können, aber dann hätte ich wieder tüfteln müssen wie ich diese in meine vorhandene Lichtsteuerung einbaue (und vor allem wie ich diese Dimmen kann). Also hab' ich die Fassungen ausgebaut und stattdessen 21V High-Power LEDs verwendet. Diese hab' ich einfach auf einen Kühlkörper geklebt und diesen mit einfachen "Abhängern" an die Decke gedübelt.
highpower_led.jpg

Um eine High-Power LED zu betreiben wird ein konstanter Strom benötigt - hierzu hab' ich mir einfach fünf kleine Konstantstromquellen für meine Deckenlampen auf eine kleine Platine gelötet und die Dimmereingänge der Konstantstromquelle mit Schalttransistoren an meine Lichtsteuerung gehängt. Schon kann ich jetzt jede Lampe einzeln dimmen :rock:
ksq.jpg

Die Bespannung der Decke steht noch aus - aber man kann schon mal erahnen wie es aussehen wird:
deckenlampen.jpg


Das nächste (Teil-)Projekt ist schon in Arbeit (und Dämmmaterial hab' ich auch schon in der Garage liegen)... Mehr dazu im nächsten Posting.

Vielleicht schaffe ich es ja doch mal bis Weihnachten um einen Film zu schauen :w000t:

Grüße,
Hermes
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Herm
 
Beiträge: 288
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 20:24
Wohnort: Moosinning

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon Ewi » Sonntag 13. September 2015, 23:13

Seeeehr schön junger Mann :clap: :thumbsup: :clap:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt
Benutzeravatar
Ewi
 
Beiträge: 2806
Bilder: 793
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 21:17

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon wolfmunich » Montag 14. September 2015, 08:02

Servus Hermes,

mal was anderes als die gängigen LED-Stripes oder Halogenspots. Interessant wird es sicher wenn die Decke mal fertig gestellt ist.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7242
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon jonesy » Montag 14. September 2015, 10:14

Moin, sieht ja mit jedem Projekt besser aus, weiter so :thumbsup:

Eckart
Benutzeravatar
jonesy
 
Beiträge: 2363
Bilder: 643
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 15:06

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon pebo_muc » Montag 14. September 2015, 10:22

Die vertikalen Stripes an der Seite schauen auch cool aus (wenn ich das richtig erkenne)!!! :rock:
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker
Benutzeravatar
pebo_muc
 
Beiträge: 1314
Bilder: 165
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon hellglassy » Montag 14. September 2015, 14:03

Wieder mal ein klasse Einfall. Das wir das besonderes wenn es fertig ist :grin:
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon wolfmunich » Sonntag 31. Januar 2016, 21:53

Servus,

:hcmtv: hat Hermes (mal wieder :wink: ) besucht um den neuesten Stand zu dokumentieren. Das Video folgt.....
Hier erst einmal ein paar Fotos.

uvs160131-003.jpg


uvs160131-002.jpg


uvs160131-001.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7242
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon Joker82 » Sonntag 31. Januar 2016, 21:55

Sieht wirklich schon richtig toll aus. Bin schin gespannt auf das Video!

Beamer:Sony VPL-VW320ES|16:9/21:9(130")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz SR7009|Behringer DCX|3 T.Amp E400|Teufel Theater 3 Hybrid+2 K13 Kicker+2 K13 Subs(Auro3D-10.4)|HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection
Benutzeravatar
Joker82
 
Beiträge: 1939
Bilder: 39
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 19:40

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon wolfmunich » Freitag 5. Februar 2016, 11:17

Servus,

hier nun das bereits angekündigte Video.

Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7242
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon Kreuzi » Freitag 5. Februar 2016, 11:26

Zitat: .....richtung Endspurt geht...


GRÖHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHL :totlachen: :totlachen: :totlachen: :totlachen: :totlachen:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus
Benutzeravatar
Kreuzi
 
Beiträge: 4743
Bilder: 30
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Mein neues Hobby... oder wie ich zum Handwerker wurde

Beitragvon Kreuzi » Freitag 5. Februar 2016, 11:31

Nitsdestotrotz: Klasse Arbeit Hermes!! :rock:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus
Benutzeravatar
Kreuzi
 
Beiträge: 4743
Bilder: 30
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

VorherigeNächste

Zurück zu Heimkino Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste