BlueMaXX - Die Entstehung meines Heimkino

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon AndiTimer » Montag 30. September 2013, 14:07

hellglassy hat geschrieben:Meine Vorgaben sind klar gegeben, bedeutet Akustisch transparente Leinwand mit Subwoofern dahinter. Also sind Eckabsorber hinter der Leinwand für mich Pflicht. Auch der Hohlraum zwischen den Lautsprechern kann gut mit Rockwoll gefüllt werden.


Der Zusammenhang zw. aktustisch transparenter LW und den Eckabsorbern vorne ist mir nicht klar? Man kann das so machen, z.B. wie Heinz mit seiner BlackCineBar. Aber nur weil es so eine LW ist ergibt sich das nicht automatisch :hmmm: Zudem ist die Frage, was bringt die Rockwool vorne wenn der Ton durch das Kino geht und von der Rückwand zurück kommt (weil dort nichts gemacht wurde)... klar hilft das bei Reflexionen hinter der LW, aber ohne andere Maßnahmen wird das nicht viel ändern.

Generell solltest Du hinten die Möglichkeit für Akustikmaßnahmen schaffen, Regale hin oder her... Akustik ist da wichtiger als die Regale (welche man wie Wolfgang geschrieben hat davor stellen kann). Sonst wirst Du nicht glücklich werden.

Zahlen kenne ich ja nicht, aber letzten Endes ist die Akustik mit der wichtigste Punkt und wird Dir am längsten erhalten bleiben. Man wechselt den Projektor, die Vorstufe oder Receiver, aber der Raum bleibt im Normalfall, von daher lege das Augenmerk auf eine gute Akustik...

Gruss
Andi
Member of N I X - Abteilung Animationsfilm & SchleFaZ und ein weiteres Hobby
"You are being watched...“ // "Hold the Door! Hold d Door! HolDor! Hodor!" // Carlo Pedersoli "Futteténne!"
Benutzeravatar
AndiTimer
 
Beiträge: 3039
Bilder: 393
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:33

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Montag 30. September 2013, 14:17

Jetzt warte ich erstmal auf das persönliche Gespräch mit Herr Veith. Natürlich soll auch an der Rückwand etwas gemacht werden, am besten sogar über die ganze Fläche. Die Frage ist ob ich dafür jemanden brauche oder ob ich gleich die Rückwand mit 20cm Rockwoll, in Rahmen verbaut, dicht mache.
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon wolfmunich » Montag 30. September 2013, 14:22

hellglassy hat geschrieben:Jetzt warte ich erstmal auf das persönliche Gespräch mit Herr Veith. Natürlich soll auch an der Rückwand etwas gemacht werden, am besten sogar über die ganze Fläche. Die Frage ist ob ich dafür jemanden brauche oder ob ich gleich die Rückwand mit 15cm Rockwoll, in Rahmen verbaut, dicht mache.


Servus,

die 15cm Rockwoll bringt dir höchstens was für die Wärmedämmung, für die Akustik ist es belanglos.
Lass dich von J.Veith beraten was für deinen Raum am besten ist und wenn du keine zwei linken Hände hast kannst du alles selber herstellen.
Du kannst auch gerne mal bei mir vorbeikommen um dir einen Eindruck über meine Kinoakustik zu verschaffen.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7265
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Montag 30. September 2013, 14:27

Habe verstanden, ich warte auf Herr Veith :rolleyes:

Danke für die Einladung. Werde ich gerne annehmen. Melde mich mitte Oktober mal per PN bei Dir.
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon HomerJS » Montag 30. September 2013, 23:33

AndiTimer hat geschrieben:Zudem ist die Frage, was bringt die Rockwool vorne wenn der Ton durch das Kino geht und von der Rückwand zurück kommt (weil dort nichts gemacht wurde)...

die stehenden Wellen (=Moden) entstehen aber nicht dadurch, dass der (Bass)Ton von Vorne einmal an der Rückwand reflektiert wird (was ja ganz schön wäre, da das ganze dann schnell vorbei wäre), sondern das ganze schaukelt sich ja zwischen den parallelen Wänden auf, sodass eine Absorption vorne wohl genauso effektiv sein dürfte wie hinten.
Vorne hat man halt meistens das Problem, dass da auch die Lautsprecher und meist eine akustisch nicht transparente Leinwand, die direkt an der Wand hängt, sind, sodass sich eben meist die Rückwand mehr anbietet.

Gerade in diesem Fall, in dem der Platz äußerst begrenzt ist, aber die Leinwand akustisch transparent ist, halte ich den Platz hinter der Leinwand für sehr wertvoll, auch wenn es mit 2 Eckabsorbern da nicht getan sein wird.
Aber da du dir ja professionelle Hilfe ins Haus holen willst (wo ich mich den anderen anschließe, dass das ganze sehr gut investiert ist), bin ich gespannt wie die Lösung schlussendlich ausschaut! :thumbsup:
Benutzeravatar
HomerJS
 
Beiträge: 566
Registriert: Dienstag 9. April 2013, 11:54

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Mittwoch 2. Oktober 2013, 09:24

Eigentlich wollte ich die Subwoofer auf ein Podest stellen mit ca. 40cm Höhe. Heute ist mir aufgefallen das ich die Maskierung übersehen habe. Wenn ich das bild von 16:9 auf 21:9 maskiere sind die Bretter direkt vor den Subwoofern.

Jetzt bleibt nur noch eine Lösung, alle Lautsprecher in einer Reihe. Also LF - SUB - Center - SUB - RF. Könnte es dadurch Probleme geben?

Zur Leinwandmaskierung selber. Diese soll mit einem Rolladenmotor betrieben werden. Ist es möglich das mit nur einem Rolladenmotor zu realisieren, oder müssen es zwei sein?
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon wolfmunich » Mittwoch 2. Oktober 2013, 09:53

hellglassy hat geschrieben:
Jetzt bleibt nur noch eine Lösung, alle Lautsprecher in einer Reihe. Also LF - SUB - Center - SUB - RF. Könnte es dadurch Probleme geben?


Ist bei mir genauso realisiert und macht keine Probleme.

hellglassy hat geschrieben:Zur Leinwandmaskierung selber. Diese soll mit einem Rolladenmotor betrieben werden. Ist es möglich das mit nur einem Rolladenmotor zu realisieren, oder müssen es zwei sein?


Ist durchaus mit einem Motor zu bewerkstelligen. Meine Lösung aus den Anfangstagen: KLICK MICH
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7265
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Mittwoch 2. Oktober 2013, 10:29

Sehr gut, dann gehen die Planungen bezüglich Frontbau weiter.

Du hattest aber zwei Motoren verwendet. Wurde dann jeder Motor separat angesteuert?

Meine Idee wäre das ganze mit einem Rolladenmotor und einer FS20 Jalousiesteuerung zu betreiben. Wird aber wohl nicht machbar sein, oder?
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon wolfmunich » Mittwoch 2. Oktober 2013, 11:09

hellglassy hat geschrieben:Sehr gut, dann gehen die Planungen bezüglich Frontbau weiter.

Du hattest aber zwei Motoren verwendet. Wurde dann jeder Motor separat angesteuert?

Meine Idee wäre das ganze mit einem Rolladenmotor und einer FS20 Jalousiesteuerung zu betreiben. Wird aber wohl nicht machbar sein, oder?


Servus,

ich hatte damals 2 Motoren verwendet weil die Maskierungsbretter doch recht schwer waren. Bei verkleinertem Leichtbau müsste auch ein Motor funktionieren.
Welche FS20 Jalousiesteuerung meinst Du? Ich hatte bei meiner Steuerung diesen Rolladenschalter von Intertechno verwendet. Das gleiche bei FS 20 wäre dieses hier.
Die letztendliche Bedienung erfolgte bei mir über die lernbare Fernbedienung Nevo SL i.V.m. dem Light Manager Pro.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7265
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Mittwoch 2. Oktober 2013, 11:29

Besonders schwer dürften die zwei Maskierungsbretter nicht werden. Genau den FS20 schalter meinte ich.

Im Prinzip reicht doch dieses Set:

Jarolift

incl. dem Wellenset für Vorbaurollladenkästen - bis 115cm.

Noch einen Tipp wie ich die Umlenkung gestalten kann, dass die beiden Bretter parallel auf unf zu gehen?
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon wolfmunich » Mittwoch 2. Oktober 2013, 11:35

hellglassy hat geschrieben:Besonders schwer dürften die zwei Maskierungsbretter nicht werden. Genau den FS20 schalter meinte ich.

Im Prinzip reicht doch dieses Set:

Jarolift

incl. dem Wellenset für Vorbaurollladenkästen - bis 115cm.

Noch einen Tipp wie ich die Umlenkung gestalten kann, dass die beiden Bretter parallel auf unf zu gehen?


Dein genanntes Set müßte ausreichen. Kannst/mußt du deine Motoren auf Leinwandseite im Kino befestigen oder hast du wie ich die Möglichkeit auf der Mauerrückseite zu installieren.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7265
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Mittwoch 2. Oktober 2013, 11:46

Zwischen Leinwand und Rückseite habe ich 70cm Platz. Also entweder unter der Decke befestigen, oder an der Wand hinter der Leinwand bzw. der Rahmenkonstruktion für die LS.
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon wolfmunich » Mittwoch 2. Oktober 2013, 11:57

hellglassy hat geschrieben:Zwischen Leinwand und Rückseite habe ich 70cm Platz. Also entweder unter der Decke befestigen, oder an der Wand hinter der Leinwand bzw. der Rahmenkonstruktion für die LS.


Mit einem Motor wird es sicher sehr komplex was die Seilführung anbelangt. Mit 2 Motoren geht es etwas relaxter. :wink:
Beachte bitte bei einem Maskierungshub bei dir von 17cm oben und unten, das die Rolladenmotoren eine festgelegte Umdrehungszahl haben. Damit die Maskierungsbretter nicht zu schnell :grin: bewegt werden wäre eine Reduzierung der Geschwindigkeit durch Reduktion des Durchmessers der Antriebswelle von Nöten.
Bei der Seilführung an der Antriebswelle ist nur zu beachten das die Seile in der richtigen Richtung auf- bzw. abgewickelt werden.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7265
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Mittwoch 2. Oktober 2013, 14:46

Guter Hinweis bezüglich der Geschwindigkeit. Dann werde ich es so basteln wie Du, mit einer Verlängerung im Antrieb.

Benötige ich dann zwei Rolladenschalter oder kann man beide Motoren an einen hängen?
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon wolfmunich » Mittwoch 2. Oktober 2013, 15:04

hellglassy hat geschrieben:
Benötige ich dann zwei Rolladenschalter oder kann man beide Motoren an einen hängen?


Kann ich dir nicht sagen ob das geht. Bei mir hing immer ein Schalter an einem Motor.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7265
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Dienstag 15. Oktober 2013, 08:37

Gestern war Herr Veith bei mir. War ein sehr nettes Gespräch und hat mich wirklich weiter gebracht.

Mein ursprüngliches Konzept wurde über den Haufen geworfen. Die Klipsch kommen jetzt in eine geschlossene Wand. Wände und Decken bekommen Akustikelemente sowie fast die komplette Rückwand.

Das wird eine lange Bauphase mit vielen Kästen und Rahmen, aber ich freue mich darauf :clap:
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon Fregl » Dienstag 15. Oktober 2013, 12:22

hellglassy hat geschrieben:Mein ursprüngliches Konzept wurde über den Haufen geworfen. Die Klipsch kommen jetzt in eine geschlossene Wand.


Bevor Du jetzt Deine Klipsch einmauerst, kannst Du die auch mir geben :yes: .
LG Marko
Benutzeravatar
Fregl
 
Beiträge: 137
Bilder: 36
Registriert: Donnerstag 4. April 2013, 13:53
Wohnort: Nähe Donauwörth

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Dienstag 15. Oktober 2013, 12:29

Nur so gibt es ordentlich Bass aus den kleinen Klipsch :thumbsup:
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: 15,5qm - Ein neues Heimkino soll entstehen.

Beitragvon hellglassy » Mittwoch 23. Oktober 2013, 08:41

Diese Woche geht es weiter. Das Material für die Front wird eingekauft, kommt ganz schön was zusammen an Holz, Stoff und Bastotect.

Bilder folgen.
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

Re: BlueMaXX - Die Entstehung meines Heimkino

Beitragvon hellglassy » Mittwoch 6. November 2013, 11:43

Benötige mal bitte Eure Hilfe.

Die Leinwand ist 240x140. Was ist die maximale Maskierung in cm die ich oben und unten benötige?

Maximal sollte doch 2,35:1 sein. Habe das gestern gemessen und es Ergibt eine Bildhöhe von 107cm was bedeutet das eine Maskieurung von 16,5cm richtig wäre.

Lt. meiner Suche über google werden folgende Leinwände für 21:9 (2,35:1) angeboten:

240 x 102

und

240 x 108.

Was stimmt denn jetzt?
Benutzeravatar
hellglassy
 
Beiträge: 699
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 18. September 2012, 16:31
Wohnort: Münchner Westen

VorherigeNächste

Zurück zu Heimkino Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste