Bau des Skyline Four

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon Ewi » Sonntag 26. Februar 2017, 10:12

Selbst designed? ... sehr schön, gefällt mir :thumbsup:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt
Benutzeravatar
Ewi
 
Beiträge: 2660
Bilder: 729
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 21:17

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Sonntag 26. Februar 2017, 11:26

Danke =)

Ja die Vorgabe ist von mir, die technische Umsetzung von einem Designer.
Ist auch noch schwarz optimiert ;)
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon IcE-CoL7 » Mittwoch 1. März 2017, 17:30

Hi Nils,

jetzt hatte ich endlich mal Zeit dein Vorhaben zu verfolgen. Das klingt bisher echt alles top!
Da ich im Moment ebenfalls Mitten in der Hausplanung bin hast du mich zwecks Lüftungsanlage / Schimmel auf einen wichtigen Punkt gebracht, den ich bisher noch nicht beachtet hatte.
Da ich ebenfalls eine Fußbodenheizung im Kino geplant habe passen deine Überlegungen und Recherchen zu meinem Konzept :)

Dein DBA sieht vielversprechend aus. Ich bin gespannt wie sich die ScanSpeak in Verbindung mit den Beymas anhören, auch wenn's noch nicht 100% eingemessen ist. :clap:
Ich hab nun bei einem anderen Forenmitglied ein 16er JBL-DBA in nicht eingemessenem Zustand und eingemessenem Zustand gehört und bin auf deine Ergebnisse gespannt. :headphones:

Viele Grüße und Danke für deine ausführlichen Kommentare

Greetz
IcE-CoL7
IcE-CoL7
 
Beiträge: 13
Registriert: Montag 8. Februar 2016, 18:15
Wohnort: bei Pforzheim

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon unluckymonkey » Donnerstag 2. März 2017, 12:43

Hallo Nils,

Respekt was du da baust ! Abo ist drauf :-) gerne würde ich das dann mal Life Hören und sehen...Wir sind ja fast Nachbarn :)
Hab mir auch ein 16er DBA mit den JBl gebaut , aber als BR :rock:

Grüße von der Alb

Öz
Mein kino Klick Mich
Benutzeravatar
unluckymonkey
 
Beiträge: 118
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:30

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon MichiLB » Mittwoch 8. März 2017, 18:13

Servus,

also gefühlt sind schooon wieder 2 Wochen rum... :w000t:

Wie geht's weiter?....ich bin sooo neugierig :yes: :yes: :yes:

LG
Michi
MichiLB
 
Beiträge: 41
Bilder: 4
Registriert: Sonntag 26. Februar 2017, 14:38
Wohnort: 85570 Markt Schwaben

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Sonntag 12. März 2017, 10:02

Die fehlende Elektronik wurde bestellt. Die Vorstufe wird eine Yamaha CX-A5100.
Ich habe eigentlich auf den Nachfolger warten wollen, aber da die Yamaha alles kann,
was man aktuell benötigt und noch mindestens ein Jahr auf dem Markt bleiben wird habe ich mich dafür entschieden.
Die Zuspielung der physikalischen Medien übernimmt ein Oppo UDP-203 UHD Player. Der Beamer kommt am 21.3. und ist aus dem Hause JVC. Er hört auf den Name X7500.
Eigentlich wollte ich ein Epson EH-LS10500 bestellen, leider ist dieser etwas zu dunkel für meine Leinwand (gerade bei 3D auch wenn ich es kaum nutzen werde).
Das hätte ich vielleicht noch verkraften können, da das Gerät wirklich seine Vorzüge hat, aber leider gibt es nicht die Möglichkeit 4K mit BT2020 Farbraum zu nutzen bei 60hz.
Das war dann der entscheidende Faktor, das nächste Gerät im Wohnzimmer wird dann aber vermutlich ein Epson werden. Mal sehen wie es sich entwickelt.
Für den Beamer habe ich direkt einen zylindrischen Anamorphot der Firma Prismasonic bestellt, dieser kommt auf einem Schlitten und ist motorbetrieben.
Die Linse kann dann bei einem 16:9 Format aus dem Lichtweg gefahren werden, dies werde ich in die Steuerung einbinden, dass automatisch erkannt wird, welches Format anliegt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon unluckymonkey » Sonntag 12. März 2017, 12:09

Moin..bin gespannt das in Aktion zu erleben
Mein kino Klick Mich
Benutzeravatar
unluckymonkey
 
Beiträge: 118
Registriert: Montag 31. August 2015, 14:30

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon Ewi » Sonntag 12. März 2017, 12:39

Ja is denn scho wieder Weihnachten? :hmmm:

:thumbsup:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt
Benutzeravatar
Ewi
 
Beiträge: 2660
Bilder: 729
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 21:17

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon Ashrak » Donnerstag 16. März 2017, 13:35

Sehr schön, da war wohl jemand kräftig shoppen am Wochenende :clap:
FG, Markus
Benutzeravatar
Ashrak
 
Beiträge: 86
Bilder: 21
Registriert: Samstag 13. Februar 2016, 20:19
Wohnort: Mühlviertel

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon flinke flasche » Donnerstag 16. März 2017, 15:11

Wow, da hat aber jemand zugeschlagen.
Herzlichen Glückwunsch.

Warum kein natives 4K bei dem Preis?
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Ich freu mich über jeden Gästebucheintrag.
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 2453
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Freitag 17. März 2017, 08:49

Hi,

zu der 4K Frage möchte ich folgendes sagen:
Welches Gerät gibt es in der gleichen Preisklasse wie den JVC?
Die Einzigsten die 4K Panels haben ist immer noch Sony abgesehen vom Z1,
und das erste Modell was dem JVC überlegen ist, ist meiner Ansicht nach der VW550.
Für meine Prioritäten, ist der JVC das beste Gerät und die nicht native Auflösung stört mich kein bisschen,
weil mir bei dem Bild nichts fehlt. Ich bin zudem als JVC Händler, da Sony kein tollen Vertrieb hat und die
Preise auch nicht so toll sind. Wäre es anders könnte ich mir vorstellen den VW550 zu kaufen.
Bisher habe ich zudem bei jedem akustisch transparentem Tuch die Struktur gesehen, was bringt mir dann eine höhere
Auflösung wenn mich das Tuch stört ;)

Zum Vergleich ich hatte schon ein paar Freunde und Kollegen da, im Wohnzimmer hängt ein 4K Fernseher von Samsung
und ein Acer Präsentationsbeamer mit 720p. JEDER hat gesagt das beeindruckendere Bild macht der Beamer und dieser
sei für Film schauen besser geeignet. Das mit dieser Auflösung jemand Spaß haben kann und der Konstrast und die Farbdarstellung grottig ist
in einer Preisklasse von 800€ brauch ich ja nicht zu erwähnen. Und dennoch würde ich den Beamer vorziehen.
Was ich viel entscheidener finde ist die HDR Funktion die bringt einen richtigen Mehrwert aber eShift 4K oder nativ 4K ist mir doch egal ;)
Ein Beamer ist nun mal ein Verschleißgerät das heute keine 10 Jahre mehr hält (davon geh ich jetzt einfach mal aus) Das ist mir dann auch zuviel Geld
für das bisschen bessere Bild. Ich hab das ganze Geld in die Akustik und in die Lautsprecherentwicklung gesteckt. Das ist mir als Lautsprecherhersteller
einfach viel wichtiger und das hört man dann auch.

Schöne Grüße =)
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon flinke flasche » Freitag 17. März 2017, 09:57

Schön erklärt und natürlich nachvollziehbar, Danke.

Habe mich im Dezember auch "nur" für den 4k E-shift Epson 9300 entschieden und bin bisher sehr zufrieden trotz den 2 Problmen FI und HDMI Chip.
FI fand ich schon immer schrecklich, also nur noch 1 Problem, welcher bisher nur bei Serien mit 4k 60Hz & HDR wirklich ins Gewicht fällt und dafür gibts dann den HDfury Linker.

Bei einem Direktvergleich habe ich damals den Epson 9300 mit dem Sony 520 und dem JVC 7000 verglichen.
Der Sony war damals schon der Beste aber nicht für den 3-fachen Preis. Und den JVC fand ich nicht so scharf wie den Epson,
außerdem sah ich bei dem das e-shift zappeln.

Wünsch dir viel Spaß mit deiner Kombi.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Ich freu mich über jeden Gästebucheintrag.
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 2453
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Sonntag 26. März 2017, 14:41

Der nächste Schritt ist getan, die 8 Surround und 4 Deckenspeaker sind fertig.
Ziel war es ein minimalphasiges System aufzubauen, welches sehr kompakt , pegelfest, laufzeitkorrekt ist und dabei ein hohes Bündelungsmaß besitzt.
Die Tiefe beträgt 196mm, die der Deckenlautsprecher 240mm. Diese sind zudem 22Grad angewinkelt.
Da die Decke verkleidet ist, wäre eine stärkere Einwinkelung in diesem Raum nicht möglich gewesen.

Die Atmoslautsprecher wurden auf den Referenzplatz eingewinkelt. Verbaut wurde ein Beyma 8CX800Fe Coaxialchassis, welches mit einem Horn für den Hochtonbereich ausgestattet ist.
Die Frequenzweichen sind speziell für den Raum und die Anforderungen entwickelt wurden.
Dazu wurde der Lautsprecher im Raum vermessen und die passiven Bauteile, den Gegebenheiten angepasst (ähnlich wie man dies mit einem Aktivsetup machen würde).

Zur Optimierung wurde die Software von Ingemar Johansson eingesetzt (LspCAD 6). Wie man im Frequenzgang sieht hat es auch hervorragend geklappt.
Zu sehen sind 2 Problemstellen, die einfach zu erklären sind. Dies ist der Bereich bei 200hz und der Bereich bei 8khz.
Die Senke bei 200hz ist dadurch entstanden, da ich alle Lautsprecher zur Serienüberprüfung gemessen habe und der Lautsprecher nur 65cm vom Boden entfernt war.

Am endgültigen Platz ist dies nicht mehr vorhanden. Die Senke bei 8khz ist das Resultat aus der Reflektion im Schallweg, der durch das Horn entsteht.
Dies ist typisch für ein Coaxialsystem mit Horn. Glücklicherweise ist dies nur bei der Messung auf einem Meter Abstand aufgetreten und am Hörplatz egalisiert sich dies.

Betrachtet man die Phase, sieht man den langsamen Abfall, welcher in der Praxis meines Erachtens kaum besser hinzubekommen ist.
Die Surround Lautsprecher laufen als Array, welches per DSP angepasst wird. (Stichwort Haas Effekt, Laufzeitanpassung)

Klanglich ist der Lautsprecher sehr präsent ohne dabei aufdringlich zu werden.
Somit wurde das Ziel für einen tollen Surroundspeaker im Heimkinobereich erfüllt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Sonntag 9. April 2017, 14:02

Die Leinwand ist an ihrem Bestimmungsplatz. Es ist eine Alphaluxx Barium6 4K Curved (Gain 1,0) mit einem sichtbaren Bild von 3 Meter geworden.
Der Betrachtungsabstand liegt bei 2,75m, demnach ergibt sich ein Verhältnis von 0,92:1.
Der Stahlrahmen hat die Abmaße 3480mm auf 1446mm und eine Krümmung von 5%.
Somit ist das Tuch breiter als das sichtbare Bild.

Dies hat folgenden Grund: Das optimale Stereodreieck beträgt 60Grad und bei 21:9 min. 56Grad,
somit würde der Rahmen mit dem Hochtöner kollidieren und die mühsam ausgearbeitete Akustik wieder zur Nichte machen.
Daher der Trick mit dem lackiertem Tuch. Somit muss das Bild nicht kleiner werden, um einer Kollision aus dem Weg zu gehen, sondern fügt sich wunderbar ein.

Der Rahmen hat links und rechts noch 1cm Platz zur Abkofferung.
Dies hat die Montage des ca 45kg schweren Rahmens wirklich stark erschwert. Es waren 3 Leute nötig (selbst dies war noch anstrengend),
um die Sonderanfertigung einzupassen. Die Leinwand erweckt optisch den Eindruck, als würde sie schweben.
Der Bild Eindruck ist soweit prima mit einem JVC X7500.

Der Anamorphot sollte die nächsten 2 Wochen geliefert werden, um das Panel des Beamers voll auszunutzen.

PS: Das Licht wirkt in echt nicht ungleichmäßig und lila überstrahlt wie auf dem Bild zu sehen ist. Ich hab es auf die Schnelle nicht besser hinbekommen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon Ruhrradweg » Montag 10. April 2017, 22:32

Hallo Nils,

erstmal meine Hochachtung für so ein durchdachtes Projekt. Da ich gerade ebenfalls ein Heimkino baue und ein dba einsetze habe ich mich intensiv mit dem Thema dba auseinandergesetzt. Du schreibst ja, dein Raum ist ca. 4 Meter breit und du setzt 8 Subs pro Wand ein. Nach meinem Kenntnisstand ist die Auslöschung der Subwoofer-Schallwellen bis zur horizontalen und vertikalen Grenzfrequenz gegeben. Bei dir dürften die Chassis auf der waagerechten Ebene etwa einen Meter voneinander entfernt stehen. Nach Prof. Goertz könntest du also alle Schallwellen bis hinauf zu ca. 2m Wellenlänge auslöschen. Du sagst ja, du planst eine Grenzfrequenz des dba von 80 hz. Wenn ich die Arbeit des verehrten Prof. Goertz richtig deute, dann könntest du noch viel höher gehen, bis auf theoretisch ca. 175hz, was knapp 2m Wellenlänge bedeutet. Jeder poröse Absorber dürfte sich freuen, wenn er keine 80 hz mehr schlucken muß.... :)

grüße

Malte
Ruhrradweg
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 3. September 2016, 08:56

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Freitag 14. April 2017, 18:06

Hi Malte,

danke für das Kompliment, schön, dass du dich mit der Materie auseinander setzt.
Ich habe Untersuchungen zum DBA gemacht, und habe selbst schon welche in anderen Räumen installiert oder nachgemessen.

Die Theorie ist schön und gut, aber ist hinfällig wenn wir über praktische Erfahrungen reden.
Da mein Raum nahezu dem Optimum entspricht (auch der genauen Überlegungen was damit passieren soll)
sehe ich auch hier wieder mehr als 120hz ist nicht drin, bei dem die optimale Wellenfront aufrecht erhalten werden kann.

Ich habe dies auch simuliert mit ABEC, auch hier ist der Wert der Theorie nicht einhaltbar!!!
Nach heftiger realer Auseinandersetzung kann ich den Beweis erbringen, das zusätzlich die Laufzeitberechnung nicht mit der Theorie
die in jedem Buch als Formel dargelegt ist übereinstimmt (500 Messungen haben mich zu neuen Erkenntnissen gebracht).

Natürlich wäre es besser wenn man höher trennen könnte, finde es klingt dann aber auch nicht so wie ich es mir vorstelle.
Zudem komplett linear keinen vom Hocker haut. Dann müsste ich per EQ soweit entzerren dass ich wieder Phasenprobleme bekomme.

Ich werde eine Messorgie veranstalten wenn der Raum komplett fertig ist. So lange dauert es dann nicht mehr.

Schöne Grüße.

PS: Ich würde mir gerne noch andere Kommentare wünsche, da ich das Gefühl habe, dass hier einige lesen, dann aber nicht kommentieren da sie
vielleicht eingeschüchtert sind oder ist das Projekt eventuell zu langweilg?
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon Ruhrradweg » Freitag 14. April 2017, 19:18

Hallo Nils,

ja, eigene Messungen sind immer noch das Beste ;-)

P.S.

Wie bist du eigentlich mit der Alphaluxx Leinwand zufrieden? Ich schwanke noch zwischen der Alphaluxx und der Hollywood z.Hause cadre 3 reference. Was mich an der Alphaluxx nur stört ist die fehlende Samtbeschichtung auf dem Rahmen. ich befürchte da Reflektionen. Herr Marschner hat mir gesagt, daß er einen Stoff zum Bedecken des Rahmens anbietet der völlig reflektionsfrei sein soll...


grüße Malte
Ruhrradweg
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 3. September 2016, 08:56

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon alexanderdergroße » Sonntag 16. April 2017, 17:33

Hi,

warum hast du dich dazu entschieden die Leinwand auf dieser Höhe zu platzieren?
Ich habe die LW bei mir im WZ zwangsweise auch höher da alle Geräte darunter sind und empfinde das als nicht optimal wenn man etwas nach oben schaut und
der Ton auch etwas von oben kommt.

Ein Blickwinkel gerade aus oder sogar leicht nach unten empfinde ich persönlich als besser.

Das ist aber sicher geschmackssache, daher die Frage
alexanderdergroße
 
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 4. September 2015, 11:00

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon jonesy » Montag 17. April 2017, 09:12

FM-Audio hat geschrieben:Hi Malte,

danke für das Kompliment, schön, dass du dich mit der Materie auseinander setzt.
Ich habe Untersuchungen zum DBA gemacht, und habe selbst schon welche in anderen Räumen installiert oder nachgemessen.

Die Theorie ist schön und gut, aber ist hinfällig wenn wir über praktische Erfahrungen reden.
Da mein Raum nahezu dem Optimum entspricht (auch der genauen Überlegungen was damit passieren soll)
sehe ich auch hier wieder mehr als 120hz ist nicht drin, bei dem die optimale Wellenfront aufrecht erhalten werden kann.

Ich habe dies auch simuliert mit ABEC, auch hier ist der Wert der Theorie nicht einhaltbar!!!
Nach heftiger realer Auseinandersetzung kann ich den Beweis erbringen, das zusätzlich die Laufzeitberechnung nicht mit der Theorie
die in jedem Buch als Formel dargelegt ist übereinstimmt (500 Messungen haben mich zu neuen Erkenntnissen gebracht).

Natürlich wäre es besser wenn man höher trennen könnte, finde es klingt dann aber auch nicht so wie ich es mir vorstelle.
Zudem komplett linear keinen vom Hocker haut. Dann müsste ich per EQ soweit entzerren dass ich wieder Phasenprobleme bekomme.

Ich werde eine Messorgie veranstalten wenn der Raum komplett fertig ist. So lange dauert es dann nicht mehr.

Schöne Grüße.

PS: Ich würde mir gerne noch andere Kommentare wünsche, da ich das Gefühl habe, dass hier einige lesen, dann aber nicht kommentieren da sie
vielleicht eingeschüchtert sind oder ist das Projekt eventuell zu langweilg?


Moin,
zu langweilig sicher nicht :) ( wenn ich dich jetzt verwechsle dann einfach diesen Kommentar löschen) aber hast du nicht mal geschrieben du wünscht keine langwierigen Kommentare - Diskusionen ?

Eckart
Benutzeravatar
jonesy
 
Beiträge: 2322
Bilder: 643
Registriert: Freitag 21. Januar 2011, 15:06

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Montag 17. April 2017, 12:18

alexanderdergroße hat geschrieben:Hi,

warum hast du dich dazu entschieden die Leinwand auf dieser Höhe zu platzieren?
Ich habe die LW bei mir im WZ zwangsweise auch höher da alle Geräte darunter sind und empfinde das als nicht optimal wenn man etwas nach oben schaut und
der Ton auch etwas von oben kommt.

Ein Blickwinkel gerade aus oder sogar leicht nach unten empfinde ich persönlich als besser.

Das ist aber sicher geschmackssache, daher die Frage



Hi,

also ich geb dir grundsätzlich erstmal Recht mit der Aussage: Gerade aus oder leicht nach unten zu schauen ist angenehmer.
Das ist aber auch nur so, wenn man relativ aufrecht sitzt. Im Wohnzimmer habe ich die Leinwand auch sehr weit runter kommen lassen.
Im Kino sind aber elektrisch verstellbare Sessel die sehr weit zurück fahren, kein Mensch sitzt auf diesen aufrecht ;)

Weiter runter wäre nicht gegangen, da der Beamer im Technikraum platziert ist und du sonst die Köpfe von der vorderen Reihe gesehen hättest.
Wir reden hier von 3-5cm. Die Speaker sind dennoch optimal angeordnet, dass es genau aus der Bildmitte kommt, dies passt auch zur Ohrhöhe.
Das hatte für mich oberste Priorität, dass der Sound optimal ist. Also passt soweit alles, wir haben jetzt 4 Filme gesehen und ich empfinde es als sehr angenehm.
Du musst auch bedenken: Die Decke ist abgehangen das erweckt noch mal mehr den Eindruck als würde die ganz oben hängen, der Stahlrahmen ist auch 8cm stark und dann gibts da
noch einen Abstand.

Schöne Grüße
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

VorherigeNächste

Zurück zu Heimkino Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron