Bau des Skyline Four

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Montag 17. April 2017, 12:19

Ja, da konnte ich tatsächlich während der Hauptbauphase nicht gebrauchen,
alles klein zu treten ;)

Jetzt könnt ihr aber gerne Diskutieren :D

Viel Spaß
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon dirk48 » Montag 17. April 2017, 12:48

Hallo Nils,

sehr durchdachtes und schönes Kino hast Du da.

Der Prismasonic passt optimal zu den 5% Krümmung, da kannst Du drauf freuen.

Habe nur quer gelesen, warum machst Du nur 300cm sichtbar und nicht breiter, also so weit es geht an Rahmen ran, damit es nicht akustisch stört?

Mein Sitzabstand ist ähnlich zu Deinem, was die sichtbare bzw. die nicht sichtbare Struktur angeht, hätte ich Dir vorher geraten eine Blick auf das dreamscreen v6 zu werfen.
Ich habe die seit einigen Monaten im Kino und bin sehr zufrieden, falls jemand im Forum ein sample braucht, ich habe ein sample bei Kreuzi "deponiert "bitte nach fragen, er kann es ggbf mit zum Stammtisch bringen.

Viele Grüße dirk

P.s. Kannst Du mal was zu den Panelen ? an Seitenwänden r/l vorn schreiben bitte
dirk48
 
Beiträge: 527
Bilder: 9
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 16:13
Wohnort: Merseburg

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Montag 17. April 2017, 13:56

Hi Dirk,

ich hab einen Betrachtungsabstand von 270/275cm und das bei 300cm Bildbreite das passt ganz gut.
Es wäre auch nicht größer gegangen, sonst hättest du immer Köpfe von der vordersten Reihe gesehen.
Maximale Breite des Tuches wäre 332cm gewesen was dann 0,81:1 entsprochen hätte.
Ich bin zufrieden soweit =)

Auf den Anamorphot freue ich mich auch schon, eigentlich sollte der jetzt mal kommen, gleich mal nachfragen :mml:


Die Verkleidungen sind Holzrahmen mit Akustikstoff bespannt, hab mehrere durchgemessen und auch optisch angeschaut.
Dies war der mit der geringsten Hochtonverfärbung und der schönsten Oberfläche, die immer noch Blickdicht ist.
Nachteil an dem Stoff ist dass er 21€ pro laufenden Meter kostet was extrem war bei der Fläche. Denn ich hab auch die Decke damit bespannt.

Dazwischen sind Plexiglasstreifen eingeklebt, senkrecht dazu steht eine Aluleiste mit LED Stripes montiert um homogenes Licht zu erzeugen.
Diese dimmen dann beim Filmstart runter und bei Pause wieder hoch =).

An der Steuerung arbeite ich gerade, dies wird fürs Tablet optimiert, wird dann glaub ich der nächste Post nächsten Sonntag wieder.

Schöne Grüße
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Sonntag 23. April 2017, 13:32

Die Woche hat mich eine Lieferung der Firma Prismasonic aus Finnland erreicht.
Das Paket beinhaltete einen Cinomorph cylindrical Anamorphot. Zusätzlich wurde der Motorschlitten bestellt,
dass man die Optik komfortable in den Lichtweg fahren kann.

Ein Anamorphot wird benötigt um aus einem 16:9 Bild ein 21:9 Bild zu generieren.
Das Problem ergibt sich daraus, das Fernseher und Beamer in der Regel 16:9 Panels besitzen,
die meisten Blockbuster aber das Format zwischen 2.35-2.39:1 aufweisen (ca. 21:9).
Nun hat man bei der Wiedergabe auf solchen Geräten oben und unten schwarze Balken. (Hat jeder bestimmt schonmal gesehen).

Bei 21:9 Leinwand wie im Kino verbaut wurde, sind die Balken dann allerdings links und rechts bei einem 21:9 Bild.
Jetzt gibt es beim Beamer 2 Wege die komplette Leinwand auszufüllen:

Weg 1: Der Beamer besitzt eine Lens Memory Funktion, das Bild kann dabei aufgezoomt werden und die schwarzen Balken werden in eine Maskierung gefahren.

Vorteil: Keine zusätzliche Hardware nötig
Nachteil: Es werden bei UHD Wiedergabe über 2Mio. Bildpunkte und Licht des Birne verschenkt, denn die schwarzen Balken sind auch Pixel.

Weg 2: Einen Anamorphot vor die Beamerlinse hängen. Der Beamer hat einen speziellen Modus, der das Bild nach oben und unten streckt,
so dass Köpfe als Eierköpfe dargestellt werden.
Die Zusatzoptik verzerrt das Bild jetzt mit dem Faktor 1,33:1 (gibt auch andere Formate) um wieder auf 21:9 zu kommen.

Vorteil: Volle Ausschöpfung des Panels und somit volle Auflösung. Lichtleistung maximal, minimale Verluste durch Glasabsorption. Anpassung an eine gecurvede Leinwand.
Nachteil: Teuer in der Anschaffung, etwas Geduldsarbeit bei der Montage, leichte Verzerrungen (sagt man, kann ich noch nicht bestätigen)

Das Ergebis ist sehr zufriedenstellend, mein Fazit: die Vorteile überwiegen die Nachteile.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon flinke flasche » Sonntag 23. April 2017, 13:43

Schickes Spielzeug :thumbsup:
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Ich freu mich über jeden Gästebucheintrag.
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 2453
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon wolfmunich » Sonntag 23. April 2017, 14:10

Sehr schön.
Nachteil bei manchen Beamern wenn natives 4K zugespielt wird ist das die vertikale Streckung im Beamer dann deativiert ist (z.B. Sony). Alternativ müsste dann z.B. der Zuspieler (Oppo) dies übernehmen falls er das kann.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 6856
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon pixelflicker » Donnerstag 27. April 2017, 13:47

FM-Audio hat geschrieben:Nachteil: Es werden bei UHD Wiedergabe über 2Mio. Bildpunkte und Licht des Birne verschenkt, denn die schwarzen Balken sind auch Pixel.

Kann man das denn so sagen? Der Film liegt ja nur in der Auflösung vor, in der diese Bildpunkte sowieso schon fehlen. Der Beamer Skaliert das dann ja nur hoch. Ein Wirklicher Qualitätsgewinn kann so ja eigentlich gar nicht entstehen, oder sehe ich das falsch?
pixelflicker
 
Beiträge: 64
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2016, 13:37

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon flinke flasche » Donnerstag 27. April 2017, 15:33

pixelflicker hat geschrieben:
FM-Audio hat geschrieben:Nachteil: Es werden bei UHD Wiedergabe über 2Mio. Bildpunkte und Licht des Birne verschenkt, denn die schwarzen Balken sind auch Pixel.

Kann man das denn so sagen? Der Film liegt ja nur in der Auflösung vor, in der diese Bildpunkte sowieso schon fehlen. Der Beamer Skaliert das dann ja nur hoch. Ein Wirklicher Qualitätsgewinn kann so ja eigentlich gar nicht entstehen, oder sehe ich das falsch?



Da hast du in gewisser Weise schon recht. Da kommt es natürlich auch auf die Qualität des Scalers an.
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Ich freu mich über jeden Gästebucheintrag.
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 2453
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon dirk48 » Donnerstag 27. April 2017, 16:11

wolfmunich hat geschrieben:Sehr schön.
Nachteil bei manchen Beamern wenn natives 4K zugespielt wird ist das die vertikale Streckung im Beamer dann deativiert ist (z.B. Sony). Alternativ müsste dann z.B. der Zuspieler (Oppo) dies übernehmen falls er das kann.


Wenn die Quelle, wie Wolfgang schreibt in nativem 4k vorliegt, hast Du natürlich Unterschiede wenn die schwarzen Balken mit projeziert werden, genau wie aktuell bei 1080p.
Nur das das fast alle Projektoren und viele Player eingebaut haben. In 4k können es nur Oppo 203/5 leider nur Faktor 1,33 und der Lumagen Pro Scaler Faktor variabel

Viele Grüße dirk
dirk48
 
Beiträge: 527
Bilder: 9
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 16:13
Wohnort: Merseburg

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon IcE-CoL7 » Sonntag 11. Juni 2017, 23:44

Hallo zusammen,

vor einigen Tagen durfte ich in den Genuss kommen und das Skyline Four besichtigen.
Vorab nochmal vielen Dank an Nils für seine unzähligen Tipps und Antworten auf meine Fragen!!! Ergebnis daraus: Ggfs. werde ich mein Konzept von einem DBA auf ein SBA umswitchen ^^
Der Mann hat wirklich Ahnung von dem was er macht und v.a. von was er spricht.

Erster Eindruck wenn man ins Kino kommt: WOW!!! :rock:
- Der Sternenhimmel --> Einfach nur Porno !!!
- Die beleuchteten Woofer vorne --> Satt
- Ordentlich viel Platz für 6 Personen in sehr bequemen Sesseln.

Zuerst kam der Musiktest :headphones: Hier kann ich nur eins sagen: Eine solche Qualität der Höhen habe ich in einer so krassen Lautstärke bisher noch nirgends gehört.
Respekt an die Leistung der selbstgebauten Hornlautsprecher von Nils!!!

ATMOS --> Die 4 Lautsprecher sind optimal eingemessen, ebenso die restlichen 11 Lautsprecher. :thumbsup:

Nachdem uns zu wenig Bass bei den Liedern vorhanden war, stellte Nils dies kurzerhand um, da das Profil vom Filmmodus noch aktiv war --> Ergebnis: Satter Bass!!!
Das ganze wurde dann noch getoppt in dem wir das hintere DBA so eingestellt haben, dass uns der Bass von hinten und vorne in die Fresse gehauen wurde !!! <-- ganz mein Bassgeschmack !! :rock: :clap:
Abgerundet wurde das Erlebnis durch die Earthquakes !!! <-- geile Teile, werde ich mir auf Jedenfall ebenfalls für mein Kino holen, da können die IBeams nicht mithalten.

Die Bildquali ist ebenfalls richtig Top !!! 3D Filme und Pop-Out Effekte zu testen hat richtig fun gemacht !!!

Alles in allem waren die Stunden bei Nils ein echtes Erlebnis und ich komme gerne wieder !!! :beer2:

VG
IcE-CoL7
IcE-CoL7
 
Beiträge: 13
Registriert: Montag 8. Februar 2016, 18:15
Wohnort: bei Pforzheim

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Sonntag 18. Juni 2017, 08:54

https://www.heimkino-praxis.com/skyline-four/#more-3049

Hier ein Beitrag von Bert dem Gründer von Heimkino-Praxis.com besucht seine Seite
für mehr Informationen rund ums Thema Heimkinobau.
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon Mr. Durden » Dienstag 20. Juni 2017, 13:05

Hallo Nils,

wirklich ein sehr, sehr geiles Kino ist das geworden! :)

Ich baue zur Zeit auch mein Heimkino. Kannst Du mir vielleicht sagen, was Du genau für einen Akustikstoff verwendet hast und wo Du den bestellt hast? Außerdem würde mich interessieren, wie Du mit der Leinwand und insb. dem Tuch zufrieden bist? Hast Du Klingel- oder Klappergeräusche durch das DBA an der Leinwand feststellen können?

Viele Grüße aus Berlin,

Stefan
Mr. Durden
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 3. Februar 2017, 11:09

Re: Bau des Skyline Four

Beitragvon FM-Audio » Dienstag 20. Juni 2017, 17:40

Hi, danke =)

ich verwende einen sehr teuren Akustikstoff, dem würde ich aber niemand empfehlen, da dieser glaube ich 21 oder 23€ bei 1,50m Breite x 1m gekostet hat.
Es gibt deutlich günstigere die fast genauso gut sind. Mit der Leinwand bin ich bisher sehr zufrieden, die Struktur ist ausreichend fein, und die Messungen haben gezeigt,
dass der Hochton kaum abfällt. Es gibt aber sicherlich noch Leinwände, die ein besseres Bild machen. Die Bässe haben tatsächlich sehr lange Probleme bereitet mit
Störgeräuschen. Daher habe ich ca. 2000 Schrauben in Gehäuse und Front und Rückwand verbaut, dazu gedämmt und entkoppelt soweit es ging.

Schöne Grüße
Nils
Benutzeravatar
FM-Audio
 
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 4. November 2016, 12:06
Wohnort: Holzgerlingen

Vorherige

Zurück zu Heimkino Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast