"GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon Ashrak » Mittwoch 8. Februar 2017, 21:26

Hallo,

kleines Update zum Akustiker, hatte nun Kontakt mit JV, frühester Termin Anfang Mai :blink: Schade eigentlich, trau mich jetzt garnicht zu sehr ins Detail weiterplanen, wenn ich nicht weiß ob JV mir das Ganze wieder den Haufen haut und alles umsonst war :unsure:
Werd dann vorerst mal weiter recherchieren und schauen was ich unabhängig von der Raumausführung/Akustik machen kann :hmmm:
FG, Markus
Benutzeravatar
Ashrak
 
Beiträge: 84
Bilder: 11
Registriert: Samstag 13. Februar 2016, 20:19
Wohnort: Mühlviertel

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon Ashrak » Dienstag 16. Mai 2017, 12:05

Hallo :wave: !

Der erste Skype Termin mit Jochen fand vor 2 Wochen nun endlich statt :clap: Das Beste ist, dass hier nichts umgedreht/komplett umgeplant oder ähnliches gemacht werden muss :rock:

Wie erwartet muss eben die komplette Rückseite bedämpft werden und auch fast alle Seitenteile. Die Fenster kann ich leider nicht mit einem innenliegenden Stoffrollo machen, sondern es müssen Rahmen mit Akustikelementen davor. Dassselbe auch auf der gegenüberliegenden Seite um keine Flatterechos zu erhalten.

Bin derzeit noch am Details zeichnen, werde die nächsten Tage mal ein Bilderupdate machen :wink:


Hinsichtlich des Frontaufbaus bin ich gerade schwer am überlegen die AT Leinwand zu streichen und auf Lautsprecher oben+unten zu setzen, sowie auf etwas höheren Gain bei der LW.
Die Wellen im Bassbereich sind ja sehr lang und da dürfte ein Leinwandtuch theoretisch nicht stören :hmmm: Im hinteren Bereich sind ja auch die Stühle teilweise davor und stören anscheinend nicht.

Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich auch ohne transparenten Leinwandtuch ein DBA hinter der Leinwand realisieren kann? Was sagt eure Erfahrung/Meinung dazu?
FG, Markus
Benutzeravatar
Ashrak
 
Beiträge: 84
Bilder: 11
Registriert: Samstag 13. Februar 2016, 20:19
Wohnort: Mühlviertel

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon wolfmunich » Dienstag 16. Mai 2017, 12:15

Ashrak hat geschrieben:
Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich auch ohne transparenten Leinwandtuch ein DBA hinter der Leinwand realisieren kann? Was sagt eure Erfahrung/Meinung dazu?


Könnte vielleicht problematisch werden je nachdem wie weit die Membran vom Leinwandtuch entfernt und welche Pegel du mal fahren wirst. Eventuell sieht man die "Arbeit" des Subs indem das LW-Tuch sich mitbewegt. Ich mein jetzt nicht die Frequenzen sondern die bewegte Luft was bei einem BR-Sub z.B. noch verstärkt wird.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 6856
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon gusi » Dienstag 16. Mai 2017, 13:17

Hallöchen!
wolfmunich hat geschrieben:
Ashrak hat geschrieben:
Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich auch ohne transparenten Leinwandtuch ein DBA hinter der Leinwand realisieren kann? Was sagt eure Erfahrung/Meinung dazu?


Könnte vielleicht problematisch werden je nachdem wie weit die Membran vom Leinwandtuch entfernt und welche Pegel du mal fahren wirst. Eventuell sieht man die "Arbeit" des Subs indem das LW-Tuch sich mitbewegt. Ich mein jetzt nicht die Frequenzen sondern die bewegte Luft was bei einem BR-Sub z.B. noch verstärkt wird.

Ich denke auch, dass dann das Tuch ev. mitbewegt wird. Was ich mir auch gut vorstellen kann ist, dass der Schall, den die Subs erzeugen, durch die geschlossene Leinwand "verteilt" wird und dadurch der Bass unpräzise wird. Die Luft kann ja nicht ungehindert durch die geschlossene Leinwand durch, und irgendwohin muss sie ja, also verteilt sie sich hinter der (sich bewegenden Leinwand). Wobei aber auf der anderen Seite vom Sub ja auch Luft angesaugt wird, wenn die Membran in den Sub reingezogen wird. Also es ist eigentlich ein Nullsummenspiel und hat deshalb 0 Auswirkungen? Hmmm :hmmm: das wär doch mal eine Frage für Jochen :) (oder einen Physiker).

Ciao,
Christian.
Benutzeravatar
gusi
 
Beiträge: 993
Bilder: 5
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2011, 19:06
Wohnort: Linz/Österreich

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon Ruhrradweg » Dienstag 16. Mai 2017, 16:01

Hallo Markus, freut mich, daß es mit der Planung weitergeht. Zur Frage des LW-Tuches.. Ich würde nicht eine Sekunde überlegen und ein AT nehmen. Nur so bekommst du die LS genau in die richtige Position. Den Center auf den Boden legen ist machbar, aber keinesfalls optimal, da du sonst frühe Reflektionen vom Boden hast die nur schwer beherrschbar sind. Wenn du schon mit JV planst, dann laß dir die optimalen Positionen der LS ausrechnen und passe die LW einfach an. Außerdem ist so eine LW ist eine Anschaffung für viele Jahre. Das Problem mit dem gainfaktor und der Lichtleistung der Beamer erledigt sich in den nächsten Jahren von selber, wenn Laser bezahlbar wird :)

grüße
Malte
Ruhrradweg
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 3. September 2016, 08:56

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon Kreuzi » Dienstag 16. Mai 2017, 18:33

Servus,

Ruhrradweg hat geschrieben:Ich würde nicht eine Sekunde überlegen und ein AT nehmen

Ich würde keine Sekunde überlegen und ein schalldichtes Leinwandtuch nehmen. Warum? Ich möchte gerne guten Hochton hören und nicht irgendetwas kastriertes. Ausserdem möchte ich kein flaues Bild haben. Auch bei lichtstärkeren Beamern wirkt das Bild durch die Struktur einfach flauer als sonst. Ein höherer Gain ist nur eine Zuckerl dazu wobei man aber beachten muss, dass nicht jedes Tuch geeignet ist - Stichwort: Hotspot.

Ruhrradweg hat geschrieben:Den Center auf den Boden legen ist machbar, aber keinesfalls optimal, da du sonst frühe Reflektionen vom Boden hast die nur schwer beherrschbar sind.

Klaro, aber wenn es machbar ist, warum sollte mes nicht machen? Noch einen zweiten Center unter die Decke und die Phantomschallquelle ist perfekt. Somit habe ich nur noch Vorteile: Gutes Bild und guten Ton. Warum sollte man bei einem Neubau Kompromisse eingehen?

Ruhrradweg hat geschrieben:der Lichtleistung der Beamer erledigt sich in den nächsten Jahren von selber, wenn Laser bezahlbar wird :)

Ich warte schon gefühlte 100 Jahre auf Laser und gefühlte 150 Jahre auf lichtstarke bezahlbare Projektoren. Die Industrie bietet halt Projektoren für Leinwände bis max. 3,o - 3,5m an, wenn due 4m oder sogar 5m haben willst, hast Du halt dann ein dunkles Bild, denn was bezahlbares gibt es nicht mehr, da Du die Mindeheit bis.

Grüße
Frank
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus
Benutzeravatar
Kreuzi
 
Beiträge: 4539
Bilder: 30
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon gusi » Mittwoch 17. Mai 2017, 08:07

Hallöchen!

Was diese Phantomschallquellen betrifft (hier der "Phantomcenter") schreibt Toole in seinem Buch über Blindstudien, die er gemacht hat. Da hat man untersucht, wie gut Phantomschallquellen wirklich sind. Das Resultat war, dass Menschen immer eine "reale" vor einer Phantomschallquelle bevorzugen, weils einfach besser klingt. Zugegeben, Toole hat Stereowiedergabe mit und ohne zusätzlichen Center getestet. Ich vermute mal, das Ergebnis sollte sich auch auf den Phantomcenter übertragen lassen.

Kreuzi hat geschrieben:Ich würde keine Sekunde überlegen und ein schalldichtes Leinwandtuch nehmen. Warum? Ich möchte gerne guten Hochton hören und nicht irgendetwas kastriertes.

Also nicht jedes AT Tuch kastriert den Hochton so, wie Du schreibst. Das hat auch Jochen zugegeben, als ich ihm Messungen ohne und mit meinem AT Tuch geschickt habe. Er hat da auch eine ganz andere Erwartungshaltung gehabt und meiner Messung zuerst nicht getraut. Vielleicht hab ich Glück gehabt mit meiner AT Leinwand, aber da wird nix kastriert, da gibt es nur einen kleinen Einbruch so zwischen 1 und 2 dB, und das sollte ein Einmessprogramm schon in den Griff bekommen.
Kreuzi hat geschrieben:
Ruhrradweg hat geschrieben:der Lichtleistung der Beamer erledigt sich in den nächsten Jahren von selber, wenn Laser bezahlbar wird :)

Ich warte schon gefühlte 100 Jahre auf Laser und gefühlte 150 Jahre auf lichtstarke bezahlbare Projektoren. Die Industrie bietet halt Projektoren für Leinwände bis max. 3,o - 3,5m an, wenn due 4m oder sogar 5m haben willst, hast Du halt dann ein dunkles Bild, denn was bezahlbares gibt es nicht mehr, da Du die Mindeheit bis.

Das sehe ich auch so. Bis Laser zu uns ins Heimkino kommt und *bezahlbar* ist, ist die jetzt aufgehängte Leinwand schon vergilbt, brüchig und fällt sowieso schon aus dem Rahmen :grin:.

Ciao,
Christian.
Benutzeravatar
gusi
 
Beiträge: 993
Bilder: 5
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2011, 19:06
Wohnort: Linz/Österreich

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon Ashrak » Mittwoch 17. Mai 2017, 14:01

wolfmunich hat geschrieben:Eventuell sieht man die "Arbeit" des Subs indem das LW-Tuch sich mitbewegt

Eigentlich sollte durch das DBA ja eine gleimäßige Wellenfront entstehen und sich das Tuch eher gleichmässig nach vorne bewegen. Geschlossene Subwoofer wären geplant, dann wäre zumindest die BR Öffnungs kein Problem mehr. Muss mal schauen wo ich Leinwandmuster bekomme um vielleicht mal den unterschied vor einem Subwoofer zu testen :hmmm:

gusi hat geschrieben:Ich denke auch, dass dann das Tuch ev. mitbewegt wird. Was ich mir auch gut vorstellen kann ist, dass der Schall, den die Subs erzeugen, durch die geschlossene Leinwand "verteilt" wird und dadurch der Bass unpräzise wird. Die Luft kann ja nicht ungehindert durch die geschlossene Leinwand durch, und irgendwohin muss sie ja, also verteilt sie sich hinter der (sich bewegenden Leinwand). Wobei aber auf der anderen Seite vom Sub ja auch Luft angesaugt wird, wenn die Membran in den Sub reingezogen wird. Also es ist eigentlich ein Nullsummenspiel und hat deshalb 0 Auswirkungen? Hmmm :hmmm: das wär doch mal eine Frage für Jochen :) (oder einen Physiker)

Die Luft an sich muss ja theoretisch nicht durch die LW angesaugt oder geblasen werden, die Luft ist ja sowieso schon im Raum und wird lediglich ein paar cm verschoben, so wäre jetzt mein Verständnis. Die Frage an Jochen ist aber schonmal für den nächsten Termin notiert :wink:

Ruhrradweg hat geschrieben:Den Center auf den Boden legen ist machbar, aber keinesfalls optimal, da du sonst frühe Reflektionen vom Boden hast die nur schwer beherrschbar sind.

Auch diese Frage ist schon für Jochen notiert :wink:

Kreuzi hat geschrieben:Ausserdem möchte ich kein flaues Bild haben. Auch bei lichtstärkeren Beamern wirkt das Bild durch die Struktur einfach flauer als sonst. Ein höherer Gain ist nur eine Zuckerl dazu wobei man aber beachten muss, dass nicht jedes Tuch geeignet ist - Stichwort: Hotspot.

Das flaue und "unschärfere" Bild gibt mir bei den AT Tücher nämlich auch zu bedenken. Bei nur 5% Lochanteil in der Leinwand verschwinden rein rechnerisch 20% der Pixel und auch des Lichts. (5% von 5,85m² Bildfläche = 0,3m², bei 2Mio Pixel sind das über 100k Pixel, also knapp 20%) :confused:

gusi hat geschrieben:Zugegeben, Toole hat Stereowiedergabe mit und ohne zusätzlichen Center getestet. Ich vermute mal, das Ergebnis sollte sich auch auf den Phantomcenter übertragen lassen.

Sollte er den Test durch mit 2 Front die Links+Rechts stehen getestet haben, sehe ich die Sache etwas skeptisch. Da es hier sicherlich einen wesentlichen Unterschied macht ob 2 Lautsprecher, die direkt vor einem sind und dadurch die Abstrahlung zu den Ohren immer gleich ist ander wahrzunehmen sind, als wenn 1 LS links und 1 LS rechts steht und dadurch ein LS mittig vor einem simuliert werden soll.

Von Laser-Beamern :cool1: will ich noch garnicht sprechen, die sind für die nächste Beameranschaffung sowieso unerheblich. Werden daher erst in 5-10 jahre interessant und dann kann man ja gerne die LW nochmals umbauen :grin:
FG, Markus
Benutzeravatar
Ashrak
 
Beiträge: 84
Bilder: 11
Registriert: Samstag 13. Februar 2016, 20:19
Wohnort: Mühlviertel

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon gusi » Mittwoch 17. Mai 2017, 15:53

Hallöchen!
Ashrak hat geschrieben:Das flaue und "unschärfere" Bild gibt mir bei den AT Tücher nämlich auch zu bedenken. Bei nur 5% Lochanteil in der Leinwand verschwinden rein rechnerisch 20% der Pixel und auch des Lichts. (5% von 5,85m² Bildfläche = 0,3m², bei 2Mio Pixel sind das über 100k Pixel, also knapp 20%) :confused:

Hmmm, dieser Rechnung kann ich nicht ganz folgen. Meine Gammalux Micro hat 300.000 Löcher pro m², und ein Loch hat einen Durchmesser von 0,5 mm, oder eine Fläche von 0,2 mm². Wenn ich ein 16:9 Bild auf eine Leinwand der Größe 2,1 x 1,2 m werfe, dann ist (bei 1080p) ein Pixel Pi x Daumen 1,1 x 1,1 = 1,21 mm² groß. D.h. ein Loch in der Leinwand ist immer kleiner als ein Pixel. Das, was Du verlierst ist Leuchtkraft, weil Licht durchs Loch durchscheint und nicht reflektiert wird. Aber Du verlierst deswegen keine (ganzen) Pixel.

Oder hab ich da was ganz falsch verstanden?

Ciao,
Christian.
Benutzeravatar
gusi
 
Beiträge: 993
Bilder: 5
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2011, 19:06
Wohnort: Linz/Österreich

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon Ashrak » Mittwoch 17. Mai 2017, 16:11

Hi,

ok, das war auf die schnelle tatsächlich falsch gerechnet bei der Annahme, Pixel sind so groß wie Löcher, sind dann auch keine 20% Lichtverlust, sonder eher nur die 5% welche die Fläche der Löcher einnimmt :verlegen: :weg:

Nur wenn das Loch nicht mittig vom Pixel ist, sieht es so aus als wäre das Pixel abgeknabbert und ich könnte mir dadurch unschärfen vorstellen. Ich weiß nicht ob das schon mal jemand getestet hat bei sagen wir zwei halben Leinwänden nebeneinander :hmmm:
FG, Markus
Benutzeravatar
Ashrak
 
Beiträge: 84
Bilder: 11
Registriert: Samstag 13. Februar 2016, 20:19
Wohnort: Mühlviertel

Re: "GARGANTUA" - Plan- & Bauthread

Beitragvon Ruhrradweg » Samstag 20. Mai 2017, 17:32

Es gibt von Alphaluxx das akustisch transparente Barium 6 Tuch mit einem bis zu 1,6gain Tuch... Ich habe allerdings keine Erfahrungen, ob dadurch andere Probleme wie hotspot oder so entstehen. Nach Angaben vom Inhaber Herrn Marschner sind die 1,6 gain in der Realität etwa 1,3 gain. Ich überlege auch, dieses Tuch zu nehmen in Verbindung mit einer leichten Krümmung. Durch die Krümmung sollte noch mehr Licht zurückgeworfen werden als bei einer geraden LW. Irgendwo wird man immer Kompromisse eingehen müssen. Wer den Schwerpunkt auf möglichst unverfälschten Hochton legt, der liegt wohl mit dem BSK 65 von Hollywood z.H. ganz gut. allerdings nur bei einem Gain von ca. 0,9 bis max 1,0


grüße
Ruhrradweg
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 3. September 2016, 08:56

Vorherige

Zurück zu Heimkino Vorstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron