Bau meines ersten Kellerkino`s

Hier kann ein jeder sein Heimkino vorstellen. Diskussion inklusive :)
detoxin
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Sonntag 4. Oktober 2020, 22:31

Hallo zusammen,

nachdem ich seit dem Umzug in unser erstes Haus vor 1,5 Jahren nur provisorisch im unbehandelten Wohnzimmer"kino" schauen konnte, wurde vor kurzem endlich der (beim Hauskauf schon) geplante Kellerraum für's Kino frei. Es ist der ehemalige Heizungsraum mit den Rohmaßen 5,60 x 4,10 x 2,10m.
Die letzten Wochen war bzw. bin ich beschäftigt, den Raum für den Aufbau vorzubereiten.
Nächste Woche wird ein Heizkörper installiert und der Boden ausgeglichen, da ich von der alten Trennmauer der Öltanks einen Versatz von etwa 2 cm habe. Danach werden noch die Fenster erneuert und eine neue Türe gesetzt.
Wenn dies alles erledigt ist, gehts mit voller Kraft los....mein Ziel....den ersten Film möchte ich mir im November anschauen :grin:

Bisher wurde gemacht:
- Die Öltanks wurden entfernt
- Verschiedene Mauerdurchführungen verschlossen
- Einen Mauerdurchbruch für den Projektor

Hier ein paar Bilder:
20200921_155056.jpg
20200911_122727.jpg
20200922_175527.jpg
20200923_165500.jpg
20200927_121804.jpg
20200927_121828.jpg

Die Vorbesitzer haben im ganzen Keller Styroporplatten...wohl zur "Dämmung"...mit Silikon an die Decke geklebt...
Jede Platte ist mit ca. 20 Silikonpunkten geklebt und jeden Punkt muß ich einzeln von der Wand ziehen :censored:
20200928_164137.jpg

Das Loch für den Beamer hab ich auch schon soweit fertig
20200928_133928.jpg
20200928_153049.jpg
20200928_173652.jpg

So sieht's momentan aus.

Ich werde Euch auf dem laufenden halten...es gibt viel zu tun :D
Details zur Technik und meinen konkreteren Plänen schreibe ich die nächsten Tage...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
wolfmunich
Beiträge: 7620
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von wolfmunich » Montag 5. Oktober 2020, 07:30

Servus Markus,
schaut schon mal sehr vielversprechend was die Räumlichkeit und dein Engagement beim bauen anbetrifft. Bin schon auf weitere Berichte gespannt.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV

Benutzeravatar
Kreuzi
Beiträge: 4949
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 15:28
Wohnort: Am Weißwurstäquator

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Kreuzi » Montag 5. Oktober 2020, 08:56

Freu mich auf den Baufred hier: :popcorn:
Ich hab keine Sig

Member of --> H C M <- - Abteilung Bassfanatismus und Bildfetischismus

detoxin
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Montag 5. Oktober 2020, 10:08

Danke schön :D

Ich konnte gestern nicht mehr so viel schreiben, da ich einen 12 Std. Arbeitstag hatte und hinterher unbedingt noch nach Ulm musste.

Am Nachmittag fand ich nämlich bei den E...Kleinanzeigen eine Reihe Kinostühle, die vor ein paar Jahren aufgrund eines Umbaus aus einem Filmpalast ausgebaut wurden.
Perfekt für die zweite Reihe :thumbsup:
Die Dame war wohl die Erste beim Ausbau und konnte sich die Nummern 1-4 sichern.
Kurz telefoniert und nach der Arbeit bin ich dann gleich hin....

Screenshot_20201004-103530_eBay Kleinanzeigen.jpg
Zwei Einzelsitze und ein Päärchensitz.
In sehr gutem Zustand; nur ein bisschen angestaubt.

Die stehen jetzt erst mal in der Garage bis das Podest fertig ist.
20201004_200431.jpg
20201004_200440.jpg

Soweit, so gut...

Dann fuhr ich letzte Woche "mal eben" nach Kaarst um Leinwände zu vergeichen.
Bestellt habe ich eine Xodiac 21:9 in 3 Meter breite, akustisch transparent und mit einem microperforierten PVC Tuch. Sah gut aus....ich schätze das passt.
Und da ich schon mal da war, hab ich noch 2 Paar Oberon onWall mitgenommen.


Ich habe für die Beschallung nur noch keinen so rechten Plan und grübel noch rum.
Es ist so:
Vor einigen vielen Jahren habe ich mir Standlautsprecher gebaut. Das waren damals ein Konzept von Monarch. Die sind klanglich absolut top und lösen auch super auf. Im Prinzip waren das zwei Satelliten und zwei Subs die im Bandpassgehäuse laufen. Ich habe das aber als Standbox gebaut.
Danach....weil ich diesen nicht so hinbekommen habe wie ich wollte, habe ich mir von Blumenhofer Accoustic den Center zusammenstellen lassen und nach dessen Vorgaben gebaut. Auch mit diesem bin ich total zufrieden.
Jetzt gehts los: Mein Problem ist nun, dass ich für die ganzen Surrounds nichts passendes dazu habe.

Ich habe noch einen Satz Dali Lautsprecher, die in meinem vorigen Wohnzimmerkino zum Einsatz kamen.
Das wären: Dali Zensor 7, Zensor 3, vier Fazon Sat. Ja und jetzt noch die vier Oberon, die für die Side Surround angedacht sind.

Was meint Ihr ? Besser das ganze Dali Setup ins Kino packen (Dann habe ich aber ein Defizit im Wohnzimmer) ? Oder eher das Setup mit meinen Eigenbauteilen und Dali Surrounds ?
Von messen und auswerten habe ich leider keine....und ich meine wirkleich absolut keine Ahnung :no:
20201005_092120.jpg
20201005_092127.jpg
Noch kurz was zur Technik:
Aktuell werkelt in meinem Wohnzimmer ein kleiner älterer Acer 5360BD
20201005_092058.jpg
Als Leinwand hängt die WS Spalluto Tension 16:9 aus dem letzten Wohnzimmer mit 275 Breite.
Dieses bleibt auch erhalten für...z.B. Sport, Serien....oder anderes was auf die schnelle mal geschaut wird...
Es steht noch ein älterer Denon AVR1911, Oppo 203, Toshiba HD DVD und ein Pioneer Laserdisc Spieler da. Prime, Netflix un Co. sind auch im Haus.
20201005_092016.jpg
Wie ihr seht...alles noch etwas provisorisch :lol:


Für den Keller steht mein JVC X5000, und ein Denon AVR4300 bereit. Der Oppo zieht natürlich mit nach unten und eine Streamingbox. Viel mehr brauch ich erst einmal nicht.

So...ich hoffe das war jetzt nicht zu viel Text :w000t:
Bis die Tage
Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Eddem
Beiträge: 282
Registriert: Montag 6. April 2015, 15:55
Kontaktdaten:

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Eddem » Montag 5. Oktober 2020, 15:44

Die Heimkinosessel sehen klasse ausa, Glückwunsch!
Mit dem Hilti Bohrhammer hast du auch das richtige Werkzeug :clap:

Cole Trickle
Beiträge: 134
Registriert: Dienstag 5. März 2019, 13:54

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Cole Trickle » Montag 5. Oktober 2020, 20:58

Ich bin schon gespannt! Abonniert :mml:

Black Box
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 23. August 2020, 08:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Black Box » Donnerstag 8. Oktober 2020, 11:57

Hi,

schönes Projekt. :clap:

Also ich würde flache Einbaulautsprecher bevorzugen, weil große Standlautsprecher sehr schwer unterzubringen und teils auch Akkustische Probleme mit sich bringen wenn sie full range laufen. Sie lassen sich auch schwer verstecken oder in einer Baffle Wall unterbringen.
Allerdings musste dir schon Gedanken über ein gutes Bassmanagement machen, sprich Anzahl und Position der Subwoofer.

Wie soll das Kino denn generell später aussehen?
Alles clean hinter Bespannungen oder Abkofferungen versteckt oder alles offen sichtbar?
Akkustische Maßnahmen ja oder nein? (Es empfiehlt sich immer ein ja)


Lg Micha

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Donnerstag 8. Oktober 2020, 22:21

Hallo!

Na da war mal jemand fleißig!^^
Das sind ja sehr ähnliche Maße wie bei unserem Kino (halber Meter tiefer...)
Wir mussten 1,3t Material vom Boden abtragen, damit wir auch auf die 2,10m Deckenhöhe kamen, aber dafür durftest du ne Mauer einreißen und dicke Tanks entsorgen...^^
Wie mein Bruder schon schrieb lieben wir die cleane Optik von eingebauten Lautsprechern!
Hast du jemanden an der Hand der dir ne Akustische Planung für diesen Raum macht? Das würde ich DIr auf jeden Fall empfehlen!
Aber da du schon bei Grobi warst, gehe ich davon aus das Holger Franz dir da weiterhelfen wird.
Des weiteren haben die auch sehr Interessante Selbstbausuboofer in Ihrem Shop!

Schönes Projekt! Bin gespannt, Aboniert!

Nico
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

detoxin
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Freitag 9. Oktober 2020, 18:35

Hallo zusammen,

danke für das Feedback :)

Einen Grundgedanken, wie alles hinterher aussehen soll, habe ich ganz grob. Allerdings nur im Kopf...die Heizungsrohre müssen natürlich versteckt werden, also verstecke ich diese in einem Kasten. Da kommen dann auch die Kabel rein.
Die Wände etwa 2/3 zur Leinwand gerade und dann leicht angeschrägt bis zur Front.
Unter die Leinwand baue ich einen Kasten zur Aufbewahrung meiner Laserdiscs...Quasi eine kleine Bühne.
Unter Umständen ändert sich aber während des bauens auch wieder was. Manche Ideen kommen halt während der Arbeit :wink:

Zu allererst möchte ich mal einen Raum haben, in dem ich Filme schauen kann. Schließlich warte ich da schon über 20 Jahr darauf :lol:
Die Lautsprecher kommen hinter die Leinwand. Extra Subwoofer sind ersteinmal nicht mit eingeplant. Die Standlautsprecher sind ja eigentlich zwei Satelliten mit zwei Subs. Nur habe ich das damals in je eine Standbox gebaut...der Sub ist natürlich komplett von den Satelliten getrennt, läuft aber mit über die Weiche.
Über ein vernünftiges Bassmanagement habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Bin mir aber darüber schon im klaren, dass es so nicht optimal ist. Mein Receiver ist für so etwas ja auch viel zu schwach auf der Brust.
Ich möchte erstmal selbst versuchen und erfahren. Von Messen und auswerten habe ich nämlich absolut keinen Plan.

Akustisch wird der Raum natürlich schon behandelt.

Komplett clean oder nicht, da bin ich mir noch nicht ganz im klaren. Die Lautsprecher sollten bzw. werden jedenfalls nicht zu sehen sein.

An eine akustische Planung habe ich auch schon gedacht...nur möchte ich im November den ersten Film schauen und bin dahin würde dieses nichts werden. Grobi hat diesbezüglich eine riesige Nachfrage.
Also baue ich mich erstmal warm und optimiere und rüste langsam auf. Wäre ja langweilig wenn ich dann nichts mehr zu bauen hätte :lol:
Zum einen entwickelt sich alles dann mit der Zeit, zum anderen kann ich das dann auch meiner Frau besser unterschieben :lol:

Oja....eine Tonne Bauschutt habe ich mit der Mauer auch zusammen bekommen :thumbsup:



Heute wurde die Heizung in den Raum montiert und der Ausgleichestrich gegossen.
20201009_170611.jpg
Nächste Woche habe ich frei, dann werden die neuen Fenster eingebaut. Auch wird dann mal die Wand und die Decke vorgestrichen, das Podest gebaut und der Boden gelegt. Ich rede mal lieber nicht so viel...wer weiß ob was dazwischen kommt.

Ach und....ich habe gestern noch die Leinwandbreite "markiert"
20201008_190946.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

detoxin
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Samstag 10. Oktober 2020, 10:03

Guten Morgen zusammen,
Extra Subwoofer sind ersteinmal nicht mit eingeplant. Die Standlautsprecher sind ja eigentlich zwei Satelliten mit zwei Subs. Nur habe ich das damals in je eine Standbox gebaut...der Sub ist natürlich komplett von den Satelliten getrennt, läuft aber mit über die Weiche.
Eine Möglichkeit wäre vielleicht, dass ich die Subs von der Weiche trenne und mit einer seperaten Endstufe betreibe. Zu Beginn halt erst einmal über den Subwoofer Ausgang vom Receiver. Sofern man in diesem die Trennfrequenz einstellen kann...
Optimal sicher auch nicht, aber wenigstens könnte ich sie dann getrennt betreiben.
Einmessen kann ich das dann auch nur mit Audyssey vom Denon.
Wie gesagt...tunen und optimieren möchte ich erst wenn alles mal läuft.
Diese Thematik ist für mich absolut neu. Bis jetzt habe ich immer nach Gehör getunt :headphones:

Black Box
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 23. August 2020, 08:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Black Box » Sonntag 11. Oktober 2020, 13:24

Hi Detoxin,

die Subs von der Weiche zu trennen und mit einer getrennten Endstufe anzutreiben ist schonmal ein guter Plan.
Der 4300er wirds dir danken und wird wesentlich unangestrengter klingen bei höheren Pegeln, da wirds nämlich dann ziemlich schnell eng wenn er die Teile fullrange spielen muss.
Klar kann auch irgendwo verstehen, das du den Raum möglichst schnell nutzen möchtest, aber normalerweise beginnt man mit einer vernünftigen Planung bevor man mit dem Bau beginnt, das beinhaltet auch die Akkustische Planung. Das ist eigentlich das A und O und budget unabhängig.
Wenn Grobi keine Zeit hat, kannste auch mal bei Heimkinoraum anfragen oder bei Farshid der hier im Forum aktiv ist, er macht sowas auch.

Lg Micha

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Sonntag 11. Oktober 2020, 14:11

Hallo!

Also ich würde die beiden Zensor 7 für vorne nehmen und bei ebay Kleinanzeigen einen passenden Zensor Vokal dazukaufen. (230€)
Die Oberon Onwall für Seiten und Back Surround verwenden und die 4 Fazon Sat für Oben nehmen!

Allerdings kommst du mit deinem Denon 4300 an die Grenzen da dir 2 Endstufen fehlen. Für 7.1.4 Setup wohl gemerkt falls du das so vor hast!
Da müsstest du dir noch einen passende Denon 2 Kanal Endstufe schießen für die Front LS!
Für 5.1.4 reicht der 4300er Denon aus!
Hast du das kostenpflichtige AURO Update schon gemacht?

Dann fehlt dir aber immer noch ne Basslösung! 2 gleiche Subs (minimum besser 4!) wären da schon Sinvoll! z.b. bei Grobi 2 Selbstbausubs und passende Endstufe.

Das würde dann recht gut zusammen passen!

Deine Monarch LS würde ich zusammen mit den Zensor 3 oben lassen!
Da du den Beamer im Nebenraum hast würde ich auch die Technik dort in einem Rack (z.b. ein Flightcase ca. 150€) unterbringen...

Nico
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

detoxin
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Montag 12. Oktober 2020, 23:31

Hallo,

danke für Eure Ideen und Anregungen :thumbsup:

@Micha
Du hast mit der Planung natürlich Recht. Ich möchte...bzw. gehe die Sache anders an, weil ich schauen möchte wie weit oder gut ich es nach meinem Geschmack hinbekomme. Über kurz oder lang werd ich mich dann doch auch mal mit REW beschäftigen "müssen".
Für mich ist es wichtig zu hören wie und was sich klanglich ändert wenn ich Teile tausche, um- oder aufrüste.
Bei der fertigen Planung wäre ich ja sonst schon so gut wie am Ziel.

@Nico
Ich dachte mir schon fast dass das Dali Setup wohl sinnvoller ist. Die Klangcharakteritik der einzelnen passt halt zusammen. Den Zensor Focal wollte ich eigentlich bei Grobi noch ordern, aber gibts ja nicht mehr.
An die Kleinanzeigen hab ich diezbezüglich noch gar nicht gedacht.
Das Auro Update ist freigeschaltet und hatte ich in meinem alten Raum auch in Betrieb. War aber wohl nicht korrekt eingestellt, denn vom Hocker hat es mich damals nicht gehauen .
Der Beamer kommt nicht in den Nebenraum. Der Durchbruch täuscht....den habe ich gemacht um den Beamer ein wenig in den Hintergrund zu schieben. Auf der anderen Seite laufen in der Höhe Heizungsrohre.

Subs behalte ich mal im Hinterkopf :wink:

Taugen eigentlich die Behringer Teile was ? Man liest viel für und wider.



So....ist wieder bisschen was voran gegangen heute. Zu allererst ist mir der Schwingschleifer kaputt gegangen als ich am Übergang des Estrichs den Boden etwas nachschleifen wollte. Dann war mein letzter 4er Bohrer zu kurz um die Balken für das Podest durchzubohren und zu guter letzt hab ich gleich den ersten Balken falsch gesägt....ging gut los :slap:
Also bin ich erst mal in den Baumarkt gefahren....
Danach ging's dann endlich los.
20201012_145532.jpg
Ich hab dann mal die Sitze provisorisch aufgestellt, gemessen und angezeichnet wo die Kulissen verschraubt werden. Diese müssen ja schließlich gut und sicher halten.
Davon hab ich aber kein Bild....war zu sehr in die Arbeit vertieft.

Und so siehts momentan aus...
20201012_195318.jpg
20201012_195430.jpg
Gruß
Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Dienstag 13. Oktober 2020, 20:09

Hallo nochmal!

Nun ja Holger Franz sagt ganz klar das sie WEG von Behringer sind, da sie eine sehr Hohe RMA Rate hatten und beinahre ALLE Behringer gegen Dynacord ausgetauscht haben.
Er setzt nun auf Dynacord. Ja sie sind teurer, aber was nützt es dir günstiger einzukaufen wenn du eine sehr Gute Chance hast das dir nach 3-6 Monaten die Endstufe verreckt! Ganz klar Garantiefall, aber du hast dennoch die Rennerei und den "Ärger"!

Das mit dem ersten Stück Holz versägen kenne ich nur zu gut. Ist mir auch passiert - Ist schon tragisch wenn man das Rollmaß nicht korrekt ablesen kann...^^ Das ist der Anfangsstress...
Schweißperlen hatte ich auf der Stirn, als ich beim Deckensegel die Löcher in die Bespannung für die 4 Lampen geschnitten habe und zuvor beim ausschneiden der Lautsprecher.
Mein Bruder hatte das gleiche Problem beim ausschneiden von den 4 B&W Subwoofer gehabt...^^
Wird halt gleich mächtig Teuer wenn man da verkackt!

Sieht schon mal Gut aus - Gutes Gelingen Dir weiterhin!

Ach ja willst du 2 Sitzreihen machen oder eine?
Falls du vor haben solltest mit 7 Lautsprechern in der unteren Ebene zu arbeiten, solltest du schon was Platz zwischen den Sitzen und den hinteren Surround LS lassen!


Gruß
Nico
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

detoxin
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Mittwoch 14. Oktober 2020, 08:04

Guten Morgen :yawn:

jetzt wo Du's schreibst fällts mir wieder ein. Das hat er auch mal in einem Video erwähnt.
Es gibt ja 'zig verschiedene Hersteller von Endstufen. Ich bin kein Sparfuchs...wäge aber schon ab was mir zu welchem Preis wert ist :wink: Ich denke das machen wir alle :) Daher ist mir Behringer zuerst in den Sinn gekommen....was aber keinen Sinn macht wenn ich mich nicht darauf verlassen kann.
Dynacord...eine SL1200 gibts ja "schon" für etwas mehr als 600,- Steine. Das ist schon drin....vor allem wenn ich danach meine Ruhe habe.
Aufrüsten geht ja dann hinterher auch leicht, wenn ich vorab schon Kabel mit verlege.

2 Sitzreihen...definitiv. Vorne drei, hinten vier.
Für die hinteren sind die 7 Kanäle natürlich eher suboptimal. Nun hab ich aber schon alles da....also drück ich das auch erst mal mit rein :grin:
Wenn es schlimm klingt, kommt es halt wieder raus.
Die hintere Reihe braucht halt auch etwas Beinfreiheit. Daher hab ich zur Wand nur noch ca. 35 cm....ohne Dämmung ! :blink: Der Raum dürfte gerne etwas länger sein :D
Für die vordere Reihe passen die Abstände und Winkel natürlich.


Nun geh ich erstmal wieder in den Keller...der Tag ist noch jung und die Arbeit wartet....Handwerker sind auch schon auf dem Weg. Heute werden endlich die neuen Fenster gesetzt.

Schönen Tag Euch allen...auch den Mitlesern :wink:
Gruß
Markus

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:53

Hallo Markus!

Also wegen der Dynacord da würde ich auf die L1300FD DSP gehen, weil 1. 2 Ohm stabiel (wichtig für 2 Subwoofer pro Kanal) und 2. mit eingebautem DSP! Kostet bei Thomann auch knapp über 600€!
Interessant ist auch die Crown XLS 2502 für 555€.

Hast du die Heizung/Fenster installieren lassen oder selber eingebaut?

Was für eine Ausgleichmasse hast du für den Boden verwendet und wie dick hast du diese aufgetragen? Ich frage weil ich auch eine vom OBI in meinem Keller verwendet habe und teilweise Rissebildung habe und das obwohl ich ca. 7mm dicke habe!

Ach ja wie breit sind die 4 Kinositze insgesamt?

Nico
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

detoxin
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Donnerstag 15. Oktober 2020, 22:24

Hi Nico,

danke für den Tipp, Ich habe die Endstufen bei Thomann nur überflogen um mal die preisliche Richtung zu wissen. Ok...DSP für evtl. DBA ? Da gehts schon los :w000t: Oder kann ich mit dem DSP auch die Subs begrenzen ? Obwohl...das mach ich ja eigentlich schon über den Ausgang des Receivers.
Wie Du vielleicht schon merkst ist dieses für mich Neuland. Zwar schon einiges gelesen, aber noch nie wirklich benötigt.

Den Heizkörper hat mein Heizungsinstallateur eingebaut...er hat auch die neue Heizung eingebaut. Die Fenster hab ich auch einbauen lassen. Ging wesentlich schneller als wenn ich das selber gemacht hätte und der Preis passt auch.
Der Ausgleichestrich war sauteuer...BAUMIT Nivello. Wir haben ca. 2 cm ausgleichen müssen und 15 Säcke gebraucht.
Hat sich super verarbeiten lassen und Risse sollte es mit dem keine geben. Alternativ wäre noch der von PCI im Angebot gewesen...ähnlich, aber noch teurer.

Die Kinositze sind etwa 2,10m im ganzen.



Heute hab ich das Podest fertig gebaut, frisches Material geholt und mit dem Boden begonnen. Bilder kommen noch.
OSB Platten verlegen ist jedenfalls auch ein Thema für sich...zum Glück muss ich das (hoffentlich) nur einmal machen :lol:

Grüße
Markus

detoxin
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 4. März 2020, 17:59
Wohnort: 20km Nordöstlich von Augsburg

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von detoxin » Freitag 16. Oktober 2020, 18:54

So,
heute hab ich wieder ein bisschen geschafft.
Das Podest ist soweit fertig, der Boden ist auch drin und die Wände bekamen einen ersten Anstrich mit Quarzgrund. Danach hab ich noch mit der Lattung der Seitenwände begonnen.
Über's Wochenende wird nicht viel passieren, da ich Nachtschicht hab. Nächste Woche gehts weiter...
20201013_134947.jpg
20201013_134510.jpg
20201014_185339.jpg
20201015_093451.jpg
20201015_112319.jpg
20201016_182452.jpg
@Nico
Die Kinositze sind etwa 2,10m im ganzen.
Ein Sitz hat ca. 54 cm Sitzbreite.


Schönes Wochenende allerseits
Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Cole Trickle
Beiträge: 134
Registriert: Dienstag 5. März 2019, 13:54

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von Cole Trickle » Freitag 16. Oktober 2020, 19:26

Sieht ja schon ganz gut aus, was für Sitze hast für die erste Reihe geplant? Grüße Daniel

Benutzeravatar
dfacilla
Beiträge: 35
Registriert: Dienstag 25. August 2020, 09:25
Wohnort: Bad Neuenahr

Re: Bau meines ersten Kellerkino`s

Beitrag von dfacilla » Freitag 16. Oktober 2020, 22:05

Hi Markus,

Über den DSP in den Endstufen werden die Laufzeiten der Subs für ein DBA gesteuert + Eqalizing Möglichkeiten.

Bei einem DBA (Double Bass Array) hat man in der Regel 4 Subs vorne und 4 Subs hinten.
Die Basswelle die z.b. von vorne erzeugt wird, wird dann von den hinteren 4 Subs absorbiert.

Bei einem SBA (Single Bass Array) hat man in der Regel 2 oder 4 Subs. Da ist dann wichtig auf der entgegengesetzten Seite ein Ständerwerk mit ca. 40-60cm Absorbermaterial zu befüllen um die erzeugten Basswellen dort zu absorbieren. Ich selber habe diese Variante in meinem Kino verbaut um den Bass unter Kontrolle zu bekommen. Da wird dann auch nicht zwingend ein spezieller DSP benötigt!

Nico
Zuletzt geändert von dfacilla am Samstag 17. Oktober 2020, 11:39, insgesamt 2-mal geändert.
LG Nico - Cinema Black Box

viewtopic.php?f=7&t=4176

Antworten