Selbstbau 18"

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)

Selbstbau 18"

Beitragvon Smack » Mittwoch 8. November 2017, 08:24

Hallo Leute,

ich will mir 4 geschlossene 18" Subwoofer bauen (https://www.thomann.de/de/the_box_speaker_185008a.htm). Kann mir jemand erklären wie ich die an einer TAmp 1050 anschließen kann (https://www.thomann.de/de/tamp_ta1050ii ... arch_prv_4)?

Es sollen dann später 2 in die Front und zwei nach hinten.

Dann würde ich noch gerne wissen da dieses mein erstes Selbstbauprojekt ist:

    Sollte ich Einschlagmuttern nutzen zur Befestigung der Chassis oder einfach Schrauben eindrehen?
    Ich möchte gerne die Lautsprecher mit diesen Steckern ausstatten (https://www.thomann.de/de/neutrik_nl4mp ... l_193265_1). Wie verbinde ich das Chassis im Inneren mit dem Neutrik Terminal? Welchen Kabelquerschnitt sollte ich wählen?
    Welchen Kabelquerschnitt sollte ich wählen von der Endstufe zum Sub? Die vorderen Subs sind ~ 8 Meter entfernt.

Die Subs werden dann mit einem Behringer DCX2496 Pro entzerrt.
Benutzeravatar
Smack
 
Beiträge: 367
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 13:37

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon wolfmunich » Mittwoch 8. November 2017, 08:50

Smack hat geschrieben:Hallo Leute,

ich will mir 4 geschlossene 18" Subwoofer bauen (https://www.thomann.de/de/the_box_speaker_185008a.htm). Kann mir jemand erklären wie ich die an einer TAmp 1050 anschließen kann (https://www.thomann.de/de/tamp_ta1050ii ... arch_prv_4)?

Es sollen dann später 2 in die Front und zwei nach hinten.

Dann würde ich noch gerne wissen da dieses mein erstes Selbstbauprojekt ist:

    Sollte ich Einschlagmuttern nutzen zur Befestigung der Chassis oder einfach Schrauben eindrehen?
    Ich möchte gerne die Lautsprecher mit diesen Steckern ausstatten (https://www.thomann.de/de/neutrik_nl4mp ... l_193265_1). Wie verbinde ich das Chassis im Inneren mit dem Neutrik Terminal? Welchen Kabelquerschnitt sollte ich wählen?
    Welchen Kabelquerschnitt sollte ich wählen von der Endstufe zum Sub? Die vorderen Subs sind ~ 8 Meter entfernt.

Die Subs werden dann mit einem Behringer DCX2496 Pro entzerrt.


Reicht dir da eine Endstufe für 4 Subs? Pro Kanal hast du da "nur" 350 W an 8 Ohm. Wenn da 2 Subs jeweils dranhängen kann das durchaus knapp werden.
Viele verwenden Einschlagmuttern, ich schraub die Dinger immer direkt rein und hatte damit noch nie ein Problem.
Kabel konfektioniere ich immer selbst mit diesem Kabel https://www.thomann.de/de/the_sssnake_s ... k_100m.htm .
Bei deinem gewählten Terminal entweder anlöten oder per Kabelschuh. Plus an 1+ und Minus an 1-. Als Kabel nimmst ein Standartlautsprecherkabel mit einem Querschnitt von 2mm.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7023
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Smack » Mittwoch 8. November 2017, 10:07

Danke Wolfgang für Deine Rückmeldung.

Also verstehe ich das richtig das du "intern" die the sssnake SSK 225 benutzt? und dann vom Lautsprecher (Speakonstecker) zum Verstärker ein normales 2mm² Kabel?

Dann brauch ich ja keine 100 Meter Rolle von dem the sssnake SSK 225 ;)

Bezüglich Verstärker hab ich die Info vom Holger Franz erhalten das der seine 18" damit befeuert. Allerdings hat der ja andere Chassis verbaut und nicht die billigen von Thomann.
Welche Endstufe würdest Du denn empfehlen welche gut zu den 18"er passen würde? Ich will keine Pegelorgien fahren mit den 18" ;)
Benutzeravatar
Smack
 
Beiträge: 367
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 13:37

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon wolfmunich » Mittwoch 8. November 2017, 10:29

Smack hat geschrieben:Danke Wolfgang für Deine Rückmeldung.

Also verstehe ich das richtig das du "intern" die the sssnake SSK 225 benutzt? und dann vom Lautsprecher (Speakonstecker) zum Verstärker ein normales 2mm² Kabel?

Dann brauch ich ja keine 100 Meter Rolle von dem the sssnake SSK 225 ;)

Bezüglich Verstärker hab ich die Info vom Holger Franz erhalten das der seine 18" damit befeuert. Allerdings hat der ja andere Chassis verbaut und nicht die billigen von Thomann.
Welche Endstufe würdest Du denn empfehlen welche gut zu den 18"er passen würde? Ich will keine Pegelorgien fahren mit den 18" ;)


Das mit den Kabeln ist genau andersrum zu verstehen. :wink:
Ich persönlich habe Crown Endstufen im Einsatz mit denen ich sehr zufrieden bin. Hängt halt von den Leistungsanforderung der Chassis und deines Budgets ab.
Für meine zwei leistungshungrigen 18 Zoll Subs habe ich eine TAmp Proline 3000 im Einsatz.
Gruß

Wolfgang

Member of H C M - Abteilung "Bei mir gibt`s nix von der Stange" - CEO von HCM-TV
Benutzeravatar
wolfmunich
 
Beiträge: 7023
Bilder: 299
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 16:58
Wohnort: Münchner Norden

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Movie_Junkie2015 » Mittwoch 8. November 2017, 15:52

Moin,
Die ta1050 ist ein kampfschwein. Riesiger ringkerntrafo fette Elkos drin. Die können schon was ab.
Rauschen aber schon recht ordentlich.

Wenn du die nicht am Anschlag fahren willst könntest du die mit je 2 subs an einem Ausgang fahren an 4 ohm.
Dann geht auch der 2pol Standart speakon ab der amp.
Sony HW40 black, Xodiac Akustik masked 135", Denon AVR-X4400H + PMA520AE, Behringer DCX2496, Samsung BD-J7500, Tempest Front + Tempest Sub 4x4 DBA, 4x Canton GLE410.2 Surround rear + back, 4x Canton PRO XL.3 für Atmos
Movie_Junkie2015
 
Beiträge: 316
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 20:50

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Smack » Mittwoch 8. November 2017, 16:01

Danke Movie_Junkie2015 für deine Antwort.

Wie schließe ich denn 2 Subs an einen Anschluss an? Gibt es da Adapter? Hast Du vielleicht ein Bild zur Veranschaulichung?
Benutzeravatar
Smack
 
Beiträge: 367
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 13:37

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Movie_Junkie2015 » Mittwoch 8. November 2017, 16:50

Gibt 2 Möglichkeiten, die amp hat ja neben dem speakon auch noch die schraubklemmen, entweder direkt da 2 Kabel dran je Klemme, was ich persönlich allerdings nicht schön finde, ich gehe anders vor, 1 Kabel zum 1ten sub von da aus zum 2ten mit einer Doppel speakon Buchse oder 2 einzelnen intern gebrückt

Spart Kabel und bei 525W am Amp Ausgang sollte richtiges 2x2,5mm² OFC Kabel reichen.
Sony HW40 black, Xodiac Akustik masked 135", Denon AVR-X4400H + PMA520AE, Behringer DCX2496, Samsung BD-J7500, Tempest Front + Tempest Sub 4x4 DBA, 4x Canton GLE410.2 Surround rear + back, 4x Canton PRO XL.3 für Atmos
Movie_Junkie2015
 
Beiträge: 316
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 20:50

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon pillepalle123 » Mittwoch 8. November 2017, 17:13

Moin,
hast du die Subs mal simuliert? Ich bezweifele, dass die im geschlossenen Gehäuse auch nur bis 60hz spielen, natürlich kann ich mich auch irren. Falls es Kickbasssubwoofer werden sollen ginge das natürlich (Das Märchen von schnellen und langsamen Sub (-Chassis) ist ja hoffentlich nicht mehr hier verbreitet)

Der Druckkammereffekt setzt da meist noch nicht ein (außer du hast ein 10qm Zimmer). Entzerren geht natürlich, aber Hubmonster sind die Thomänner ja nicht.

MfG
Chris
pillepalle123
 
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 24. März 2017, 18:40

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Smack » Mittwoch 8. November 2017, 21:14

Die Subs werden schon von ein paar Leuten eingesetzt und laut Messungen im 160L Gehäuse spielen die bis 20 Hz Linear ohne Probleme runter. Holger Franz kann das bestätigen.
Benutzeravatar
Smack
 
Beiträge: 367
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 13:37

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Joker82 » Mittwoch 8. November 2017, 21:44

Hast zu den Subs einen Bauplan mit Verstrebungen usw.?

Beamer:Sony VPL-VW320ES|16:9/21:9(130")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz SR7009|Behringer DCX|3 T.Amp E400|Teufel Theater 3 Hybrid+2 K13 Kicker+2 K13 Subs(Auro3D-10.4)|HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection
Benutzeravatar
Joker82
 
Beiträge: 1788
Bilder: 39
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 19:40

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon pillepalle123 » Mittwoch 8. November 2017, 22:06

Naja, zumindest fast :)
Ich habe von Jobsti (Jobst-Audio) gemessene TSP verwendet, nicht die Herstellerangaben

Um mal dem Angriff der "Im Raum sieht das ganz anders aus Fraktion" ein wenig den Wind aus den Segeln zu nehmen:
Wenn du deine Raummoden nicht bedämpfst oder in einem 10qm Raum hörst kommste "linear" (d.h. ohne entzerren, so bekommt man nämlich jeden Treiber bis 20hz.... nur ohne Pegel) bestimmt auch tiefer.
WinISD simuliert bereits im Halbraum, diese 6db sind also schon in dem Graphen dabei.
Ja du wirst zu Hause tiefer kommen als die Simu, aber bis 20hz linear? Habe meine Zweifel.

Die Messungen, von denen du sprachst, würde ich gerne sehen, hast du einen Link o.ä.?

Übrigens bitte nicht als Angriff o.ä. wahrnehmen, ich möchte das Thema einfach wissenschaftlich angehen um zu einem bestmöglichen Ergebnis zu kommen.

Für den Preis gibts übrigens auch 2 JBL CS1214. :weg:

MfG
Chris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von pillepalle123 am Mittwoch 8. November 2017, 22:37, insgesamt 9-mal geändert.
pillepalle123
 
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 24. März 2017, 18:40

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Joker82 » Mittwoch 8. November 2017, 22:09

HAt die hier schon einmal jemand gehört? Machen die ordentlichen Tiefbass? Preis wäre ja unschlagbar....

Beamer:Sony VPL-VW320ES|16:9/21:9(130")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz SR7009|Behringer DCX|3 T.Amp E400|Teufel Theater 3 Hybrid+2 K13 Kicker+2 K13 Subs(Auro3D-10.4)|HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection
Benutzeravatar
Joker82
 
Beiträge: 1788
Bilder: 39
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 19:40

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon schmz » Donnerstag 9. November 2017, 12:20

Nimm die Proline 3000. Ich hatte insgesamt 4 Stück von den 1050 und mußte davon 3 zur Reperatur zu Thomann schicken. Habe sie mitlerweile alle verkauft. Die Proline kostet zwar mehr ist aber als Subendstufe jeden Cent wert.
Betreibe auch 2 18Zöller von 18sound damit und das Teil liefert Druck ohne Ende und wird nicht mal handwarm, obwohl die Lüfter abgetrennt sind.
schmz
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 14:33
Wohnort: Freilassing

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon heidax » Donnerstag 9. November 2017, 14:39

bei mir laufen 4 18er an einer inuke 12000 DSP, da kannst du gleich auf die Behringer verzichten. Rauschen tut da gar nichts und Leistung satt, auch bei 2 OHM
Benutzeravatar
heidax
 
Beiträge: 1203
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 11:29

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Smack » Donnerstag 9. November 2017, 15:25

Proline ist ein bisschen "too much" für mein Budget. Ich liebäugle auch noch mit einer INUKE 6000 DSP.... hat die jemand im Einsatz?
Benutzeravatar
Smack
 
Beiträge: 367
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 13:37

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon heidax » Donnerstag 9. November 2017, 15:35

die ist nicht 2 Ohm laststabil, falls das von Interesse ist. Je nach Verkabelung halt....
Benutzeravatar
heidax
 
Beiträge: 1203
Registriert: Dienstag 17. Mai 2011, 11:29

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Smack » Donnerstag 9. November 2017, 15:57

Keine Ahnung. Ich hab keinen Schimmer wie ich die Teile anschließen kann / muss... Die Chassis haben 8 Ohm.
Ich will vorne 2 und 2 hinten hinstellen.

Was ist denn von so einer Endstufe zu halten:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-172-5081
Benutzeravatar
Smack
 
Beiträge: 367
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 13:37

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Smack » Donnerstag 9. November 2017, 16:53

Movie_Junkie2015 hat geschrieben:Gibt 2 Möglichkeiten, die amp hat ja neben dem speakon auch noch die schraubklemmen, entweder direkt da 2 Kabel dran je Klemme, was ich persönlich allerdings nicht schön finde, ich gehe anders vor, 1 Kabel zum 1ten sub von da aus zum 2ten mit einer Doppel speakon Buchse oder 2 einzelnen intern gebrückt .


Kannst mir mal ein Link schicken wo ich so etwas herbekomme (Doppelspeakon Buchse)? Ich finde da nix....
Benutzeravatar
Smack
 
Beiträge: 367
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 13:37

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon schmz » Donnerstag 9. November 2017, 17:37

Du meinst wahrscheinlich sowas. https://www.thomann.de/de/neutrik_nl4fc ... k_105217_0
Da kannst Du pro Lautsprecherausgang 2 Subwoofer anschliesen. Bedenke dabei aber daß sich dadurch die Impedanz der eingesetzten Lautsprecher halbiert. Sprich beim 18-500 von 8 auf 4 Ohm. Heißt im Umkehrschluß, daß die Endstufe stabiler sein muß.
Wenn Du das ganze dann über einen DSP regelst und die Sub geschlossen betreibst wirst Du im unteren Frequenzberich bei 20/25 Hz bis zu 10db zugeben müssen. Dazu brauchst Du noch mehr Leistung. Das funktioniert wunderbar aber nur mit einer wirklich stabilen und fetten Endstufe. Sonst clippt Dir der Subwoofer oder schlägt an. Ganz unten dann noch einen Subsonic zur Sicherheit.
schmz
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 8. Dezember 2011, 14:33
Wohnort: Freilassing

Re: Selbstbau 18"

Beitragvon Holger » Donnerstag 9. November 2017, 18:08

Die Chassis und die Baupläne kommen von mir - ich habe das Chassis und die Baupläne kostenlos in einer Facebook-Gruppe geteilt als günstiges Chassis/Gehäuse für ein SBA/DBA.

Mit diesen Kisten habe ich beispielsweise vor drei Wochen einem Freund am Bodensee ein SBA in sein 30m² Kino eingebaut (in den von mir gewerblich gebauten Kundenkinos kommen nach wie vor ausschließlich die Peerless XXLS12 zum Einsatz).

Nicht entzerrt kam dabei das hier heraus (gemessen mit Umik-1 und REW).

SBA Robert.jpg


Die Messung stimmt mit Sicherheit unten herum nicht, da das Umik-1 unter 20hz laut Herstellerangaben nicht mehr sauber misst. Dank DKE kommen wir mit dem SBA aber schon bis an die 20hz ran und mit der iNuke 6000 DSP haben wir Basspegel bis 118dB im Filmbetrieb gemessen (Schallpegelmessgerät am Sitzplatz, 3m Entfernung - dann allerdings entzerrt, davon habe ich aktuell nur keine Messung verfügbar), lauter haben wir nicht mehr gedreht da es dem Kumpel reichte an Pegeln.


Zum Thema t.amp 1050: ich habe sieben Stück von den Endstufen in meinem Kino verbaut. Je eine treibt das 8x18" DBA (Koserthal aus der Beisammen-Bestellung) und eine das 8x12" DBA (Peerless XXLS12) an. Bislang konnte ich noch jeden Besucher hier aus dem Kino blasen, es hat sich niemand beschwert, dass zu wenig Leistung anliegen würde. :headphones:

IMG_6212.JPG


Da clippt nichts und es schlägt auch nichts an.

Gerade heute war ein Besucher aus Ingolstadt da - bei 119dB Bassattacke im Film (Oblivion, der Rundflug über das Stadion zu Beginn des Films) haben ihm gereicht, obwohl wir noch Headroom nach oben gehabt hätten. :mml:

Wer das gerne selber überprüfen will, der darf gerne bei mir in Pforzheim vorbei kommen.

PS: ich habe mich bis heute nicht getraut, die Marantz 8802A voll aufzudrehen, weil ich Angst um meine Ohren und um mein Haus habe. +7 war das maximale was ich mich mal getraut habe (das Beispiel oben war bei +-0) und Luft habe ich bis +18 an der Marantz. Dann dürften die beiden DBA´s auch in Rauch aufgehen, danach die Mitteltöner meiner Mundo Lautsprecher wegbrennen und ganz zum Schluss erst der Mundorf AMT den Geist aufgeben. :w000t:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Holger
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 10:30
Wohnort: 75305 Neuenbürg

Nächste

Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast