Jeder fängt mal KLEIN an...

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)

Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Samstag 23. Dezember 2017, 20:58

Hallo Filmverrückte und Heimkinoenthusiasten

Erstmal dem Admin ein herzliches Dankeschön für's freischalten. Ich freue mich hier zu sein und hoffe, bezüglich unseres anstehenden Heimkinoprojektes den einen oder anderen nützlichen Tipp von Euch zu bekommen. Ich bin Schweizer, in Kürze 44 Jahre alt und seit dem 12 Lebensjahr (Erstsichtung Star Wars IV auf VHS) begeisterter Filmfan. Meine Partnerin und künftige Frau ist ebenso film- und serienverrückt wie ich und teilt meinen Film- und Seriengeschmack zu mind. 95%. Auch freut sie sich sehr auf unser künftiges Heimkinozimmer, was mir doch die eine oder andere schwierige Diskussion bezüglich Planung / Budget erspart. :beer2:

Im Frühjahr 2018 werden wir nun unser erstes Eigenheim in der Schweiz nahe der deutschen Grenze erwerben. Es handelt sich um eine zweigeschossige Dachwohnung mit Sichtbalken in jedem Zimmer und herausfordernden Dachschrägen, die aber ungemein viel zum Charme der Wohnung beitragen. Das "Kinderzimmer" soll ein reines Heimkinozimmer werden. Die Grösse ist eingeschränkt (14m2). Der Raum ist nahezu quadratisch und die erwähnte Dachschräge tut ihr Übriges dazu, die Einrichtung des künftigen Set Ups optimal zu gestalten.

Bild

Es wird kein Beamer mit Leinwand werden... nun werden wohl viele hier müde lächeln, aber ich habe mich bewusst für einen Sony KD75-XE9405 entschieden (KP CHF 3800.00). Der steht seit kurzem schon bereit, noch schön eingepackt, dass er unversehrt dann gezügelt werden kann. Als Zuspieler werden sich neu ein Oppo UDP-203 und eine UPS Horizon Set Top Box dazugesellen. Aktuell schaue ich auf einem mittelmässigen Samsung 60Zöller meine cineastischen Lieblinge in Verbindung mit einem Panasonic DMP-BDT500. Die 15Zoll mehr werden spürbar sichtbar sein. :bassdscho:

Die Gründe gegen einen Beamer sind:

- Möchte ein Topbild (2k & 4k) haben - ein nativer 4k-Beamer mit entsprechender Leinwand (natürlich motorisch betrieben und maskiert) ist mir heute noch viel viel zu teuer. Ich bin nicht bereit bezüglich Bildqualität grossartig Kompromisse einzugehen, bei der Bildgrösse aber schon.
- Habe über 400 Blu-rays (Filme) und ca. 30 verschiedene Serien (komplett sofern nicht aktuelle Formate) auf Blu-ray & DVD. Überhaupt wandeln sich qualitativ hochwertige Serien zu meinen neuen Lieblingskinofilmen :thumbsup: . Serien werden denn überwiegend im 16:9 Format wiedergegeben. Fernsehen wird wenig geschaut. Ab und an mal etwas Sport... das war's. Meine Sehgewohnheiten im Verhältnis 21:9 und 16:9 sind aktuell etwa 30:70. Das 16:9 Format des TV's wird also mehr ausgekostet werden als 21:9.
- Grösse des Raumes; ein Beamer mit Leinwand käme für mich dann in Frage, wenn der entsprechende Platz (mind. 30-40m2) und das notwendige Kleingeld da wären...

AVR / Lautsprecher Set Up

Ich bin primär an einem guten Upmixer interessiert (bspw. DTS Neural:X / Auro-Matic / Yamahas DSP's). An "reinem" Dolby Atmos bin ich nur bedingt interessiert, da es meinen Recherchen entsprechend nur sehr sehr wenige Filmtitel gibt, welche das Format gekonnt ausnützen. Auch sind die Atmosspuren überwiegend in Englisch gehalten. Ich möchte die Inhalte aber auf deutsch schauen... Für mich ist aber klar, dass es 3D-Sound werden soll. Denn die bestehende Film- und Seriensammlung (meist in DD 5.1 abgemischt) soll immersiv wiedergegeben werden können.

Anfänglich war ich klar PRO Auro. Bin mir aber heute nicht mehr so sicher. Denke DTS Neural:X oder Yamahas DSP's wären eine Alternative. Hier würde mich eure Meinung dazu interessieren. Auch würde mich interessieren, ob DTS Neural:X auch bspw. Dolby Digital Contents umwandelt oder ob dies nur mit Dolby Surround möglich ist... hat jemand Erfahrungen mit den Yamaha DSP's? Ist der Algo des Yamahas mit denen von Auro und DTS vergleichbar und entsprechend hörbar?

Würde es AURO werden, träumte ich von einem 10.1 mit einem Denon AVR-X6400H als Schaltzentrale.
Würde es ein Atmos/DTX Layout werden, träumte ich von einem 7.1.4 Set Up via Denon AVR-X6400H oder alternativ einem 5.1.4 Set Up via Yamaha's Aventage RX-A3070.

Bezüglich der Raumgrösse frage ich mich, ob ein 5.1.4 (mit Dipol-Surrounds) oder ein 7.1.4 (mit Direktstrahlern) mit 4 Deckenlautsprechern nicht zuviel des guten sind oder ich besser auf 2 gehen sollte? Eigentlich wollte ich die volle Drönung... :geschenk: Was meint ihr?

Die Lautsprecher werden wohl ausnahmslos On- u/o InWall-Lösungen werden (Canton / Dali Fazons / Quadral Phase / TDG). Das Set Up soll möglichst homogen klingen, womit ich mir für das immersive Sounderlebnis einen Mehrwert erhoffe. Markenübergreifendes Set Up möchte ich daher nicht ins Auge fassen. Stand- resp. Regallautsprecher könnte man schon unterbringen. Ich will den eingeschränkten Platz aber möglichst sinnvoll ausnützen und werde wohl nicht auf Stand- und Regallautsprecher abzielen. Zudem ist wahrscheinlich eine Leichtbauwand geplant, in welcher der TV bündig zur Wand eingebaut werden soll. Hier würden sich InWall-Lautsprecher anbieten. Wie sind eure Erfahrungen? Sind mit On- u/o InWall-Lautsprechern grosse Abstriche in Sachen Soundqualität zu machen oder können die "locker" mit klassischen Lösungen mithalten?

Installation / Einmessen / Kalibrierung

Ich bin handwerklich eine "Pfeiffe", weshalb ich einem typischen Schweizer Bürojob nachgehe (die Branche kann sich jeder denken... :grin: ). Eine Leichtbauwand selber aufziehen würde ich mir nicht zutrauen. Auch habe ich bedenken, ein 3D-Lautsprechersetup korrekt zu installieren, da hierfür ja diverse Vorgaben für eine bestmögliche Wiedergabe berücksichtigt werden müssen. Auch möchte ich die Lautsprecher bestmöglich auf den jeweiligen Verstärker eingemessen haben. Auch soll der Sony kalibriert und optimal auf den Oppo abgestimmt werden (Kalibrierung für 2k und 4k Ausgabe). Obwohl ich ohne Ende technikbegeistert bin, traue ich mir all diese Dinge nicht wirklich zu und möchte, dass das Optimum aus den einzelnen Komponenten gezaubert wird.

Deshalb spiele ich mit dem Gedanken, vorstehende "Wünsche" professionell umsetzen zu lassen. Hat jemand Erfahrungen mit folgenden Firmen und kann diese in Sachen Planung / Installation / Einmessung/Kalibrierung / Service vorbehaltlos empfehlen:
- Heimkinoraum
- Hollywood Zuhause
- AV Haller Solutions (Schweiz)
- Homecinema (Schweiz)

Einrichtung / Sitzabstand

Wir werden uns einen 2-er Kinosessel gönnen (wahrscheinlich via Sofanella Modell Matera in Leder Schwarz Breite 172cm od. Model Macello 2er Sofa in Leder Schwarz Breite 174cm od. Modell Machello 2er mit Mittelkonsole in Leder Schwarz Breite 201cm). Am 29.12.2017 fahren wir in den Showroom in Mering nähe Augsburg zum probesitzen. Hat jemand Erfahrung mit Sofanella-Kinositzen?

Der Kinosessel soll relativ nah zum TV aufgestellt werden in einem Verhältnis 1:ca.1.3 - 1.5 (die Sitzkombi wird also im Raum freistehend und nicht wandnah aufgestellt werden). Die Wände werden bis auf die Dachschräge / Decke/Sichtbalken in Antrazit gestrichen. Es wird zudem einen neuen Boden geben (neu dunkel geölter, handgehobelter Eichenparkett festverklebt, Dicke wahrscheinlich 15mm, mind. aber 12mm).

Zur Dachschräge hin habe ich mir überlegt in Längsrichtung einen Akustikvorhang aufhängen zu lassen (die Höhe des Vorhanges hängt von der Platzierung des Lautsprechersetups ab). Würde dies akustisch etwas bringen, um allf. Hall entgegen zu wirken? Mir würde es schon rein optisch gefallen und eine rechteckige Form des Raumes formen, und somit etwas mehr Kinofeeling zaubern. So könnte die Technik (AVR etc.) in einem kleinen Möbel wandnah und unsichtbar aufgestellt werden.

Bezüglich weiteren Akustikmassnahmen (Diffusoren und Absorbern) werde ich mich wohl noch zurückhalten erstmal, ausser ihr empfielt mir dies dringend.

Meine Film- und Seriensammlung soll natürlich auch noch Platz finden im Raum und soll auch noch genügend Platz finden für künftige Disc's. Hier bin ich aber flexibel in der Aufstellung. Erst wenn alles Vorgenannte steht, werden noch die Regale geplant.

Ich hoffe, auf ein paar nützliche Inputs eurerseits und freue mich über jegliche Kommentare. Ich könnte auch noch Pics der Raumsit. hochladen, aber für das Hochladen von Bilder muss man glaub ich freigeschaltet werden?!

Nicht vergessen möchte ich, Euch allen hier frohe und erholsame Festtage zu wünschen. Falls das Kinojahr 2018 ähnlich gut wie 2017 wird (ich erinnere an BladeRunner2049 / Dunkirk / Planet der Affen Survival), dürfen wir uns freuen (Star Wars war LEIDER eine Enttäuschung...).

In diesem Sinne LG

Stephan
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon flinke flasche » Samstag 23. Dezember 2017, 21:30

Puh, so viel Text :lol:
Erst mal hallo hier im :hcm_logo:
Grüße
Tobias


Mein Heimkino - Kammer 1
Benutzeravatar
flinke flasche
 
Beiträge: 3165
Bilder: 0
Registriert: Montag 16. Dezember 2013, 18:07
Wohnort: Laupheim

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Samstag 23. Dezember 2017, 21:55

Danke flinke flasche... ich weiss... sich kurz zu fassen ist nicht meine Stärke :lol:
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon pebo_muc » Sonntag 24. Dezember 2017, 01:14

Hi Stephan!

Viel Spaß beim HCM!

Akustikmaßnahmen wie z.B. Erstreflektionsabsorbtion bringen schon sehr viel und würde ich auf jeden Fall empfehlen!
Grüße...
....Peter
synthbeat_hc: 5mx3,50m, Sony HW65ES, LW celexon 240 x 135 cm , Sony BDP-S6700, PS3, PS4, PC, Denon AVR-X4100W, 7.3 Boxensetup (3xNuBox 383, 4xNubox 313, DCX, SUBS: 2 Mivoc-Subs an t.amp S-150MK II + Denon Karat AS 200 SC)+Podest mit Buttkicker
Benutzeravatar
pebo_muc
 
Beiträge: 1298
Bilder: 165
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 14:14

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon Joker82 » Sonntag 24. Dezember 2017, 10:28

Hallo und viel Spass beim :hcm_logo:

Beamer:Sony VPL-VW320ES|16:9/21:9(130")
Media/Sound/RC/Lights:Kodi|PS4|Marantz SR7009|Behringer DCX|3 T.Amp E400|Teufel Theater 3 Hybrid+2 K13 Kicker+2 K13 Subs(Auro3D-10.4)|HarmonySmart|iPadAir(Constellation)|FHEM
Bild<-Movie Collection
Benutzeravatar
Joker82
 
Beiträge: 1932
Bilder: 39
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 19:40

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon Movie_Junkie2015 » Sonntag 24. Dezember 2017, 11:03

Hallo Stephan,
Willkommen.
Bin völlig außer Atem nach dem ganzen Text.

Also ich hab auch das Prinzip "try & error" bei meinem Kino probiert.
Habe da nach keine Erfahrung mit den angesprochenen Kinobauern/Ausstattern außer die vielen Youtube Clips.

Allerdings deine Entscheidung zum 75" TV Teile ich nicht, habe einen 70" Sharp Quad LED FHD TV im Wohnzimmer und im Keller die Leinwand.
Der Beamer in 4k mag zwar noch etwas teurer sein wie der Beamer + Leinwand aber dafür ist hier jedes weitere Zoll an diagonale nicht so teuer.
Aber da du die Hardware ja schon hast fällt das ja eh nicht mehr zur Diskussion.

Zum Raum vorbereiten wirst du hier bestimmt viel finde was dir hilft, besonders bei den hier echt bombastischen Kino or Stellungen der HCM members und auch einigen anderen hier.

Ich freu mich schon auf Bilder deiner Kino-Box :clap:

Grüße René
Sony HW40 black, Xodiac Akustik masked 135", Denon AVR-X4400H + PMA520AE, Behringer DCX2496, Samsung BD-J7500, Tempest Front + Tempest Sub 4x4 DBA, 4x Canton GLE410.2 Surround rear + back, 4x Canton PRO XL.3 für Atmos
Movie_Junkie2015
 
Beiträge: 377
Registriert: Dienstag 10. März 2015, 20:50

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Sonntag 24. Dezember 2017, 14:33

Hallo Peter

Danke und werde mich mit Akustik (obwohl kein einfaches Thema) näher auseinander setzen und wohl das eine oder andere umsetzen. Update folgt.

LG, Stephan
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Sonntag 24. Dezember 2017, 14:35

Hallo Joker82

Danke, Spass ist vorprogrammiert :mml:

LG, Stephan
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Sonntag 24. Dezember 2017, 14:43

Hallo René

Ich lasse Dir Deine Philosophie und würde mir nicht erlauben dies zu werten. Hauptsache für Dich stimmt‘s und Du bist happy damit :wink: .

Dass du Dich durch meinen Aufsatz durchgerackert hast, alle Achtung :thumbsup:

Why not, kann es ja dann gerne kommentieren/ illustrieren, wenn‘s denn endlich losgeht. Bis dahin mach ich mir mit der Planerei und den unendlich scheinenden Möglichkeiten noch weiter den Kopf wuschig :hit:

LG, Stephan
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Sonntag 24. Dezember 2017, 14:50

Ich bin via Grobi.TV über HCM gestolpert und kam aus dem Staunen nicht mehr raus, was hier alles an Heimkinos erschaffen wurde. Ich kann vor diesen Heimkinoliebhabern nur den Hut ziehen. GROSSES KINO !!!

Wenn ich die Möglichkeiten hätte und am besten noch nen Lottosechser dazu, es wär um mich geschehen.

Ich fang mal klein an und freu mich riesig drauf. Kann’s kaum noch erwarten bis es losgeht, das Projekt final steht und eines Tages endlich der Player mit meinen liebsten Scheiben gefüttert werden kann :clap:
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon Holger » Dienstag 26. Dezember 2017, 09:03

Hallo Stephan,

ich kann dir nur das gleiche nahelegen wie meine Vorredner: plane die Raumakustik VORHER (!) und berücksichtige diese bei der weiteren Planung des Raumes.

Du wärst nicht der erste (und auch nicht der letzte), der sich ein Kino (oder TV-Zimmer) baut - sich hinterher über den Klang ärgert - das Zimmer wieder auseinander baut und neu baut - und sich wieder ärgert und nicht zufrieden ist.

Dann lieber deutlich mehr Zeit im Vorfeld in das Thema investieren (oder aber Geld für einen externen Dienstleister) und das Thema Akustik richtig angehen. Das Ergebnis wird hinterher deutlich überzeugender sein und dich längerfristig zufriedenstellen. :beer2:

Und lass dich nicht von deiner Raumgröße unterkriegen oder negativ beeinflussen: man kann auch auf 14m² mit Dachschräge ein sehr gutes akustisches Ergebnis hinbekommen, wenn man die Basics beachtet und Wert auf die richtige Planung legt. Das kann ich dir mit Überzeugung bestätigen, ich bin der der für und mit Grobi seit drei Jahren die Kundenkinos baut und da waren auch schon 12-15m² Kinos mit dabei. :wink: :rock:
Viele Grüße
Holger
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 159
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 10:30
Wohnort: 75305 Neuenbürg

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon Mike11578 » Dienstag 26. Dezember 2017, 10:37

Zum Thema Akustik kann ich Hollywood Zuhause und den Jochen Veith sehr empfehlen.

Sind sehr zuverlässig, Erfahren und Preisleistung ist OK.

Viel Erfolg mit dem Bau.
Gruß

Mike
Mike11578
 
Beiträge: 220
Registriert: Samstag 21. März 2015, 19:40

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon Ewi » Dienstag 26. Dezember 2017, 11:52

Servus Stephan

Schöne Vorstellung :thumbsup: ... willkommen beim :hcm_logo:
LG
Werner

Member of --> H C M <-- Fraktion Weltraum und Unterwasserwelt
Benutzeravatar
Ewi
 
Beiträge: 2788
Bilder: 793
Registriert: Montag 10. Januar 2011, 21:17

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Dienstag 26. Dezember 2017, 12:55

Holger hat geschrieben:Hallo Stephan,

ich kann dir nur das gleiche nahelegen wie meine Vorredner: plane die Raumakustik VORHER (!) und berücksichtige diese bei der weiteren Planung des Raumes.

Und lass dich nicht von deiner Raumgröße unterkriegen oder negativ beeinflussen: man kann auch auf 14m² mit Dachschräge ein sehr gutes akustisches Ergebnis hinbekommen, wenn man die Basics beachtet und Wert auf die richtige Planung legt.


Hallo Holger

Vielen vielen Dank. Dass sind genau die Worte die ich zu hören brauchte. Ich habe mich bereits mit dem Thema Akustik auseinandergesetzt. Und ich bin mittlerweile der festen Überzeugung, dass es nicht ohne gehen wird, um wirklich längerfristigen Spass zu haben. Auch will ich was auf die Beine stellen, woran ich lange lange Zeit meine Freude haben kann. Also machen wir's von Anfang her richtig. Baust Du nur in NRW Heimkinos?

LG, Stephan
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Dienstag 26. Dezember 2017, 12:56

Mike11578 hat geschrieben:Zum Thema Akustik kann ich Hollywood Zuhause und den Jochen Veith sehr empfehlen.

Sind sehr zuverlässig, Erfahren und Preisleistung ist OK.

Viel Erfolg mit dem Bau.


Hallo Mike

Danke für den Tipp und Deine Wünsche.

LG, Stephan

P.S.: mein jüngerer Sohn heisst auch Mike :thumbsup:
Zuletzt geändert von BladeRunner1974 am Dienstag 26. Dezember 2017, 16:16, insgesamt 2-mal geändert.
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Dienstag 26. Dezember 2017, 12:57

Ewi hat geschrieben:Servus Stephan

Schöne Vorstellung :thumbsup: ... willkommen beim :hcm_logo:


Hallo Werner

Danke Dir :beer2:

LG, Stephan
Zuletzt geändert von BladeRunner1974 am Dienstag 26. Dezember 2017, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Dienstag 26. Dezember 2017, 13:10

BladeRunner1974 hat geschrieben:
Anfänglich war ich klar PRO Auro. Bin mir aber heute nicht mehr so sicher. Denke DTS Neural:X oder Yamahas DSP's wären eine Alternative. Hier würde mich eure Meinung dazu interessieren. Auch würde mich interessieren, ob DTS Neural:X auch bspw. Dolby Digital Contents umwandelt oder ob dies nur mit Dolby Surround möglich ist... hat jemand Erfahrungen mit den Yamaha DSP's? Ist der Algo des Yamahas mit denen von Auro und DTS vergleichbar und entsprechend hörbar?

Bezüglich der Raumgrösse frage ich mich, ob ein 5.1.4 (mit Dipol-Surrounds) oder ein 7.1.4 (mit Direktstrahlern) mit 4 Deckenlautsprechern nicht zuviel des guten sind oder ich besser auf 2 gehen sollte? Eigentlich wollte ich die volle Drönung... :geschenk: Was meint ihr?


Ich habe mich weiter eingelesen in das Thema und möchte eigentlich "den Föifer und s'Weggli" :grin:

So werde ich auf ein Atmos Set Up gehen und wohl vorallem dann den DTS Neural:X Upmixer nutzen. Ich möchte flexibel bleiben für die Zukunft und natürlich die native 3D-Abmischung den Vorzug geben, sofern denn die Tonspur auch richtig rockt :rock:

Gäbe es DTS Neural:X nicht, wär's def. Auro geworden...

Ich denke es wird sich mit dem 3D-Sound letztlich gleich verhalten wir seinerzeit mal mit Blu-rays. Da war ich ziemlich von der ersten Stunde an mit dabei. Anfänglich liess die Bildqualität mit zu wünschen übrig und reizte das Medium vielfach nur bedingt aus. Vergleicht man die Bildqualität heutiger Blu-rays mit anno domini, ging da gewaltig was in Sachen Qualität. Ich hab den starken Verdacht, dass dies auch bei 3D-Sound über die Zeit der Fall sein wird. Ebenso bei UHD's, welche zu gefühlten 99% ja alle von 2k auf 4k hochskaliert werden.

Also, möglichst zukunftssicher soll es sein und die Vorzüge der Auromatic haben. Musik spielt dabei keine Rolle, weswegen hierzu keine Kompromisse eingegangen werden müssen. :thumbsup:
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Dienstag 26. Dezember 2017, 13:32

An den Admin:

Denke dieser Thread ist hier falsch unter "Ich habe da mal eine kurze Frage..." und bitte deshalb, sofern möglich diesen in "Projekte" zu verschieben. Vielen Dank. :thumbsup:
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon BladeRunner1974 » Dienstag 26. Dezember 2017, 15:13

Das ging ja fix.... Danke Admin!
LG Stephan
Benutzeravatar
BladeRunner1974
 
Beiträge: 125
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 17:05
Wohnort: Schweiz

Re: Jeder fängt mal KLEIN an...

Beitragvon Holger » Dienstag 26. Dezember 2017, 16:21

BladeRunner1974 hat geschrieben:Baust Du nur in NRW Heimkinos?
LG, Stephan


Nein - da ich selber aus dem Schwarzwald komme und dort auch wohne, wäre das ein klein wenig kontraproduktiv nur in NRW zu arbeiten. :wink:


Wenn du DST-X und die Auromatic nutzen willst, wieso verbaust du dann kein Auro-Setup ? Meiner persönlichen Erfahrung nach kann man mit einem Auro-Setup (die Höhenkanäle über den Fronts und über den Surrounds im gleichen Winkel) auch wunderbar DTS-X und sogar Atmos wiedergeben.

Weiterhin würde ich wenn schon dann auch 4 Decken-LS verbauen, egal ob bei Atmos oder bei Auro. Wenn schon, denn schon. Und wenn du dann doch auf ein Auro-Setup gehen solltest, dann geht in naher Zukunft sogar 13.1 - sprich 7 Kanäle unten plus 4 Deckenkanäle plus High-Center plus Voice of God - ich denke mehr geht dann nicht mehr. :rock:
Viele Grüße
Holger
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 159
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 10:30
Wohnort: 75305 Neuenbürg

Nächste

Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste