Rahmenbau

Alles was kleiner ist als gleich ein ganzes Heimkino ;)

Rahmenbau

Beitragvon Markus » Freitag 23. März 2018, 14:30

Hallo zusammen,

was haltet Ihr davon Rahmen aus Dachlatten 3 x 5 cm zu bauen, um diese mit Akustikstoff zu beziehen. Wird sich das Holz mit der Zeit verziehen?

Ausserdem hat jemand einen Elektrotacker im Einsatz? Wie sind hier die Erfahrungen?

Gruß Markus
Markus
 
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 26. September 2013, 11:01
Wohnort: Schwabhausen

Re: Rahmenbau

Beitragvon Papsi » Freitag 23. März 2018, 15:14

Mein Rahmen sind alle aus Standdard Baumarktleisten(24x48) zusammengeschraubt.
In der Mitte eine Strebe, damit sich das Ding nicht verzieht beim bespannen.

viewtopic.php?p=27083#p27083

Getackert habe ich alles per Hand - Geht genauso wie elektrisch.
Ich habe kein Geld für eine Kinokarte - ich hab mir mein eigenes Kino gebaut
Benutzeravatar
Papsi
 
Beiträge: 2202
Registriert: Mittwoch 6. April 2011, 18:11
Wohnort: Vohburg

Re: Rahmenbau

Beitragvon Bölling » Samstag 24. März 2018, 20:21

Der Akustikstoff baut ja auch nicht viel Druck auf. Je mehr Spannung darauf kommt desto transparenter wird er. Zumindest der von Akustikstoff.com.
Ne 3x5cm Latte sollte das überstehen wenn du nicht mehr als 2m Kanten länge hast. Wenn du eine mittelstrebe verbaust, setze diese einwenig zurück das du keinen Abdruck im Stoff bekommst.
Als Tacker bitte keinen Billigschrott. Dann lieber einen mechanischen in Qualität
Grüße
Benutzeravatar
Bölling
 
Beiträge: 373
Bilder: 1
Registriert: Montag 6. April 2015, 18:22
Wohnort: Münster

Re: Rahmenbau

Beitragvon Holger » Sonntag 25. März 2018, 11:12

bei ca. 7k - 10k Tackernadeln pro Kino habe ich sehr schnell die Vorzüge eines elektrischen Tackers zu schätzen gelernt. :grin:

Ich nutze diesen hier und habe damit keinerlei Probleme: https://www.amazon.de/Bosch-Elektrotack ... B0078GBG4S

Habe dazu noch zwei Akku-Tacker von Bosch, aber die sind zu schnell leer und brauchen zu lange zum Aufladen, so dass diese mir keine große Hilfe waren.

Dachlatten 24x48mm gibt es in jedem Baumarkt, die sind ok - aber mehr auch nicht. Oftmals sind sie verzogen, in sich verdreht, sägerau (scharfe Kanten) etc. Neuerdings lasse ich mir vom Schreiner eine 19mm Tischlerplatte in 5cm Streifen schneiden (Platte hat 5,20m Länge, also kann man sie auch noch ablängen lassen auf die benötigten Längen). Eine Platte reicht grob für ein Kino. Die herausgesägten Leisten sind immer kerzengerade und verziehen sich so gut wie überhaupt nicht mehr, dazu deutlich steifer als die Dachlatten - da macht sich der deutlich höhere Preis auch sehr schnell durch die bessere Qualität bezahlt.

Diese kann man schrauben (vorbohren nicht vergessen), mit Winkeln arbeiten oder wie wir mit einem Mafell Duo-Dübler (in jede Verbindung zwei Möbeldübel, geht sauschnell, einfach, perfekte Verbindung dank Anschlag).

20180323_145039.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Holger
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 159
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 10:30
Wohnort: 75305 Neuenbürg

Re: Rahmenbau

Beitragvon klaus55 » Sonntag 25. März 2018, 14:39

Ich setze die mittelstrebe immer von hinten drauf da sieht man vorne dann nichts mehr.Da Ich einen abricht und dickenhobel habe sind die latten immer gerade und glatt.lg.klaus
klaus55
 
Beiträge: 101
Bilder: 0
Registriert: Sonntag 6. September 2015, 17:39
Wohnort: Jüchen

Re: Rahmenbau

Beitragvon Holger » Sonntag 25. März 2018, 18:05

klaus55 hat geschrieben:Ich setze die mittelstrebe immer von hinten drauf da sieht man vorne dann nichts mehr.Da Ich einen abricht und dickenhobel habe sind die latten immer gerade und glatt.lg.klaus


Du bearbeitest tatsächlich jede einzelne Latte ? :ohmy: :hmmm:

Ernsthafte Frage: wie lange brauchst du dann für einen Rahmen ? Da dauert doch das bearbeiten schon 15-20min. oder ?

PS: Mittelstrebe von hinten geht leider nicht, wenn man wie ich mit einem Ständerwerk arbeitet. Bei anderen Montage-Arten natürlich kein Problem. :thumbsup:
Viele Grüße
Holger
Benutzeravatar
Holger
 
Beiträge: 159
Registriert: Sonntag 22. Februar 2015, 10:30
Wohnort: 75305 Neuenbürg

Re: Rahmenbau

Beitragvon klaus55 » Sonntag 25. März 2018, 18:55

Das geht ruck zuck fahre ja direkt 5 latten gleichzeitig durch den hobel. Kein problem mit der zeit.bin ja nicht auf der flucht .kann man schon von hinten machen auch mit städerwerk.ich klinke in der mitte 2.5 cm mal 5cm aus und da kommt dann die verstrebung rein dann ist alles gleich hoch.und hinten stört nix.und aufhägen kann man die rahmen mit einem french cleat system.siehe internet.lg.klaus
klaus55
 
Beiträge: 101
Bilder: 0
Registriert: Sonntag 6. September 2015, 17:39
Wohnort: Jüchen

Re: Rahmenbau

Beitragvon Markus » Montag 26. März 2018, 08:12

Kann der Akustikstoff direkt auf die Rahmen, oder sieht man diese durchscheinen?

Die Rahmen an der Decke sind 88cm x 100cm groß, denke da kann ich mir die Mittelstrebe sparen.

Meine Holzlatten habe ich vom Sägewerk schneiden und hobeln lassen. Danach konnten diese 2 Jahre im Keller reifen, da ich keine Zeit hatte :). Bis jetzt sind diese in keinsterweise Verzogen.
Markus
 
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 26. September 2013, 11:01
Wohnort: Schwabhausen


Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast