Externes Bassmanagement

Antworten
alexanderdergroße
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 4. September 2015, 11:00
Kontaktdaten:

Externes Bassmanagement

Beitrag von alexanderdergroße » Dienstag 19. April 2022, 09:17

Hi,

hat hier jemand ein externes Bassmanagement umgesetzt und wenn ja, wie?
Also außerhalb des AV Receivers, Vorstufe, etc...

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 851
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von BladeRunner1974 » Dienstag 19. April 2022, 10:42

Ja, bis dato über einen Monacor DSM 26LAN (2 Kanäle). Ehem. DBA wurde darüber entzerrt via Akustiker. DSP steht zum Verkauf bei Interesse.
LG Stephan - Cinema Utopia

alexanderdergroße
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 4. September 2015, 11:00
Kontaktdaten:

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von alexanderdergroße » Dienstag 19. April 2022, 11:15

D.h. du hast die Fronts R/L auf Large und "no Subwoofer"? Und die Trennung Subwoofer / Mains über den ext controller?

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 851
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von BladeRunner1974 » Dienstag 19. April 2022, 11:19

Nein, Fronts waren auf Small, Trennfrequenz 100z (ist meinem Speaker Setup geschuldet). Die Trennung erfolgte über die Vorstufe, die Entzerrung über den DSP.
LG Stephan - Cinema Utopia

alexanderdergroße
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 4. September 2015, 11:00
Kontaktdaten:

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von alexanderdergroße » Dienstag 19. April 2022, 11:30

Ok, dann war das nicht was ich meinte. Mit Bassmanagement meine ich incl. der Trennung Subwoofer / Lautsprecher

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 851
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von BladeRunner1974 » Dienstag 19. April 2022, 12:38

Du meinst den Crossover zwischen Satelliten und Subwoofer? Ja, das erfolgt ebenfalls über den DSP.
LG Stephan - Cinema Utopia

alexanderdergroße
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 4. September 2015, 11:00
Kontaktdaten:

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von alexanderdergroße » Dienstag 19. April 2022, 14:27

? Vorher hattest du es anders beschrieben...

"Fronts waren auf Small, Trennfrequenz 100z (ist meinem Speaker Setup geschuldet). Die Trennung erfolgte über die Vorstufe"

Benutzeravatar
BladeRunner1974
Beiträge: 851
Registriert: Samstag 23. Dezember 2017, 16:05
Wohnort: Schweiz

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von BladeRunner1974 » Dienstag 19. April 2022, 16:12

Am (voraussichtlich) 26.5. wird das neue SBA neu eingemessen über den neuen DSP. Danach kann ich genaueres berichten wenn ich dran denke... :)
LG Stephan - Cinema Utopia

techno1999
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 16:20

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von techno1999 » Dienstag 19. April 2022, 16:22

Wenn man es richtig machen möchte wird in der Vorstufe alle LS auf Large gestellt und den Subwoofer auf 200 HZ , im DSP werden dann die LS getrennt z.b. auf 80 HZ und die Flankensteilheit auf 12db gestellt oder höher und der Subwoofer wird dementsprechend auf 120 HZ und der Flankensteilhet zu den LS angepasst . Danach werden die LS und Subwoofer entzerrt . So wird es richtig gemacht . Nach diesem Guide von Jerry aus dem AVS Forum bin ich damals vorgegangen : https://www.dropbox.com/s/5cqu5yazjhyxo ... 0Guide.pdf
Das ganze hat sich damals auf das MiniDSP DDRC 88A bezogen . :grin:
Gruß
Frank

alexanderdergroße
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 4. September 2015, 11:00
Kontaktdaten:

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von alexanderdergroße » Dienstag 19. April 2022, 17:41

Hallo,

das MiniDSP DDRC 88A bezeichne ich jetzt mal als externen Controller, allerdings mit dem Vorteil noch der kompletten Routingoptionen zum Bassmanagement. Das wäre grundlegend schon genau das richtige, allerdings für mich als Übergangslösung viel zu teuer.

Langfristig möchte ich upraden auf eine Vorstufe mit 3D Tonformaten, Dirac und flexiblem Bassmanagement.

Flankensteilheit und Trennfrequenz müssen dann halt zum Setup passen, damit sich am Ende ein sauberer aktustischer Übergang ergibt, wie in jeder Frequenzweiche.

Mein aktuelles Problem ist eben dass mein AVR eben nur das absolute Standard und Minimum macht, d.h. nur eine gleiche Trennfrequenz und 12db HP / 24 db TP. Das passt leider akustisch in der Realität gar nicht.

techno1999
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 16:20

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von techno1999 » Mittwoch 20. April 2022, 08:34

Für eine Übergangslösung ist das schon ziemlich schwer , dann würde ich dir raten bleib jetzt bei deinem jetzigen System und verbrate nicht unnötig das Geld . Die einzige Vorstufe die das flexible Bassmanagement im Moment bietet inkl. Dirac wäre dann die Stormaudio ISP MK 3 od. die ISP Core 16 . Die letztere wäre im Moment mein Favorit weil sie auch mit REW kompatibel ist und man nicht zwingend auf Dirac angewiesen wäre . Aber 12999€ + Storm XT + Dirac Multi Sub das wäre unterm Strich so ca. 14000€ . :grin:

alexanderdergroße
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 4. September 2015, 11:00
Kontaktdaten:

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von alexanderdergroße » Mittwoch 20. April 2022, 09:23

Na, ich denke da mehr an sowas wie die Monoprice Monolith HTP-1 oder eine Emotiva XMC-2.

techno1999
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 16:20

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von techno1999 » Mittwoch 20. April 2022, 09:40

Moin ,
die Monoprice arbeitet von vorne herein mit dem Linkwitz Riley Filter 24db den kann man auch nicht einstellen ist also fix , bei der Emotiva ist der Filter Frei einstellbar. Ich würde mir eine Liste zwischen den 2 Geräten machen mit Pro und Contra und dann würde ich Abwegen welches Gerät in frage kommen würde . Bedenke aber bei der Monoprice das kein DE Support vorhanden ist das musst du dann alles direkt über Amerika abwickeln . Würde an deiner stelle ins AVS Forum gehen um mich daher genau über diese 2 Kandidaten informieren bevor du einen übereilten Kauf machst .

alexanderdergroße
Beiträge: 217
Registriert: Freitag 4. September 2015, 11:00
Kontaktdaten:

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von alexanderdergroße » Mittwoch 20. April 2022, 10:04

Eilig habe ich es nicht, die Emotiva scheint von den Messwerten auch eher auf den letzten Rängen zu sein.. mal schauen was sich bei den neuen Onkyo Geräten tut , die haben dann auch Dirac an Board.. mal schauen wann die kommen.

techno1999
Beiträge: 329
Registriert: Donnerstag 16. Februar 2017, 16:20

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von techno1999 » Donnerstag 21. April 2022, 08:12

Bei Onkyo und Pioneer bin ich mir überhaupt nicht sicher ob die jemals in DE erscheinen werden beide Firmen sind ja bekanntlich in die Insolvenz geraten .

Mockingjay
Beiträge: 406
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:44

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von Mockingjay » Samstag 30. April 2022, 17:39

Hi,
bei meinem Marantz SR 7009 sind alle LS auf Small gestellt, alle tiefen Töne gehen an die SW, Trennfrequenz 80 Hz.

Wird der AVR auf Direkt/Pure gestellt, werden die Front-LS automatisch auf Large gestellt und die SW deaktiviert.

Da meine Front-LS nur bis 45 Hz runtergehen, scheint mir der Bassbereich manchmal unterbelichtet, aber bei DSD-Direkt unabdingbar.

Insgesamt aber ein gutes Bass-Management.

Gruß
Günther

Cole Trickle
Beiträge: 208
Registriert: Dienstag 5. März 2019, 13:54

Re: Externes Bassmanagement

Beitrag von Cole Trickle » Montag 2. Mai 2022, 01:49

alexanderdergroße hat geschrieben:
Dienstag 19. April 2022, 09:17
Hi,

hat hier jemand ein externes Bassmanagement umgesetzt und wenn ja, wie?
Also außerhalb des AV Receivers, Vorstufe, etc...
Was genau würdest du den regulieren wollen mit
dem Bassmanagement, was bis jetzt nicht funktioniert?

Grüße Daniel

Antworten